Neue Serie: Neues Museum N├╝rnberg [Architekturfotografie]

Heute pr├Ąsentiere ich eine neue Serie, die ich in N├╝rnberg fotografiert habe. Ich erz├Ąhle, woher meine Affinit├Ąt f├╝r Architekturfotografie kommt und wie diese Aufnahmen entstanden sind.

Meine Affinit├Ąt f├╝r Architektur und Grafik

Noch bevor ich 2005 mit dem Fotografieren begonnen habe, habe ich mir online sehr gerne grafische Bilder verschiedener K├╝nstler angesehen. Mitunter war ich dabei auf der Suche nach neuen Hintergrundbildern f├╝r meinen PC. Besonders auf den Kunst-Plattformen DeviantArt und Depthcore habe ich viel Zeit verbracht.

Oftmals entstammten diese Arbeiten Photoshop oder 3D Studio Max und entstanden komplett am PC. Schon damals hat es mich fasziniert, welche Dynamik die K├╝nstler damit erzeugen konnten. Auch wenn ich haupts├Ąchlich Landschaften fotografiere, ist diese angesprochene Faszination f├╝r Grafik aber genau der Grund, wieso ich auch Architekturaufnahmen mache.

Ein wohlbekanntes Motiv

Vor einiger Zeit war ich f├╝r ein Wochenende in N├╝rnberg. Zusammen mit einer Freundin habe ich mir die Stadt angesehen. Ich hatte auch die Kamera dabei, denn in N├╝rnberg gibt es ein Motiv, welches mich unheimlich anspricht. Dort habe ich vor mehreren Jahren schon einmal fotografiert, aber trotzdem musste ich nochmal dorthin.

In der Innenstadt gibt es das Neue Museum. Es handelt sich dabei um ein staatliches Museum f├╝r Kunst und Design. Mehr dazu kannst du auch bei Wikipedia nachlesen.

Die meisten Ausstellungsr├Ąume finde ich von der Architektur her gar nicht so spannend. Jedoch gibt es gleich am Eingang eine Wendeltreppe mit einem Aufgang und zwei Balkonen, welche mich jedes Mal aufs Neue umhauen.

Entstehung der Aufnahmen im Neuen Museum N├╝rnberg

Entstehung der Aufnahmen im Neuen Museum N├╝rnberg

Wie du weiter unten nachlesen kannst, hatte ich nur eine Kamera mit einer Festbrennweite dabei, die sich aber f├╝r das, was ich vor hatte, als perfekt herausgestellt hat.

Die Serie

Innerhalb von einer halben Stunde entstanden alle Bilder dieser Serie. Ich war mal wieder in einem Zustand, den ich in einem Wort bestenfalls als ÔÇťFlowÔÇŁ bezeichnen kann. In diesem Zustand gelingt alles mit Leichtigkeit und Spa├č. Alles f├╝hlt sich richtig an und man wei├č schon beim Fotografieren, dass hier ein paar vorzeigbare Bilder entstehen.

Das Resultat sind diese neun Fotografien.

Neues Museum N├╝rnberg 1

Neues Museum N├╝rnberg 1

Neues Museum N├╝rnberg 2

Neues Museum N├╝rnberg 2

Neues Museum N├╝rnberg 3

Neues Museum N├╝rnberg 3

Neues Museum N├╝rnberg 4

Neues Museum N├╝rnberg 4

Neues Museum N├╝rnberg 5

Neues Museum N├╝rnberg 5

Neues Museum N├╝rnberg 6

Neues Museum N├╝rnberg 6

Neues Museum N├╝rnberg 7

Neues Museum N├╝rnberg 7

Neues Museum N├╝rnberg 8

Neues Museum N├╝rnberg 8

Neues Museum N├╝rnberg 9

Neues Museum N├╝rnberg 9

Dieses Fotoequipment habe ich genutzt

Alle Aufnahmen habe ich mit der Fujifilm X100V fotografiert. Diese APS-C Kamera hat ein fest verbautes Objektiv mit einer Brennweite von 23 mm, was auf Kleinbild gerechnet 35 mm entspricht. Ich habe kein Stativ und keinerlei Filter verwendet.

