Objektiv reinigen – Diese 4 Tools nutze ich

Trotz aller Achtsamkeit schaffen es Staub und FingerabdrĂŒcke immer wieder auf die Frontlinse von Objektiven. Heute zeige ich dir, wie du deine Objektive reinigen kannst.

Wieso ist es wichtig, seine Objektive zu reinigen?

Wir geben mehrere hundert oder sogar mehrere tausend Euro aus, damit wir gute Kameras und Objektive haben – denn wir wollen eine gute BildqualitĂ€t.

Auf dem Weg zum Sensor muss das Licht durch alle Schichten des Objektivs hindurch. Ein Objektiv besteht in der Regel aus mindestens 5 verschiedenen Linsen, von denen jede eine eigene Aufgabe hat. Wenn die Frontlinse, mit der das Objektiv abschließt, grob verschmutzt ist, hat das einen negativen Einfluss auf deine BildqualitĂ€t.

Objektiv reinigen

Objektiv reinigen

Zur Reinigung meiner Objektive nutze ich im Wesentlichen vier kleine Helfer. Nach mehr als 15 Jahren Fotografie hat sich genau dieses Fotozubehör herauskristallisiert, weil es fĂŒr mich gut funktioniert. Diese Werkzeuge lassen sich natĂŒrlich genauso dafĂŒr nutzen, auch deine Filter zu reinigen.

Ich rate generell davon ab, zum Objektiv reinigen FlĂŒssigkeiten wie Isopropanol, Glasreiniger oder Fensterreiniger zu nutzen. Die VergĂŒtungen der Frontlinse können davon Schaden nehmen.

Auch wenn es so aussieht – dieser Artikel ist nicht von Hama gesponsert. 🙂 Diese Tools habe ich einfach ĂŒber die Jahre nach und nach fĂŒr mich entdeckt. Das Equipment zur Reinigung lĂ€sst sich unabhĂ€ngig vom Hersteller des Objektives oder der Kamera einsetzen, egal ob du Canon, Nikon, Sony, Tamron oder Sigma nutzt.

Hama Lenspen

Wenn ich direkt beim Fotografieren feststelle, dass die Frontlinse meines Objektivs dreckig ist, dann kommt meist als Erstes der Hama Lenspen zum Einsatz. Der Lenspen sieht aus wie ein dicker Stift und hat zwei verschiedene Enden. An einem befindet sich ein Pinsel. Damit wische ich erst einmal die Staubkörnchen auf der Frontlinse weg.

Hama Lenspen mit Pinsel und Samtpad

Hama Lenspen mit Pinsel und Samtpad

An dem anderen Ende hat der Hama Lenspen ein gewölbtes Samtpad. Auf diesem Pad ist ein Carbon-Pulver aufgetragen. Wenn ich FingerabdrĂŒcke oder Wasserflecken auf der Frontlinse meines Objektives sehe, dann lassen sich diese meist mit dem Samtpad gut entfernen. FĂŒr noch hartnĂ€ckigere Flecken habe ich noch eine andere Lösung, die ich weiter unten vorstelle.

Hama Reinigungstuch Micro

Dieses Reinigungstuch besteht aus Mikrofaser und kommt in einem kleinen BehĂ€lter daher, der etwas dicker als ein Daumen ist. Hama nennt es Reinigungstuch Micro. Direkt im BehĂ€lter ist das Tuch auch im Fotorucksack oder in der Kameratasche vor weiteren Verschmutzungen geschĂŒtzt. Ich nutze es nicht nur zum Objektiv reinigen – alle paar Wochen reinige ich damit eigentlich meine gesamte FotoausrĂŒstung.

Hama Reinigungstuch Micro

Hama Reinigungstuch Micro

Vor allem um Sucher und Display der Kamera zu reinigen macht sich dieses Tuch sehr gut. Auch ein Brillenputztuch ist fĂŒr die Reinigung denkbar. Du kannst es beispielsweise auch nutzen, um die Kontakte des Objektives zur Kamera hin zu reinigen.

Hama Optic-Papier

Sollte ich Flecken oder FingerabdrĂŒcke auf Objektiven und Filter wirklich mal nicht mit dem Mikrofasertuch oder dem Lenspen entfernen können, dann nehme ich das Hama Optic-Papier. In einer Packung dieses Papiers befinden sich 30 BlĂ€ttchen eines weißen, dĂŒnnen und durchscheinenden Papiers. Meine Packung reicht bereits seit 10 Jahren, wie man auch am Ă€ußeren Zustand sieht. 🙂

Hama Optic-Papier

Hama Optic-Papier

Ein BlÀttchen dieses Papiers hat bisher praktisch jede Verunreinigung auf der Frontlinse entfernen können. Das Optic-Papier muss ich nur relativ selten nutzen, weil ich die meisten Flecken mit dem Lenspen und dem Mikrofasertuch bereits wieder sauber bekomme.

