Sony FE 55mm 1.8 ZA Test [2022]

Du suchst ein 50 mm Objektiv für deine Sony Kamera? Hier kommt der Sony FE 55mm 1.8 ZA Test!

So kam es zum Sony FE 55mm 1.8 ZA Test

Als ich geplant habe auf die Sony Alpha 7 III umzusteigen war klar, dass ich auch ein 50 mm Objektiv haben wollte. Meine Wahl fiel auf das Sony FE 55mm 1.8 ZA. Welche Alternativen es noch gab erfährst du weiter unten. Ich habe dieses Objektiv also selbst gekauft, daher ist dies ein unabhängiger und unvoreingenommener Test.

Ich benutze das Sony FE 55mm 1.8 ZA nun schon seit 10 Monaten. Meine Einschätzungen zu den Eigenschaften spiegeln also meine Erfahrungen aus diesem Zeitraum wieder.

Sony FE 55mm 1.8 ZA Test

Sony FE 55mm 1.8 ZA Test

Daten zum Objektiv

Vorab findest du eine Übersicht zu den Eigenschaften des Sony FE 55mm 1.8 ZA in dieser Tabelle:

TypStandard-Objektiv
Brennweite55 mm
Lichtstärke1:1.8
Optischer Aufbau (Linsen/Gruppen)7/​5
Blendenlamellen9 (abgerundet)
Bildstabilisatornein
FokussiermotorAF-Motor
Naheinstellgrenze0.50 m
Kleinste Blende22
Blickwinkel max.43°
Abbildungsmaßstab1:7.14
ObjektivbajonettSony E
SensorkompatibilitätAPS-C/​Kleinbild
Filterdurchmesser49 mm
Farbeschwarz
Abmessungen (Durchmesser x Länge)64.4 x 70.5 mm
Gewicht281 g
Besonderheitenabgedichtet

Für welche Kameras ist das Sony FE 55mm 1.8 ZA geeignet?

Dieses Objektiv ist für alle Kameras mit Sony E-Mount geeignet. Du kannst es sowohl an APS-C als auch an Vollformatkameras nutzen. Darunter fallen also beispielsweise alle Kameras der Sony Alpha 7 und der Sony Alpha 6000 Reihe.

Sony FE 55mm 1.8 ZA von oben mit Streulichtblende

Sony FE 55mm 1.8 ZA von oben mit Streulichtblende

Sony FE 55mm 1.8 ZA Test

Größe und Gewicht

Ein Entscheidungsgrund für den Kauf dieses 50 mm Objektivs war sein relativ geringes Gewicht. Mit 281 Gramm ist es angenehm leicht. Für mich als Landschaftsfotograf spielt das Gewicht der Ausrüstung eine größere Rolle, weil der Fotorucksack mit jedem zusätzlichen Teil schwerer wird.

Mit etwa 6 cm Durchmesser und gut 7 cm Länge nimmt das Sony FE 55mm 1.8 ZA nur wenig Platz ein. Es ist das Kleinste meiner Objektive.

Wertung Größe und Gewicht: 5 von 5 Sterne

Sony FE 55mm 1.8 ZA von oben ohne Streulichtblende

Sony FE 55mm 1.8 ZA von oben ohne Streulichtblende

Handling

Viel zu bedienen gibt es am 55 mm 1.8 nicht. Es hat einen Ring für die manuelle Fokussierung, ansonsten gibt es keinerlei Schalter oder Knöpfe. Das Umschalten auf MF geschieht bei Sony wie gewohnt an der Kamera selbst.

Die Verarbeitung des Zeiss Objektivs ist sehr gut. Nichts wackelt, die Oberflächen machen einen wertigen Eindruck und der Fokusring hat genau den richtigen Widerstand.

Es gibt nur eine Sache, die mich beim Handling stört: Das relativ weit innen sitzende Filtergewinde. Wenn ich einen Filter am Sony FE 55mm 1.8 ZA nutzen will, dann muss ich diesen wie gewohnt an der Front einschrauben. Das Filtergewinde der Kamera ist jedoch weiter innen als der normale Außendurchmesser. Im Bild ist besser zu sehen, was ich meine.

