Samsung Galaxy S7: Macht ein Handy bessere Bilder als eine DSLR?

Vor Kurzem war ich mit einem Freund im Harz unterwegs. An der Rappbodevorsperre und an der Teufelsmauer haben wir viel Zeit mit Fotografie zugebracht. Das ein oder andere Erinnerungsfoto ist dabei auch mit seinem Handy, einem Samsung Galaxy S7 Edge, entstanden. Wir waren beide positiv erstaunt über den Dynamikumfang im HDR Modus. Daraus entstand die Idee, die Bildqualität des S7 Edge gegen meine digitale Spiegelreflexkamera(Canon EOS 700D) zu testen.

Samsung S7 Edge und Canon EOS 700D Vergleich

Samsung S7 Edge und Canon EOS 700D Vergleich

Der Reiz, besondere Lichtstimmungen festzuhalten, auch wenn man gerade keine DSLR dabei hat, ist verlockend. Einen HDR Modus hat mein S4 auch schon, aber die Ergebnisse sehen eher nach Photomatix aus. Ganz anders ist es bei dem S7. Das automatische Blending zaubert ohne Zutun relativ natürliche Ergebnisse. Genau das war auch der Grund, wieso wir von der Kamera so beeindruckt waren.

Die harten Fakten

Sehen wir uns vorab einmal die Daten auf dem Papier an. Ich habe für den Vergleich noch mein Samsung Galaxy S4 einbezogen, auch um zu sehen, inwieweit sich die Kamera weiterentwickelt hat.

Kamera Samsung Galaxy S4 Samsung Galaxy S7 Edge Canon EOS 700D
Sensorgröße 1/3,06 Zoll 1/2,5 Zoll APS-C
Megapixel 13 12 18

Anhand der Megapixel sieht man auch, dass Samsung sich hier nicht noch weiter am Megapixel Wahn beteiligt hat, sondern stattdessen wieder auf 12 Megapixel zurück gegangen ist. Ziel ist es eher, bessere Bildqualität abzuliefern. Diesen Schritt begrüße ich sehr und würde es mir auch bei den DSLR Herstellern wünschen. Mir als Landschaftsfotograf bringen 24 MP in einer Kamera nicht so viel, weil die Beugungsunschärfe umso früher einsetzt, je mehr Megapixel ein Sensor gleicher Größe hat.

Wie lief der Test ab?

An einem schönen Sonntagmorgen war ich an der Teufelsmauer bei Timmenrode unterwegs. Dabei habe ich die gleichen Szenen immer mit allen drei Kameras fotografiert. Ich habe in JPG fotografiert, um eine gewisse Vergleichbarkeit zu gewährleisten. Das S7 kann übrigens sogar RAW. Mit der Canon EOS 700D habe ich mit dem 18-55mm STM Kit Objektiv bei Blende 8 fotografiert.

Die Ergebnisse

Schau dir einfach selbst die Bilder an(am besten jeweils in einem neuen Tab öffnen und dann vergleichen). Die Reihenfolge ist immer: Samsung Galaxy S4, Samsung Galaxy S7 Edge, Canon EOS 700D. Die Bilder habe ich in der vollen Auflösung hochgeladen, es kann also einen Moment dauern, sie zu öffnen.

Szene 1

Szene 1 - Samsung Galaxy S4

Szene 1 – Samsung Galaxy S4

Szene 1 - Samsung Galaxy S7 Edge

Szene 1 – Samsung Galaxy S7 Edge

Szene 1 - Canon EOS 700D

Szene 1 – Canon EOS 700D

Szene 2

Szene 2 - Samsung Galaxy S4

Szene 2 – Samsung Galaxy S4

Szene 2 - Samsung Galaxy S7 Edge

Szene 2 – Samsung Galaxy S7 Edge

Szene 2 - Canon EOS 700D

Szene 2 – Canon EOS 700D

Szene 3

Szene 3 - Samsung Galaxy S4

Szene 3 – Samsung Galaxy S4

Szene 3 - Samsung Galaxy S7 Edge

Szene 3 – Samsung Galaxy S7 Edge

Szene 3 - Canon EOS 700D

Szene 3 – Canon EOS 700D

Szene 4

Szene 4 - Samsung Galaxy S4

Szene 4 – Samsung Galaxy S4

Szene 4 - Samsung Galaxy S7 Edge

Szene 4 – Samsung Galaxy S7 Edge

Szene 4 - Canon EOS 700D

Szene 4 – Canon EOS 700D

Szene 5

Szene 5 - Samsung Galaxy S4

Szene 5 – Samsung Galaxy S4

Szene 5 - Samsung Galaxy S7 Edge

Szene 5 – Samsung Galaxy S7 Edge

Szene 5 - Canon EOS 700D

Szene 5 – Canon EOS 700D

Meine subjektive Einschätzung

Abgesehen von der Bildqualität fällt auf, dass die Kamera des S7 ein Stück weitwinkliger als das S4 ist. Es dem Bauch heraus würde ich sagen 28mm, wenn man es auf Kleinbild umrechnet. Das S4 hat gefühlt 32mm. Ich mag Weitwinkel, von daher ist das ein klarer Pluspunkt für mich. Die Bildqualität hat sich meiner Meinung nach für eine Handykamera sehr gut entwickelt. Es ist beeindruckend, was Samsung hier aus dem kleinen Sensor der S7 heraus holt. Jedoch sieht man in den Bildern auch, wie stark die Software hier noch nachhelfen muss. Wenn du dir die Bilder in 100% Ansicht ansiehst, dann kannst du diesen Mosaik Effekt bei den Bildern des S7 sehen. Die Farben des S7 wirken kräftig, die der 700D eher natürlich. Die S4 Farben kommen dagegen etwas flau daher. Insgesamt finde ich die Belichtung des S7 etwas ausgeglichener.

