Monitor für Bildbearbeitung [2021] – Meine Top 3 Empfehlungen (es geht auch günstig und trotzdem farbecht)

Ich gebe Tipps, auf was du achten solltest, wenn du einen farbechten Monitor für Bildbearbeitung kaufen willst. Zusätzlich empfehle ich direkt drei Geräte, darunter auch ein günstiges Modell.

Weiter unten findest du alle Punkte, die du beim Kauf beachten solltest. Wenn du nicht alles lesen möchtest, dann findest du nachfolgend eine Schnellübersicht meiner Empfehlungen:

Dell U2419H
Kleines Budget
24 Zoll Größe
1920 x 1080 px Auflösung
99 % sRGB Farbabdeckung
Aktuellen Preis anzeigen
BenQ SW270C
Mittleres Budget
27 Zoll Größe
2560 x 1440 px Auflösung
99 % AdobeRGB Farbabdeckung
Aktuellen Preis anzeigen
Eizo CG2730
Großes Budget
27 Zoll Größe
2560 x 1440 px Auflösung
99 % AdobeRGB Farbabdeckung
Integrierte Selbstkalibrierung
Aktuellen Preis anzeigen

Dieser Artikel spiegelt natürlich rein meine persönliche Meinung wieder.

Monitor für Bildbearbeitung

Monitor für Bildbearbeitung

Auf welche Werte solltest du beim Kauf achten?

Welche Größe ist sinnvoll?

Wie groß dein Monitor sein soll, ist primär abhängig von der Größe deines Schreibtisches und deinem Budget. Für die meisten Fotografen kommt 24 Zoll und 27 Zoll in Frage. Wer extrem viel Platz hat, kann auch über 34 Zoll nachdenken.

Ich nutze einen 27 Zoll Monitor auf einem Schreibtisch mit 80 cm Tiefe.

Welche Auflösung – Full HD, WQHD oder 4K?

Newsletter Aufmacher 4 - FotoausrüstungEine höhere Auflösung ist besser, weil du natürlich mehr auf deinem Monitor darstellen kannst. Was meine ich genau damit? Wenn du in Photoshop oder Lightroom deine Bilder bearbeitest, dann hast du einfach mehr Platz für die Tools, Ebenen und Paletten.

Dennoch macht es wenig Sinn, zum Beispiel einen 15 Zoll Monitor mit 4K Auflösung zu kaufen, weil die angezeigten Programme dann viel zu klein werden. Windows 10 hat eine Skalierung für diesen Umstand, allerdings funktioniert die meiner Erfahrung nach bisher noch nicht sauber für alle Programme.

Welche Begriffe bedeuten welche Auflösungen?

  • Full HD: 1920 x 1080 px
  • WQHD: 2560 x 1440 px
  • 4K: 3840 x 2160 px

Ich empfehle daher: 24 Zoll Monitor mit Full HD, 27 Zoll mit WQHD und 34 Zoll mit 4K.

Farbraum – sRGB oder Adobe RGB

Grob gesagt sagt der Farbraum aus, welche Farben der Monitor darstellen kann.

Besonders gebräuchlich sind die beiden Farbräume sRGB und Adobe RGB, wobei Adobe RGB den größeren Farbumfang hat.

Wie entscheidest du nun, welchen dieser Farbräume du brauchst? Wenn du deine Bilder primär am Monitor zeigst, dann sRGB. Wenn du deine Bild primär druckst, dann AdobeRGB.

Ich nutze sRGB, weil ich zwar auch immer mal für Ausstellungen meine Bilder drucke, jedoch sind meine Bilder primär im Internet zu sehen.

Was ist Wide Gamut?

Monitore mit Wide Gamut haben vereinfacht gesagt einen größeren Farbraum. Wer mehr über das Thema wissen will, findet einen guten Artikel dazu auf cleverprinting.de.

Helligkeit – an den Raum anpassen

Da sind wir auch schon beim nächsten Punkt. Je nachdem wie dein Zimmer ausgeleuchtet ist, spielt die Helligkeit ebenfalls eine Rolle. Wenn du in einem sehr hellen Raum arbeitest, dann sollte dein Monitor eine ausreichende Helligkeit bieten.

Kontrast – Abstufungen

Newsletter Aufmacher 1 - E-BookWichtig sind hier die Kontrastabstufungen, die dein Monitor darstellen kann.

