Beste Spiegelreflexkamera [2018] – Vollformatkamera / DSLR

Welches ist die beste Spiegelreflexkamera? Hier kommen meine Top 3! Bei allen 3 Kameras handelt es sich um Vollformat DSLRs.

Im heutigen Artikel gibt es meine Einschätzung für die beste Spiegelreflexkamera. Dabei zeige ich dir, auf welche Punkte du vor dem Kauf achten solltest. Danach gebe ich drei konkrete Empfehlungen für die richtige Kamera. Wenn du nicht alles lesen willst, habe ich nachfolgend eine Schnellübersicht erstellt, an der du dich orientieren kannst.

Canon 5D IV
Platz 3
Tolle Bildqualität
Gutes Handling
4K Videos
Zur 5D IV auf Amazon
Pentax K-1
Platz 2
Hohe Bildqualität
Super Ausstattung
Guter Preis
Zur K-1 auf Amazon

Was muss die beste Spiegelreflexkamera können?

Sehr gute Bildqualität

Spiegelreflexkameras sind für ihre tolle Bildqualität bekannt. Diese hat sich in den letzten Jahren noch weiter verbessert. Besonders die erstplatzierte Kamera kann es in Sachen Auflösung schon fast mit Mittelformatkameras aufnehmen.

Intuitives Handling

Eine gute Kamera zu bauen bedeutet auch zu wissen, wie der Nutzer die Kamera schnell und intuitiv bedienen kann. Hier spielt es eine große Rolle, wie die Bedienelemente an der Kamera angeordnet sind. Genauso wichtig ist die Menüstruktur. Je öfter du die Kamera nutzt, umso schneller wirst du damit. Man gewöhnt sich grundsätzlich an jede Kamera. Dennoch gibt es Kamerahersteller, die hier einen merklich besseren Job als andere machen. Für mich persönlich liegen hier Canon und Nikon vorn.

Gutes Autofokus System

Der beste Sensor ist wenig wert, wenn die Bilder unscharf werden, weil der Autofokus nicht trifft. Besonders Portrait- und Hochzeitsfotografen können hiervon ein Lied singen. Der Autofokus spielt natürlich vorrangig dann eine Rolle, wenn du viele Bilder machst und sich deine Motive bewegen. Für Landschaftsfotos vom Stativ aus ist das Autofokus System also zweitrangig.

Hohe Geschwindigkeit

Für Sport-, Tier- und Hochzeitsfotografen spielt die Geschwindigkeit der Kamera eine große Rolle. Viele Momente, die fotografiert werden wollen, gibt es nur für einen kurzen Moment. Eine gute Spiegelreflexkamera sollte eine passende Serienbildgeschwindigkeit mitbringen und die gemachten Bilder schnell auf der Speicherkarte ablegen können. So kannst du weiter fotografieren auch während die Kamera noch speichert.

Gute Akkulaufzeit

Eigentlich ein banaler Punkt, aber der Stromverbrauch vom manchen Systemkameras ist schon immens. Der Akku sollte lange genug durchhalten. Auf eine Tagestour für meine Landschaftsfotografie habe ich immer einen Akku in der Kamera und einen Ersatzakku dabei. Für meine Canon Kamera funktioniert das, allerdings bräuchte ich bei meiner Fuji Kamera eher drei Akkus.

Beste Spiegelreflexkamera, Beste Vollformatkamera, Beste DSLR

Beste Spiegelreflexkamera, Beste Vollformatkamera, Beste DSLR

Wieso die beste Spiegelreflexkamera auch gleichzeitig die beste Vollformatkamera ist

Alle von mir hier empfohlenen Kameras besitzen einen Vollformatsensor. Eine Vollformatkamera besitzt einen einen Sensor in der Größe 36 x 24 mm, was einem Bild auf einem Kleinbildfilm entspricht. Ein solch großer Vollformatsensor sorgt für hohe Bildqualität bei einem guten Rauschverhalten. Die besten Spiegelreflexkameras sind also auch gleichzeitig die besten Vollformatkameras.

Tipp: Ist die Anzahl der Megapixel ein Entscheidungskriterium?

Die folgenden Kameras besitzen alle zwischen 30 und 45 Megapixel. Der Unterschied hier ist absolut minimal. Viele Megapixel sind nur dann besser, wenn du deine Bilder oft groß druckst. Beispielsweise für Ausstellungen in 150 x 100 cm. Selbst mit den 18 MP meiner Canon EOS 700D kann ich problemlos 90 x 60 cm Drucke anfertigen, die scharf sind. Wenn ich wegen einer neuen DSLR Kamera schaue, dann interessiert mich heute die Anzahl der Megapixel also praktisch gar nicht mehr.