Minimale Nachbearbeitung

Die Fotos sind alle im RAW Format aufgenommen, die Nachbearbeitung war nur minimal. Ich habe in Adobe Camera RAW Schwarz-Wei├č aktiviert, den Kontrast bei allen Bildern um den Wert 10 erh├Âht und eine leichte Vignettierung hinzugef├╝gt. Au├čerdem habe ich in Photoshop ein paar Flecken an Boden und W├Ąnden mit dem Bereichsreparatur-Pinsel entfernt.

Wie gef├Ąllt dir diese Serie? Wann hattest du das letzte Mal einen dieser Flow-Momente? Schreib mir in den Kommentaren!

29 Kommentare

  1. Nutzer Avatar

    Hallo Matthias,
    die Serie gef├Ąllt mir sehr gut. In SW finde ich die Aufnahmen besonders gut.
    Viele Gr├╝├če
    Ingo

  2. Nutzer Avatar
    Frank Winkler

    Hallo Matthias,
    Vielen Dank f├╝r diese Serie. F├╝r mich ein Ansto├č, auch einmal ein solches Projekt zu starten. Ich kann mich Joachim Berneck nur anschlie├čen, wenn er zitiert: „Das Kunstwerk ist ein Angebot an den Betrachter…“ Insofern sind deine Blickwinkel ein Angebot, ├╝ber das Bild hinaus zu denken. So wird dann eine Treppe pl├Âtzlich zum Synonym f├╝r Innehalten, Nachdenken und Neues entdecken.
    Vielen Dank f├╝r die Anregungen.

    Liebe Gr├╝├če

    Frank

  3. Nutzer Avatar
    Alexander FORTELNY

    Genial – eigentlich alles auf┬┤s Wesentliche/Minimale reduziert. Ich probiere auch mit SW Fotografie gerade ein bisschen herum ­čÖé

  4. Nutzer Avatar

    Coole Serie, ich gehe Samstag mit einer Gruppe auf Motivjagd. Architektur im Berliner Regierungsviertel ist das Thema.

  5. Nutzer Avatar

    Eine beeindruckend sch├Âne Fotoserie. Mir gefallen die von Dir inszenierten geometrischen Strukturen, die Linienf├╝hrung und die Kontraste auf Deinen Bildern ganz ausgezeichnet. Muss unbedingt einmal selbst dorthin!

    Meine Frau und ich sind auch immer wieder fasziniert von der Architektur des „Museum f├╝r moderne Kunst“ (MMK) in Frankfurt/Main! (Vielleicht kennst Du es ja schon?)
    Beeindruckende Blickachsen und Durchblicke lassen sich dort entdecken.

    Das Starterbild auf der Interetseite bietet einen kleinen Vorgeschmack:
    https://www.mmk.art/de/visit/museum/

    MUSEUMMMK
    Domstra├če 10
    60311 Frankfurt am Main
    +49 69 212 30447
    mmk@stadt-frankfurt.de

  6. Nutzer Avatar
    Joachim Berneck

    Hallo Matthias, bei Architekturaufnahmen drehst Du ja voll auf bei SW. Sch├Âne geometrische Strukturen. Als fr├╝herer SW Selbstentwickler bin ich wie immer sehr kritisch, ich habe damals meine Bilder noch h├Ąrter entwickelt und dabei dann auch den hellsten Wei├čpunkt noch st├Ąrker als Du auf wei├č gesetzt. Das ging hervorragend mit Multigrade-Papier den passenden Kontrast einzustellen, aber das ist Geschmacksache wie hart man SW interpretieren m├Âchte. Wie bei vielen k├╝nstlerischen Ausdrucksformen, mein Onkel sagt als Maler dazu: Das Kunstwerk ist ein Angebot an den Betrachter, was dieser empfindet und daraus interpretiert ist seine Sache.
    Meine Empfindung, ich w├╝rde die Bilder auch gerne in einem Museeum anschauen dann aber ganz gro├č! ­čśë

  7. Nutzer Avatar

    Ciao Matthias
    Dein Auge ist f├╝r das fotografische Sehen geschult, das sieht man gleich. Und die Bilder sind ein wunderbares Beispiel, was mit der bewussten Beschr├Ąnkung der M├Âglichkeiten (APSC, eine Brennweite, SW, leichte Kamera) Tolles entstehen kann. Gratulation!!!
    Die X-100V ist auch meine Lieblingskamera … Ohne Zeitlimit damit in der Stadt unterwegs, da kommt der Flow fast von alleine.
    MLG Mandi