Giottos Super Rocket-Air Blower

Das folgende Werkzeug ist nie in meinem Fotorucksack dabei. Ich habe es nur daheim in meinem Fotolager. Aber es ist ein praktischer Helfer, von dem ich weiß, dass ihn viele Fotografen schĂ€tzen. Besonders in der Gemeinde der Fotografen, die viele Langzeitbelichtungen machen und deshalb hĂ€ufig mit ND Filtern arbeiten, ist der Giottos Super Rocket-Air Blower sehr beliebt.

Es handelt sich dabei um einen kleinen Blasebalg in Form einer Rakete, der eine dĂŒnne Spitze hat. Wenn ich meinen Sensor reinigen will, dann nutze ich im ersten Schritt den Rocket-Air Blower, um damit den Staub aus meinem KameragehĂ€use zu pusten.

Giottos Super Rocket-Air Blower

Giottos Super Rocket-Air Blower

Doch auch um Staub von der Frontlinse der Objektive oder den Filtern wegzupusten ist er gut geeignet.

Das sind also die vier Helfer, die ich nutze, um meine Objektive zu reinigen. Sie sind preislich ĂŒbrigens auch so im Rahmen, dass sie sich gut als Geschenke fĂŒr andere Fotografen eignen. Den Hama Lenspen habe ich schon öfter verschenkt und er kam immer gut an. 🙂

Hast du noch Fragen? Welche Tools nutzt du, um deine Objektive zu reinigen? Mit welchen hast du gute Erfahrungen gemacht, mit welchen nicht? Schreib mir in den Kommentaren!

21 Kommentare

  1. Nutzer Avatar

    Hallo,
    Staub aus dem inneren eines hochwertigen Objektivs zu entfernen, ĂŒberlasse ich einem geprĂŒften Servicebetrieb. Dauert nicht lange und kostet nicht die Welt. Bei Do-It-Yourself am Esstisch ist mir die Gefahr zu groß weiteren Staub hineinzubringen. Aber wie oben erwĂ€hnt, macht ein Staubfussel meist kein Problem. Bei Sand oder Ă€hnlichem schleifenden Staub wĂ€re ich allerdings vorsichtiger.

    Zur Reinigung der Frontlinse, bzw. von Filtern verwende ich auch einen Blasebalg und dann aber immer ein Reinigungsspray und ein Microfasertuch (nicht von HAMA, aber Ă€hnlich). Bei der frĂŒher praktizierten trockenen Reinigung habe ich schon genug Kratzer verursacht.

    Spiritus als billige Alternative zum Reinigungsspray wĂŒrde ich nicht empfehlen. Er reinigt super, hat aber bei mir schon mal die Beschichtung eines Filters komplett zerstört.

    Auf der Frontlinse meines 400er-Teleobjektivs hatte ich einmal einen großen Tropfen Baumharz. Nach diversen erfolglosen Reinigungsversuchen mit Hausmitteln (Internet) kann ich dafĂŒr nur ein Objektiv-Reinigungsspray aus dem Fotohandel empfehlen. Damit ging es rĂŒckstandsfrei.

    LG
    Norbert

      • Nutzer Avatar

        Gerne!
        Einen Nachtrag habe ich noch (leider selbst ausprobiert):
        Keinesfalls sollte man versuchen, Flecken von aufgetrocknetem Salzwasser von der Linse zu entfernen ohne das Salz vorher aufzulösen. DIe kleinen Salzkristalle sind sehr hart und machen bei der Trockenreinigung mit Sicherheit die schönsten Kratzer.

        Norbert

  2. Nutzer Avatar

    Ich mache das ja immer mit einem 0815-Brillenputztuch… Und das in drei Eskalationsstufen:

    1.) Einfach nur putzen wenn nicht viel Dreck drauf ist. Von innen nach außen. NatĂŒrlich in kreisförmigen Bewegungen.

    2.) Anhauchen und dann alles vom ersten Schritt.

    3.) Mit der Zunge die Frontlinse / den Filter ablecken, damit genug Feuchtigkeit drauf ist und dann alles vom ersten Schritt. Zur Not wiederholen…

    Und ja, das ist sogar ernst gemeint! Ich lasse den Smiley jetzt extra weg! Normalerweise wĂ€re da ein „;)“ hintendran.

    • Nutzer Avatar

      Nummer 1 und 2 mache ich ja auch so… aber Nummer 3? 😀 😀 😀

      Aber es funktioniert ja! Danke dir fĂŒr den Einblick.

      Liebe GrĂŒĂŸe,

      Matthias

      PS: Tolle Waldbilder auf deiner Website!