Die beste Spiegelreflexkamera – Meine Top 3 Empfehlungen

Die folgenden Kameras sind das Beste im Bereich der Spiegelreflexkameras, was es derzeit zu kaufen gibt. Ich update diese Liste regelmäßig, sobald es Änderungen gibt.

Platz 3: Canon EOS 5D Mark IV

Canon EOS 5D Mark IV

Canon EOS 5D Mark IV

Mit der Canon EOS 5D Mark IV hat Canon eine Kamera im Sortiment, die die ohnehin schon sehr gute 5D III ablöst. Die Bildqualität der 30 Megapixel Vollformatkamera ist bis ISO 3200 sehr gut. Der Dynamikumfang ist besser geworden und besonders an den Videofunktionen wurde gearbeitet. Hier gibt es 4K Auflösung und HDR. Darüber hinaus bringt sie WLAN, Touchscreen und GPS mit. Das Handling ist generell auf Canon EOS Niveau, was für mich ein großer Pluspunkt ist.

Was kann die Canon EOS 5D Mark IV nicht so gut? Wenn die ISO höher als 3200 geht, dann sinkt die Bildqualität. Das ist aber meines Erachtens nach auch der einzige Minuspunkt.

  • 30 Megapixel
  • Sehr gutes Handling
  • WLAN
  • Touchscreen
  • GPS
  • 4K Videos
  • 3,2 Zoll Display
  • Bis ISO 3200 sehr gute Bildqualität

Pluspunkte: Sehr gute Bildqualität, großer Sucher, 4K Videos

Aktuellen Preis der Canon EOS 5D Mark IV auf Amazon anzeigen

Platz 2: Pentax K-1

Pentax K-1

Pentax K-1

Die Pentax K-1 ist die erste Vollformat Spiegelreflexkamera. Sie hat 36,2 Megapixel und ist mit vielen tollen Features ausgestattet. Highlights sind die LEDs fürs das Bedienen der Kamera im Dunkeln, der Bildstabilisator direkt im Gehäuse und die robuste Konstruktion. Dazu punktet Pentax mit dem geringsten Preis innerhalb der Top 3 der besten Spiegelreflexkameras.

  • 36 Megapixel
  • Vielseitig konfigurierbar
  • Tolle Features mit LED für Kartenschacht Fernauslöser und Bajonett
  • 3,2 Zoll Display
  • Bildstabilisator im Gehäuse
  • Robustes Gehäuse
  • Guter Dynamikumfang
  • Sensorverschiebung gegen Verwacklung und für detailliertere Fotos
  • Geschwindigkeit von Autofokus und Bilder speichern mittelmäßig

Pluspunkte: Hohe Bildqualität, super Ausstattung, guter Preis

Aktuellen Preis der Pentax K-1 auf Amazon anzeigen

Platz 1: Nikon D850

Nikon D850

Nikon D850

Nikon hat es tatsächlich geschafft, die ohnehin tolle D810 noch einmal ein Stück besser zu machen. Die Nikon D850 ist so gut, dass meine Liste der besten Spiegelreflexkameras anführt.

Der Sensor hat nun 45,7 Megapixel und die Detailwiedergabe ist hervorragend. Die D850 stellt auch hohe Anforderungen an die verwendeten Objektive. Um die 46 Megapixel auszunutzen sollten gute Festbrennweiten verwendet werden. Ebenfalls ist der Einsatz eines Statives ratsam.

Der Dynamikumfang bewegt sich wie schon beim Vorgänger auf einem hohen Niveau. Laut DxOMark werden hier bei niedrigster ISO 14,8 Blendenstufen erreicht.

  • 45,7 Megapixel
  • Sehr großer Sucher
  • Sehr gutes Rauschverhalten
  • Gutes Handling
  • Spritzwassergeschützt
  • Großes Touchscreen Klappdisplay
  • Hervorragende Verarbeitung
  • Guter Autofokus
  • Festbrennweiten und Stativ empfohlen

Pluspunkte: Überragende Bildqualität, tolles Handling, Spritzwassergeschützt

Aktuellen Preis der Nikon D850 auf Amazon anzeigen

Fazit: Die Nikon D850 ist für mich die derzeit beste Spiegelreflexkamera

Wenn das Budget passt, dann führt derzeit im Bereich der Spiegelreflexkamera kein Weg an der Nikon D850 vorbei. Sie bringt alle Features mit, die eine gute DSLR ausmachen: Sehr gute Bildqualität, intuitives Handling, ein gutes Autofokus System, Hohe Geschwindigkeit und eine gute Akkulaufzeit. Nikon hat hier eine großartige Kamera gebaut, die so schnell nichts toppen dürfte. Deshalb ist die Nikon D850 die für mich derzeit beste Spiegelreflexkamera.