Spannende Berichte zur Bildqualität des S7 gibt es übrigens auch bei Focus, cnet, areamobile und curved.

YouTube Videos

Auch andere Leute haben solche Tests gemacht und berichten auf YouTube von Ihren Ergebnissen.

Der HDR Modus

Wie eingangs erwähnt hat mich besonders der HDR Modus des S7 beeindruckt. Hier leistet die Software super Arbeit, ohne dass ich irgendetwas dazu tun muss. Für die volle Auflösung am besten ebenfalls in einem neuen Tab öffnen.

Mein Fazit

Die Bildqualität des Samsung Galaxy S7 ist gut. So reicht die Kamera vollkommen aus, um eben keine normale Kompaktkamera für Erinnerungsfotos mehr mitnehmen zu müssen. An die Schärfe und den Detailgrad einer digitalen Spiegelreflexkamera kommt das Ergebnis jedoch nicht heran. Dennoch können sich hier einige DSLR Hersteller in Sachen Software eine Scheibe abschneiden, wenn es um automatisches Blending und Panorama-Stitching geht. Denn da glänzt das S7 ebenfalls mit guten Resultaten. Auch eine High End Kompaktkamera ersetzt das Smartphone natürlich nicht.

Falls du ohnehin planst, dir das Samsung Galaxy S7 Edge zu kaufen, würde ich mich freuen, wenn du dafür meinen Link nutzen, denn dann bekomme ich eine kleine Provision.

Mich interessiert aber fast noch mehr, was du von den Ergebnissen hältst. Schreib mir in den Kommentaren!

Update: Mittlerweile habe ich mir noch einmal den Unterschied zwischen RAW und JPG Dateien aus meiner Canon EOS 700D angesehen habe, kann ich nur wärmstens empfehlen, damit RAW zu fotografieren. Ich schreibe demnächst dazu noch einmal einen eigenen Artikel.

E-Book - 14 Tipps für maximale Bildqualität in der Landschafts- und ArchitekturfotografieE-Book „14 Tipps für maximale Bildqualität in der Landschafts- und Architekturfotografie“

Wenn du noch mehr Tipps zum Thema Bildqualität haben willst, dann kann ich dir mein kostenloses E-Book für maximale Bildqualität empfehlen.

E-Book jetzt kostenlos herunterladen

Samsung Galaxy S7: Macht ein Handy bessere Bilder als eine DSLR?: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
5,00 von 5 Punkten, basierend auf 3 abgegebenen Stimmen.
Loading...

13 Kommentare

  1. Nutzer Avatar

    Habe heute mein neues Huawei P9 bekommen. Werde die Tage sicher auch mal mit der Kamera und den beiden Objektiven herum spielen. Mal schauen, ob ich mich auch einen Shooting-Vergleich heran wage.

  2. Nutzer Avatar

    Habe hauptsächlich die verrgleichs Bilder angesehen und finde die Bilder vom S7 irgendwie schlecht. (Vom Handy aus gesehen)

    Mich würde mal der Vergleich zum iphone interessieren.

    Aber schon mal sehr interessant.

    Als Video Typ wäre für mich noch interessant wie es bei wenig Licht ist. Ich glaube da haben die Samsung Handy keine Chance gegen die richtige Kamera.

    Im Video Modus auch bei gegenlicht wird es auf einmal duster, was du beim iphone kaum hast.

    Grüße PK

    • Nutzer Avatar

      Die S7 Bilder sehen halt etwas Mosaik-mäßig aus. Wegen Licht weiß ich nur, dass das S7 eine Blende von 1.7 hat, bzw. gibt Samsung das an. Schwer zu sagen, inwieweit man das auf eine DSLR Kamera umrechnen kann. Ich denke aber ebenfalls, dass die große Kamera da einen deutlichen Vorsprung hat.

  3. Nutzer Avatar
    Henning Franz

    Welches Objektiv fand denn hier Verwendung ? Auch ein Weitwinkel oder ein Kombi Zoom ?

  4. Nutzer Avatar

    Was zählt sind doch nicht die Megapixel und die JPG-Ergebnisse! Sondern der Dynamikumfang sowie das Rauschverhalten und somit die Rohdaten, die mir zur Verfügung stehen.

    Und ich hab mal die RAW-Qualität meines Nexus5 ausgereizt. Ein Grauen!

    Die kleinen Chips haben eine viel schlechtere Dynamik und noch ein viel schlechteres Rauschverhalten. Und ab ISO 800 aufwärts, kannst Du fast alle Handy wegpacken.

    Insofern gebe ich Dir bei 2 Punkten recht:
    1) Eine gute Handykamera erspart die Kompaktkamera.
    2) Die Kamerahersteller können sich bei Handyhersteller in Sachen Software noch viel abschauen.

    • Nutzer Avatar

      ISO ist mir als Landschaftsfotograf recht egal, weil ich eh die meiste Zeit ISO 100 fotografiere. Aber beim Dynamikumfang gebe ich dir recht. Und bei der Nachbearbeitung sowieso. Sobald man anfängt, größere Veränderungen zu machen, kommen die kleineren Sensoren ganz schnell an ihre Grenzen.

    • Nutzer Avatar

      Ein Nexus 5 ist allerdings kameratechnisch in keiner Weise mit dem S7 vergleichbar. Das Rauschverhalten beim S7 ist vorbildlich und hohe Isowerte können auch im Automatikmodus fast immer vermieden werden, auch bei lowlight. Da schmiert jede Kompakte mit Anfangsblende 3,5 und 1/2,3 Sensor ab…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.