      • Nutzer Avatar

        Hehe! Ja, im schlimmsten Fall ist es gut fĂŒrs Immunsystem… Zumindest wenn man dieser Tage niemanden direkt auf die Frontlinse husten oder niesen lĂ€sst. Was ja zumindest bei der Naturfotografie eh nicht passiert. 😉

        Danke dir! 🙂

        Viele GrĂŒĂŸe,
        Felix

  3. Nutzer Avatar

    Hi Matthias, danke fĂŒr den Beitrag. Ich warte jetzt noch auf OleÂŽs Beitrag, damit ich weiß, ob ich da vielleicht etwas falsch mache….
    Nein mal im Ernst: ich habe ein ganz anderes Problem(u.a.): bei meinem Standard-Zoom Tamron 28-75 RXD ist hinter(!) der Frontlinse Staub. Ichf rage mich wie der hin kommt. Vor allem weil es anscheinend keinen Weg gibt, ihn abzusaugen o.Ă€. GibtÂŽs dafĂŒr auch einen Tipp?

    LG Gerd

    • Nutzer Avatar

      Hallo Gerd,

      es gibt auch die Möglichkeit das Objektiv selbst zu zerlegen oder von innen reinigen zu lassen. Allerdings habe ich damit noch keinerlei Erfahrungen gesammelt. Vielleicht jemand von den Mitlesern hier?

      Liebe GrĂŒĂŸe,

      Matthias

    • Nutzer Avatar

      Hi Gerd,
      bei Zoomobjektiven kann es vorkommen das Staub eindringen kann, ist Bauart bedingt, passiert weniger bei Festbrennweiten. Wenn der Stau nicht auf dem Bild stört, einfach weiter Photographieren und wenn es schlimmer wird zum Service geben, ist gĂŒnstiger als selbst am Zomm rumschrauben.
      Ich habe bei meinen Objektiven immer einen Schutzfilter vorn drauf, ist bedingt durch meine Motive (Dampfloks + Motorcross), aber das muß jeder fĂŒr sich selbst entscheiden.

  4. Nutzer Avatar

    Moin.
    Mit dem Rocketblower habe ich mir vor etlichen Jahren mal fast einen Sensor gekillt.
    Die rote Spitze sprang ab und ich konnte noch so gerade die Kamera wegziehen.
    Ich habe mir dann einen besorgt, wo Spitze und Balg eine Einheit sind.
    Ansonsten, benutze ich alles Àhnlich.
    PS: Ich achte immer bei den Discountern drauf, ob die Kosmetikpinsel im Angebot haben. Die fuseln nicht und sind auch relativ fest. Kosten zumeist um 3 – 4 Euronen.
    Damit kann man dann auch andere Teile gut sĂ€ubern, da meistens verschiedene GrĂ¶ĂŸen in den Sets.
    Gut Licht, weiter so und Danke…. 😉

    Gerd

    • Nutzer Avatar

      Hallo Gerd,

      danke dir fĂŒr den Hinweis! Bei den Kosmetikpinseln hĂ€tte ich ja Sorge, dass da noch irgendwelche RĂŒckstĂ€nde oder FlĂŒssigkeiten drauf sind. Wie sind denn deine Erfahrungen in der Hinsicht?

      Danke dir ebenso fĂŒr das Lob!

      Liebe GrĂŒĂŸe,

      Matthias

  5. Nutzer Avatar
    Martin Brunner

    Hallo Matthias,
    hast du zum Reinigen auch schon Zigarettenpapier benutzt bzw. Erfahrungen damit gemacht?

    VG
    Martin Brunner

  6. Nutzer Avatar
    JĂŒrgen Stieler

    Hallo Matthias,
    ich habe Ă€hnlich wie Du mehrere dieser Heftchen, einige sind bestimmt 30 Jahre alt oder noch Ă€lter…
    Blasebalg und Pinsel sollte man nicht unterschĂ€tzen, in den frĂŒhen 70ern hatten die Dinger noch eine fĂŒrchterliche ImprĂ€gnierung auf den Haaren, die Schlieren auf die Objektive zog. Wer so ein altes Ding in einem Nachlass findet, sollte es erstmal mit Waschbenzin auswaschen…
    Ich bekomme auch ohne Samtpad einen Fingertapper weg, weil ich gar keinen Pinsel mit Pad habe: ich hauche das Objektiv an, und zwar halte ich es ÜBER den Kopf, damit auf gar keinen Fall aus Versehen ein Tropfen draufsabbern kann. Dann kann ich mit einem gefalteten Objektiv-Papier das Objektiv von innen nach außen mit kreisenden Bewegungen prima sauber wischen. Kleiner Tipp am Rande: Wenn das Objektiv-Papier ausgeht und man hat keinen Fotoladen in der NĂ€he: Zigarettenpapier, möglichst großblĂ€ttrig, geht super! Nur sollte man mit dem Klebestreifen aufpassen 😉
    Lieber Gruß – JĂŒrgen

  7. Nutzer Avatar
    Alfred-Herne

    danke dir fĂŒr die klasse hilfe ich wĂŒnsche dir und deiner familie noch einen schönen abend

  8. Nutzer Avatar

    Ich reinige meine Frontlinse tatsĂ€chlich fast ausschließlich mit meinem T-Shirt. 😀

    Ich glaub, dazu verfasse ich mal einen Beitrag. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.