Beste Spiegelreflexkamera [2018] – Vollformatkamera / DSLR: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
4,00 von 5 Punkten, basierend auf 3 abgegebenen Stimmen.
Loading...

15 Kommentare

  1. Nutzer Avatar
    Arnd Phillip

    Hallo Matthias,

    deine Liste hat mich überrascht. Sind die meisten Photoprofis doch Nikon oder Canon affin. Mit der Sony a7rii stimme ich dir vollauf zu, da ich Besitzer eines solchen Bodys bin und seit der Sony alpha a380 überzeugter Sonyanhänger. So hat sich inzwischen mein Equipment erweitert. Unter anderem mit der Sony a99ii welche mit dem gleichen Prozessor wie die a7rii arbeitet, jedoch einige Features mehr besitzt. Vor allem bei Serienaufnahmen.

    • Nutzer Avatar

      Hallo Arnd,

      speziell Canon hat die Weiterentwicklung völlig verpasst. Da bewegen sich die anderen Hersteller gerade viel mehr. Schön, dass deine Erfahrungen mit Sony so gut sind!

      Grüße,

      Matthias

      • Nutzer Avatar

        Hallo Matthias

        Welche anderen Hersteller? Nikon zb. bestimmt nicht, auch wenn sich die D850 angekündigt hat, welche zwar unter den „Boliden“ bestimmt eine tolle Sache werden wird – aber die allgemeine Tendenz Richtung spiegellos bisher ebenso verschläft. Nicht, dass ich spiegellos als das Mass der Dinge sehe, ich besitze noch keine, aber spiegellos ist sicherlich innovativer als einfach eine weitere klassische SRL auf den Markt zu werfen.

        • Nutzer Avatar

          Hallo Michael,

          Olympus, Pentax, Fuji und Sony machen gerade viel mehr in Richtung Innovation als die beiden Großen. Auch unabhängig von DSLR oder Spiegellos.

          Liebe Grüße,

          Matthias

  2. Nutzer Avatar

    Hallo Matthias,
    seit einiger Zeit überlege ich mir, welche Kamera ich als nächstes kaufen soll. Ich besitzt eine Canon 450D mit drei Objektiven (50mm, 28-70mm. 70 -210mm).

    Da ich gerne Sport und Low-Light (Party+Konzerte) fotografiere, außerdem auch Urlaub/Landschaft bin ich mit der 450D nicht mehr zufrieden, jeder iPhone Besitzer macht da bessere Bilder.

    Vollformat wäre toll, ist mir aber zu teuer, bzw bekomme ich nicht genehmigt…:-(
    Wenn ich mir jetzt die Bestenlisten (z.B. Chip) anschauen, sind unter den besten 20 APS-C Kameras keine von Canon.

    1. Gibt es Herstellern, bei denen ich meine Obj. mit Adapter gut weiterverwenden könnte?
    2. Was wäre Dein Tipp für eine Kamera unter 1000€? (Video Funktion brauche ich nicht)

    Viele Grüße
    Daniel

    • Nutzer Avatar

      Hey Daniel,

      mit den APS-C Kameras hast du nicht unrecht, allerdings ist es auch nicht so, dass die Canon Kameras schlecht sind. Das ist halt Kritik auf hohem Niveau. Eine gute Lösung mit Adapter gibt es nicht. Eine Canon 80D wäre für dich denkbar, dann brauchst du keine neuen Objektive und fährst für deine Motive besser damit. Der Autofokus und das Rauschverhalten haben sich da schon wesentlich gebessert. Ich finde btw. dass auch eine 450D bessere Bilder als ein iPhone macht. Das liegt aber natürlich daran, wie du die Kamera ausnutzt. In meinem kostenlosen E-Book gebe ich Tipps, wie du die maximale Bildqualität aus der Kamera herausholen kannst.

      Wenn du bereit bist einen Systemwechsel zu machen, dann finde ich eine Nikon D7200 derzeit sehr interessant. Das geht natürlich mit neuen Objektiven und damit höheren Kosten einher.