Sony FE 55mm 1.8 ZA mit angesetztem Polfilter

Sony FE 55mm 1.8 ZA mit angesetztem Polfilter

Dadurch ist beispielsweise das Aufschrauben eines Polfilters mühselig, weil man den Filter die ganze Zeit nur mit den Fingerspitzen hält. Ansonsten kommt man nicht in diesen Zwischenraum oder man dreht nur am Polfilter selbst. Speziell im Winter lassen sich Filter so unmöglich mit Handschuhen anbringen.

Das Objektiv ist abgedichtet, was für das Arbeiten in anspruchsvollen Umgebungen mit mehr Staub und Feuchtigkeit hilfreich ist.

Wertung Handling: 4 von 5 Sterne

Sony FE 55mm 1.8 ZA Frontlinse

Sony FE 55mm 1.8 ZA Frontlinse

Autofokus

Der Autofokus des Sony FE 55mm 1.8 ZA ist sehr treffsicher, was auch an meiner Sony Alpha 7 III liegt. Ich hatte in den 10 Monaten niemals das Problem, dass der Fokus daneben lag. Im Zusammenspiel mit dem Augenfokus der A7 III beim Fotografien von Menschen bin ich wirklich begeistert von der Treffsicherheit. Der AF-Motor arbeitet leise und schnell. Hier gibt es nichts zu beanstanden.

Wertung Autofokus: 5 von 5 Sterne

Bildqualität

Schärfe

Die Schärfe des 55mm 1.8 ist schon bei Offenblende sehr gut.

100 % Ansicht - Schärfe bei F1.8 (Offenblende)

100 % Ansicht – Schärfe bei F1.8 (Offenblende)

Abgeblendet ist es bis in die Ecken ultrascharf.

100 % Ansicht - Schärfe bei F11

100 % Ansicht – Schärfe bei F11

Ich kann guten Gewissens behaupten, dass das Sony FE 55mm 1.8 ZA das schärfste Objektiv ist, was ich jemals genutzt habe.

Farben & Kontrast

Die Farb- und Kontrastwiedergabe ist natürlich und angenehm. In diesem Bereich leistet sich das Objektiv keine Schwächen.

Chromatische Aberration

Das Sony FE 55mm 1.8 ZA hat bei Offenblende ganz leichte CAs, abgeblendet ab 2.8 verschwinden diese schnell. Ein präsenteres Problem ist das Bokeh-FringingBokeh-Fringing, welches erst ab F 5.6 nicht mehr zu sehen ist. Beide Eigenschaften lassen sich aber in der Nachbearbeitung recht gut korrigieren.

Bokeh

Das Bokeh empfinde ich als sehr weich und angenehm. Für mich war es einer der Gründe, wieso ich mich für das 55 mm entschieden habe.

Harz Frühling 2021 - 02

Harz Frühling 2021 – 02

Wertung Bildqualität: 5 von 5 Sterne

Beispielbilder

Die Beispielbilder sind allesamt im RAW-Format fotografiert und danach in Adobe Camera RAW nachbearbeitet.

Harz Frühling 2021 - 01

Harz Frühling 2021 – 01

Harz Frühling 2021 - 06

Harz Frühling 2021 – 06

Harz Frühling 2021 - 08

Harz Frühling 2021 – 08

Harz Frühling 2021 - 09

Harz Frühling 2021 – 09

Harz Frühling 2021 - 10

Harz Frühling 2021 – 10

Harz Frühling 2021 - 11

Harz Frühling 2021 – 11

Wenn du mehr über meine Nachbearbeitung für Landschaftsfotografie lernen willst, kann ich dir mit meinem Videokurs weiterhelfen.

Alternativen zum Sony FE 55mm 1.8 ZA

Welche Alternativen gibt es zum Sony FE 55mm 1.8 ZA? Bei meiner Auswahl für ein 50 mm Objektiv war noch das Sony FE 50mm 1.8 und das Sony FE 50mm 1.4 ZA SSM mit im Rennen.

Das Sony FE 50mm 1.8 kostet nur etwa ein Viertel des 55mm. Dafür ist es wohl bei Offenblende nicht ganz so scharf. Der AF-Motor soll relativ laut sein. Nach dem letzten Firmware-Update funktioniert der AF aber zuverlässig, was wohl vorher nicht so war. Die Verarbeitungsqualität beim 55mm soll wesentlich besser sein.