  8. Nutzer Avatar
    Wolfgang Kelm

    Hallo Matthias,
    erst einmal vielen Dank f├╝r das Zeigen der sehr gelungenen Fotos.
    Was mir sehr gut gef├Ąllt sind die eingesetzten Linien und der Blick f├╝r diese.
    Freue mich immer wieder sich gelungene Fotos zusehen.
    Gru├č
    Wolfgang

  9. Nutzer Avatar
    Herbert Welling

    Hallo Matthias. Bin Kommentarneuling , doch las ich schon h├Ąufig Deine Tests, Empfehlungen etc. Nachdem ich 18 km von Deinem N├╝rnberger Foto- Objekt zuhause bin, kenne ich die Wendeltreppe schon ewig und fotografiere nahezu nur SW. Deine Aufnahmen gefallen mir ausnehmend gut. Das Motiv ist mir nat├╝rlich sehr bekannt, auch die Sichtweise sowie die 100 V ist genau mein Ding. Kompliment. Gru├č Herbert

  10. Nutzer Avatar

    Gef├Ąllt mir sehr gut deine Fotoserie. Das ist es auch was mich an Architektur oft anspricht: das grafische Element und das Spiel von Licht und Schatten.
    Herzliche Gr├╝├če Manuela

  11. Nutzer Avatar
    Matthias Ludwig

    Perfekte Fotos, sehr sch├Ân! Du hast das richtige „Auge“ f├╝r derlei Dinge.
    Gr├╝├če Matthias

  12. Nutzer Avatar
    S├Ânke Lorentzen

    S├Ânke Lorentzen,
    Hallo Matthias,
    Als Architekt interessiert mich moderne Architektur besonders. Die Fotos sind ph├Ąnomenal vielen Dank. Besonders in SW kommen die Bilder sehr gut zur Geltung .

  13. Nutzer Avatar

    Hallo Matthias,
    wieder mal eine sehr sch├Âne Serie – ich mag dieses Grafische. Besonders Foto 3 gef├Ąllt mir – weil es den Roten Faden ein bisschen aufbricht und mehr Dynamik reinbringt. Weiter so …

    Sch├Âne Gr├╝├če
    Elke

  14. Nutzer Avatar

    Hallo Matthias,
    was du schreibst ├╝ber Strukturen und Geometrie kann ich sehr gut verstehen.
    Das du diese aber mit 35 mm im Kleinbild festgehalten hast ist schon beeindruckend.
    Beste Gr├╝├če Uwe Arndt

  15. Nutzer Avatar
    Peter Lempka

    Hallo Matthias,
    ich freue mich schon auf meine Fotos, die ich mit der X100F mache.
    Mir haben Bild 1 und 8 und schon das Eingangsfoto zugesagt, das sie dann in SW sind kommt meiner Meinung dem Ganzen noch entgegen.
    VG Peter

  16. Nutzer Avatar
    Marianne Zimmermann

    Hallo Matthias!

    Das sind mal wieder gelungene Bilder! Mir gefallen die „Schnecken“ am besten, perfekt eingefangen.
    Tats├Ąchlich war ich auch im Flow vor einigen Tagen. Mit Freunden war ich spazieren. Das Wetter war tr├╝be, ich hatte s/w auf meiner Sony alpha 6000 eingestellt. Ja, ich war am Ende ziemlich zufrieden und stolz.

    Gr├╝sse
    Marianne

  17. Nutzer Avatar
    Herbert Gratzer

    Woah , perfekte Fotos, Gratulation! Die kleine Fuji ist wirklich sensationell und Du hast das richtige Auge f├╝r die Architektur!
    Herzliche Gr├╝├če Herbert

  18. Nutzer Avatar
    Stefan P├╝tz

    Hi Matthias,

    sehr sch├Âne Fotos. N├╝rnberg 6 und N├╝rnberg 8 gefallen mir am besten. Man kann da noch erahnen, dass es eine Treppe ist. Die anderen Fotos sind auch sehr gelungen aber f├╝r mich etwas zu abstrakt. Der Schwarzwei├č-Look ist auf allen Fotos ein Hingucker.

    Viele Gr├╝├če

    Stefan

  19. Nutzer Avatar
    Otto Plohmann

    Hallo,
    Ich habe auch selbst ein Faible f├╝r Architekturfotografie und finde deine Fotos ausgezeichnet.
    Gr├╝├če Otto

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert