Canon Festbrennweite – Meine Top 5 Empfehlungen [2018]

Ich fotografiere seit 2005 und habe schon viele Objektive ausprobiert. Hier sind meine Empfehlungen für Canon Festbrennweiten!

Canon Festbrennweite

Canon Festbrennweite

Fotografieren mit Festbrennweiten ist eine gute Möglichkeit, sich fotografisch weiterzuentwickeln. Im Gegensatz zur Arbeit mit einem Zoomobjektiv machst du dir automatisch mehr Gedanken um deine Bildkomposition. Wenn du deinen Bildausschnitt verändern willst, dann kannst du nicht zoomen, sondern musst dich bewegen. Allein das schafft schon eine ganz andere Herangehensweise an die Fotografie.

Was machen Festbrennweiten besser als Zoomobjektive? Warum lohnt sich eine Festbrennweite?

Festbrennweiten haben gegenüber Zoomobjektiven zwei große Vorteile.

  1. Sie sind in der Regel schärfer, weil die Konstruktion weniger aufwändig ist. Die Bildqualität ist also besser als bei den meisten Zoomobjektiven.
  2. Sie sind meist lichtstärker als Zoomobjektive, sie lassen also durch eine größere Blende mehr Licht in die Kamera. Damit kannst du auch bei weniger Licht noch ohne Stativ fotografieren und der Hintergrund verschwimmt stärker.

Mitunter sind Festbrennweiten auch leichter als Zoomobjektive.

Empfehlung #1: Canon EF 50mm F/1.8 STM

Canon EF 50mm F/1.8 STM

Canon EF 50mm F/1.8 STM

Wenn du mit einer Canon Festbrennweite starten willst, dann nimm das Canon EF 50mm F/1.8 STM. Es ist klein, leicht, scharf und lichtstark. An einer Crop Kamera wie meiner Canon EOS 700D eignet es sich besonders für Portraits. An einer Vollformatkamera wie der Canon EOS 5D IV ist es eine Normalbrennweite. Eines der besten Argumente für dieses Objektiv ist aber der Preis. Mit ca. 120 Euro ist es absolut bezahlbar und bietet ein großartiges Preis-Leistungs-Verhältnis. Mehr Infos findest du in meinem ausführlichen Canon EF 50mm F/1.8 STM Test.

Preis des Canon EF 50mm F/1.8 STM anzeigen

Empfehlung #2: Canon EF 85mm 1.8 USM

Canon EF 85mm 1.8 USM

Canon EF 85mm 1.8 USM

Auch das Canon EF 85mm 1.8 USM hat ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis. Es eignet sich wohl an Crop-(APS-C) als auch an Vollformatkamera besonders für Portraits. Mit einer Anfangsblende von 1.8 ist es sehr lichtstark und im Gegensatz zum 1.4er und 1.2er der Canon 85mm Objektive auch noch sehr leicht. Der Autofokus ist durch den Ultraschallmotor(USM) flott und treffsicher. Wenn du Portrait fotografierst, wirst du das Canon EF 85mm 1.8 USM lieben.

Preis des EF 85mm 1.8 USM anzeigen

Empfehlung #3: Sigma 35 mm 1.4 DG HSM Art

Sigma 35 mm 1.4 DG HSM Art

Sigma 35 mm 1.4 DG HSM Art

Wenn wir von Festbrennweiten sprechen, dann muss nach einem 50mm und einem 85mm auf jeden Fall eine 35mm Festbrennweite kommen. Manche Fotografen nutzen ausschließlich diese drei Festbrennweiten. Auch von Canon gibt es ein 35mm 1.4 Objektiv, allerdings finde ich das Sigma 35 mm 1.4 DG HSM Art noch besser. Es ist ausgesprochen scharf und sehr lichtstark. Dafür bringt es auch ein gewisses Gewicht mit. In letzter Zeit gibt es immer mehr Fotografen in meinem Freundeskreis, die nur noch ein 35mm Objektiv nutzen. Oft ist es dann eben das Sigma.

Preis des Sigma 35 mm 1.4 Art anzeigen

Empfehlung #4: Sigma 50mm 1.4 DG HSM Art

Sigma 50mm 1.4 DG HSM Art

Sigma 50mm 1.4 DG HSM Art

Wenn du irgendwann dein Canon 50mm 1.8 STM noch upgraden willst, dann empfehle ich dir das Sigma 50mm 1.4 DG HSM Art. Es ist schon bei Offenblende sehr scharf. Die Linse ist besonders wegen des weichen Bokehs beliebt, in dem der Hintergrund verschwimmt. Wie das 35mm ist es mit Anfangsblende 1.4 ebenfalls sehr lichtstark. Das Sigma 50mm 1.4 DG HSM Art ist mit 815 Gramm nicht gerade ein Leichtgewicht. Aber es lohnt sich.

Preis des Sigma 50mm 1.4 Art anzeigen

Empfehlung #5: Canon EF 135mm 2.0 L USM

Canon EF 135mm 2.0 L USM

Canon EF 135mm 2.0 L USM

Das Canon EF 135mm 2.0 L USM zählt zur Königsklasse der Canon Festbrennweiten. Es handelt sich um eines der schärfsten Objektive, die es für Canon überhaupt gibt. Für dieses leichte Teleobjektiv ist die Anfangsblende von 2.0 beachtlich. Mit 750 Gramm ist es ebenfalls kein Leichtgewicht, aber Qualität muss nun mal getragen werden. Das Canon EF 135mm 2.0 L USM ist eine großartige Festbrennweite für Portraits, aber auch für Eventfotografie.