Das Sony FE 50mm 1.4 ZA SSM ist die Premiumvariante. Das Bokeh ist noch etwas weicher als beim 55 mm. Der hohe Preis und das hohe Gewicht haben mich vom Kauf dieses Objektivs abgehalten.

Das Sony FE 50mm 1.2 GM ist noch teurer, hat aber dafür eine Lichtstärke von 1.2 und ist ein GMaster-Objektiv.

Denkbar ist außerdem noch das Sigma Art 50mm 1.4 DG HSM, welches aber noch schwerer als das 1.4er ZA ist.

Übersicht zu 50 mm Objektiven für Sony E-Mount (Preise können abweichen)

Übersicht zu 50 mm Objektiven für Sony E-Mount (Preise können abweichen)

Fazit zum Sony FE 55mm 1.8 ZA Test

Ich bin nach wie vor sehr zufrieden mit meiner Wahl des Sony FE 55mm 1.8 ZA. Es ist schon offen unglaublich scharf. Durch seine geringe Größe und das leichte Gewicht muss ich nicht darüber nachdenken, ob ich es mitnehme. Es ist einfach immer dabei.

Seitdem ich es habe, fotografiere ich mehr als sonst mit dieser Festbrennweite. Während ich vorher etwa 90 % mit einem Weitwinkelobjektiv fotografiert habe, entstehen nun gut 40 % meiner Bilder mit dem Sony FE 55mm 1.8 ZA. Ich denke auch das spricht dafür, dass ich mit diesem Objektiv sehr zufrieden bin.

Wertung Sony FE 55mm 1.8 ZA: 4,8 von 5 Sterne

Zum Sony FE 55mm 1.8 ZA auf Amazon

Ich hoffe der Test war für dich hilfreich. Wenn du noch Anregungen, Fragen zum Objektiv oder zum Test hast, dann schreib mir in den Kommentaren.

6 Kommentare

  1. Nutzer Avatar
    Roland Ossenbrink

    Hallo,
    wenn Du einen Testbericht verfasst, würde ich eigentlich auch gerne Testbilder sehen. Zum Beurteilen von Randschärfe/Vignette oder Verzeichnung sind die ohne Frage schönen Bilder nicht geeignet. So kann zumindest ich mir kein eigenes Bild machen.
    Ich besitze das Objektiv auch und würde es sogar als das vielleicht beste bezeichnen, was ich habe.
    Das als Anregung meinerseits.
    Ciao! Roland

  2. Nutzer Avatar

    Hallo Matthias, danke für den ausführlichen Bericht. Deine Testbilder sehen klasse aus.
    Du hast meine Kaufentscheidung bestärkt.
    Gruß Rita

  3. Nutzer Avatar
    Norbert Alexy

    Hallo Matthias,
    Ich besitze das Objektiv – nach eingehender Prüfung der veröffentlichten Erfahrungen – seit über einem Jahr und nutze es an einer A7R M2 und einer A 6500. Anschaffungsgrund waren: Qualität, Schärfe, AF, Gewicht und: Eignung für Astro und Nachtfotografie.
    Letzteres habe ich noch nicht umfänglich genug selbst getestet, es ist aber vielfach durch Tests belegt.
    In den anderen Bereichen war auch ich als engagierter Hobbyfotograf sehr zufrieden. Das Preis-Leistungsverhältnis ist sehr gut.
    Fazit: ich stimme dir voll zu und würde gerne ergänzen, dass es sich auch besonders für Astro eignet. Z.B. für Panoramen, aufgrund der längeren Brennweite, die dennoch Belichtungszeiten bis zu 10 sec bei Vollformat zulässt und bei Offenblende hervorragende Schärfe liefert.
    Danke für deine detaillierte Bewertung.
    Norbert

    • Nutzer Avatar

      Hallo Norbert,

      danke dir für deine Erfahrungen, sehr spannend. Das mit den Sternaufnahmen hatte ich mir auch schon gedacht, bald habe ich die Möglichkeit, das auch zu testen.

      Liebe Grüße,

      Matthias

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.