      Liebe Grüße,

      Matthias

      • Nutzer Avatar
        Markus Schmidt

        Hallo Matthias
        warum macht eine D7200 bessere Bilder als zum Beispiel eine D7000? Ist das für einen Otto Normalbetrachter erkennbar oder ist das nur messbar? Eine Nachbearbeitung in Lightroom macht den Unterschied wieder wett, oder? Wäre nicht die Investition in ein gutes Objektiv besser, als in eine neue Kamera?
        Ich denke, am Ende rechnet Lightroom viele Objektiv Fehler wieder raus, sorgt für mehr Dynamik etc, sodass für mich eigentlich nur eines übrig bleibt, was zählt: Schärfe. Und dazu braucht es ein gutes Objektiv, sowie viel Licht – oder einen großen Sensor.

        • Nutzer Avatar

          Hallo Markus,

          die D7200 hat noch ein Stück mehr Dynamikumfang als die D7000. Das kannst du eben in der Nachbearbeitung nicht so einfach herausholen. Ein gutes Objektiv lohnt sich ohnehin 🙂

          Liebe Grüße,

          Matthias

  3. Nutzer Avatar

    Servus aus München,

    Subjektiv für mich (alter Nikon/Canon User) ist die derzeit mit Abstand beste Cam die Pen F + Festbrennweiten. Schnell, leicht, lichtstark und auf einem sehr hohen Qualitätsniveau wenn man nicht gerade die Wohnzimmerwand damit tapezieren will. Gerade 3 Wochen in China fotografiert und großes Mitleid mit den “Profis” gehabt, die mit Riesenstativ und 40cm Canontüte über die Great Wall sich schleppten. Und dann mal gerne mit Blitz die Landschaft “ablichteten”. Nun ja. Jeder wie ers mag, für mich ist diese Art von Fotografie beendet.
    Nebenher: Das MFT Zeug ist auch noch einigermassen bezahlbar. Nur mal so als Tipp, mal über den Tellerrand zu schauen … Grüße

  4. Nutzer Avatar

    Hallo
    Vorab Hochachtung ob deiner Webseite, noch nie so Ausführliche Tips zu den wesentlichen bzw nicht bewussten Fragen der „Laien“ gesehen.
    Suche eine günstige sehr gute SLR will/muss aber auch auf den Preis schauen. Bin auf eine gebrauchte Canon eos1dmarkIII mit 35/135 mm um ca 700 gestossen. Mit welcher aktuellen gehobenen Einsteigerkamera könnte man diese gleichstellen? Fehlt wesentliches bei dieser Kamera zum heutigen Stand der Technik? Anforderungen wie „immer“: hohe Bildqualität, Schnelligkeit der Fotos und dem Focus, Langlebigkeit, umfangreiche Einstellmöglichkeiten, trotzdem problemloser Automatik/Schnappschussbetrieb
    würde mich freuen eine Statement zu hören mfg Fei

    • Nutzer Avatar

      Hallo Helmuth,

      auch eine 1DIII ist immer noch eine gute Kamera. Am Ende machen sie alle Bilder. Die Kamera ist relativ groß und schwer. Die Bildschirme heutiger Kameras sind wesentlich besser. Wenn dich diese beiden Punkte nicht stören, dann kannst du bedenkenlos zugreifen.

      Liebe Grüße,

      Matthias

  5. Nutzer Avatar

    Hallo,
    Schön, dass es die Pentax K-1 auf Rang zwei geschafft hat.
    Ich habe mir für den Einstieg damals die Pentax K-50 gekauft, eine tolle Kamera mit APS-C-Sensor. Irgendwann stiess ich mit dieser ans Limit, vor allem bei Aufnahmen zur blauen Stunde und bei Dunkelheit.
    Als dann die K-1 angekündigt wurde, sollte diese die K-50 ablösen.
    Dieses Jahr kriegte die K-1 gar das Upgrade zur K-1 II spendiert, welches ein verbessertes Rauschverhalten und auch mit einer besseren Farbdarstellung die Kamera aufwertet.
    Auch sollte die persönlich Einstellung und Vorliebe beim Entscheid mit einbezogen werden bei der Anschaffung seines Kameraequipments. Bei mir war es der Wunsch eine eher seltener zu sehende Kamera zu erwerben.
    Nach intensiver Suche und dem Studium vieler Testberichte landete ich so bei Pentax.
    Dabei muss man auch beachten, dass es dann mit der Beschaffung von Wunschzubehör etwas kniffliger ist was zu finden, was auch für Pentax geeignet ist.
    Das E-Book find ich gut und auch die HP ist äusserst informativ und lehrreich. *Daumen hoch*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.