Preis des EF 135mm 2.0 L anzeigen

Welche Canon Festbrennweiten magst du besonders? Welche würdest du auf jeden Fall empfehlen? Schreib mir in den Kommentaren!

Suchst du Empfehlungen und Tests zu anderen Canon Objektiven? Auf meiner Seite über Canon Objektive habe ich alle Artikel aufgelistet, die ich dazu geschrieben habe.

Canon Festbrennweite – Meine Top 5 Empfehlungen [2018]: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
5,00 von 5 Punkten, basierend auf 2 abgegebenen Stimmen.
Loading...

10 Kommentare

  1. Nutzer Avatar

    Hallo Matthias,

    ich besitze das Canon EF 85mm 1.8 USM an der EOS 70D, mit Stativ fotografieren der Hammer, Super scharf, einfach genial.

    Schöne Grüße aus dem Allgäu
    Sigmund

  2. Nutzer Avatar

    Hey,
    Tolle Seite, gefällt mir sehr gut!
    Ich würde gerne etwas ergänzen, habe mich seht lange mit 35mm Festbrennweiten beschäftigt und bin letztlich mit meiner Wahl sehr zufrieden. Neben den teureren und vor allem auch schwereren Objektiven Sigma Art 35mm 1.4 und Tamron SP 35mm 1.8, vom Canon L Objektiv möchte ich hier wegen des schlechten Preis Leistungsverhältnis gar nicht sprechen, habe ich mich schließlich für das Canon 35mm f2 usm entschieden. Es ist kompakt, sodass ich meine 70d gerne den ganzen Tag mit dem Objektiv dabei habe, knackscharf bis in die Ecken und lässt keinerlei Wünsche offen! Der Bildstabilisator ist noch das Sahnehäubchen, ich kann abends ohne Probleme mit 1/30 oder 1/25 Sekunde fotografieren und kann mir so hohe ISO-Werte und ein Einbußen der Bildqualität ersparen!
    Ich bin so begeistert von diesem Objektiv, dass ich meine Erfahrung gerne teilen wollte!
    Liebe Grüße
    Paula
    P. S. Ich denke momentan über den Kauf einer UWW Festbrennweite nach. Leider finde ich es sehr schwer, etwas zu finden, dass ich mir noch leisten kann. Vielleicht hast du ja eine Empfehlung für mich? 🙂

    • Nutzer Avatar

      Hallo Paula,

      danke dir für den Einblick, sehr cool. Wegen UWW Festbrennweite kann ich dir leider nichts raten, da ich in dem Bereich ausschließlich mit Zoomobjektiven arbeite.

      Liebe Grüße,

      Matthias

  3. Nutzer Avatar

    Hallo Matthias,
    erstmal: Super Seite! Bin langer Leser und habe bestimmt 20% meines Wissens von dir 🙂
    Jetzt eine Frage zu einem geeigneten Objektiv für die Astro-Fotografie.
    Nie lese ich von einem lichtstarken Weitwinkelobjektiv.

    Das aufgeführte 50mm f1,8 besitze ich bereits und habe ich auch für Astro-Bilder genutzt. Der Ausschnitt ist mir aber zu klein. Daher die Frage, ob es eine sehr gute Lichtstarke Brennweite unter dem 35mm Objektiv noch gibt?

    Ansonsten werde ich mir bald das 10-18 EFS holen, aber da müsste man natürlich schon sehr hohe ISO- Bereiche nutzen, wenn es keine Startrails geben soll.

    Vielen Dank für einen Tipp!

    • Nutzer Avatar

      Hallo Michael,

      freut mich, dass du hier ein paar Happen Wissen mitnehmen kannst 🙂

      Die Profis nehmen für Astrofotografie mit Landschaft meist ein 16-35 2.8 am Vollformat. Ist am Ende alles eine Frage des Geldbeutels. Es gibt von Canon auch ein 14mm 2.8, ebenso wie ein 24mm 1.4. Die kosten halt schon ordentlich. Ich nutze für Sterne meine 10-22mm. Es hat halt „nur Blende 3.5, allerdings habe ich mittlerweile kein Problem mehr damit, die ISO hochzudrehen. Die Kameras sind echt gut geworden und zur Not gibt es auch noch eine Entrauschungssoftware wie Neat Image oder Nik Dfine.

      Liebe Grüße,

      Matthias

      • Nutzer Avatar

        Vielen Dank für die Antwort. Habe die 77d, daher leider kein Vollformat.
        Macht es denn überhaupt Sinn mit Offenblende zu fotografieren, wenn du 3.5 bspw nimmst? Hört man ja immer wieder das man mindestens 2 Blenden erhöhen soll für die beste Qualität.
        Dann wäre das 10-18 wahrscheinlich nicht das beste für mich oder?

        • Nutzer Avatar

          Ja klar bringt abblenden was, aber für Sterne brauchen wir nunmal Lichtstärke. Ist also immer eine Kompromiss. Als Weitwinkel für Canon Crop ist das 10-18mm auf jeden Fall zu empfehlen. Ob es dir für Sterne taugt musst du selbst entscheiden. Welche Alternativen gibt es denn?

  4. Nutzer Avatar

    Dann geht es wohl nur in deine genannte Richtung weiter oben, 14mm mit 2,8. Dann muss ich mal anfangen zu sparen 🙂
    Ist zu diesem evtl. ein Test von dir in Planung?

    (Ansonsten war das Startrails-Tutorial super, über weitere Sternen-Tutorials würde ich mich freuen:) )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.