Die drei Punkte Farbraum, Helligkeit und Kontrast sind primär von deinem Panel abhängig. Daher musst du dich eigentlich nicht weiter darum kümmern, solange du das richtige Panel wählst.

Panels – die Technik im Monitor

Ausschlaggebend für deine Wahl eines Monitors für die Bildbearbeitung sollte auch die Technik des Bildschirms sein. Davon sind nämlich die anderen Werte abhängig. Ohne hier auf die Details der Technologien einzugehen, würde ich dir einen Monitor mit IPS-Panel empfehlen. Dieser ist relativ blickwinkelunabhängig und bietet einen guten Farbraum, Helligkeit und Kontrast.

 

Monitor für Bildbearbeitung Tests

Die Nummer Eins Adresse für Monitor Tests ist Prad.de. Hier gibt es sehr ausführliche Tests mit Messungen zu allen Werten, die bei einem Monitor wichtig sind.

Meine Top 3 Empfehlungen

Nachfolgend findest du meine Empfehlungen für Monitore für Bildbearbeitung. Diese Liste update ich regelmäßig.

Egal für welches Gerät du dich entscheidest, empfehle ich dir, deinen Monitor zu kalibrieren. Ich nutze dafür einen Spyder4Pro. Die aktuelle Version dieses Kalibrierungsgerätes ist der Spyder5Pro.

Günstiger Monitor für Bildbearbeitung – Mein Preis-Leistungs-Tipp bis 300 Euro

Für ein Budget bis 300 Euro empfehle ich den Dell U2419H. Ich benutze diesen Monitor und den Vorgänger seit einigen Jahren und bin zufrieden damit. Er besitzt eine Full HD Auflösung mit 1920 x 1080 Pixeln und liefert nach der Kalibrierung eine gute Abdeckung des sRGB Farbraumes. Helligkeit und Kontrast sind ebenfalls gut und eignen sich für die meisten Räume.

Dell U2419H

Dell U2419H

Preis des Dell U2419H anzeigen

Mittleres Preissegment

BenQ PhotoVue SW270C

BenQ PhotoVue SW270C

Meine Empfehlung im mittleren Preissegment ist der BenQ PhotoVue SW270C. Für rund 750 Euro gibt es hier einen guten Monitor mit einer Auflösung von 2560 x 1440 Pixeln. Interessant ist, dass sich im Lieferumfang eine Lichtschutzblende befindet, die sonst den teureren Modellen vorbehalten ist. Der 27 Zoll Monitor lässt sich Hardware-kalibrieren und liefert danach eine Abdeckung von 99 % des Adobe RGB Farbraumes. Hervorzuheben ist zudem eine umfassende Einstellmöglichkeit und damit eine gute Ergonomie.

Preis des BenQ PhotoVue SW270C anzeigen

Oberes Preissegment

Der Preis für dedizierte Monitore für Bildbearbeitung beginnt normalerweise erst ab 1.000 Euro. In diesem Bereich haben die Hersteller NEC und Eizo die Nase vorn.

Eizo CG2730

Eizo CG2730

Der wahrscheinlich beste Monitor für Bildbearbeitung kommt von Eizo. Es ist der CG2730. Er ist derzeit die Referenz für Bildschirme in diesem Bereich. Der 27 Zoll Monitor besitzt eine Auflösung von 2560 x 1440 Pixeln und liefert bei den Werten für Kontrast, Helligkeit und Farbwiedergabe hervorragende Werte. Der Adobe RGB Farbraum wird zu 99 % abgedeckt. Besonderes Highlight ist ein integriertes Messsystem, mit dem sich der Monitor vollautomatisch selbst kalibriert. Trotz des relativ hohen Preises ist das Preis-Leistungs-Verhältnis insgesamt immer noch ausgesprochen gut.

Preis des Eizo CG2730 anzeigen

Tipp: Monitor für Bildbearbeitung und Gaming

Aus eigener Motivation heraus habe ich lange nach einem Monitor gesucht, der sich gleichermaßen für Bildbearbeitung und Gaming eignet. Meine Ansprüche:

  • Blickwinkelstabil
  • Präzise Farbdarstellung
  • 144 hz
  • G-Sync

Seit einigen Monaten nutze ich nun den Acer Predator XB271HUbmiprz. Es ist ein 27 Zoll Monitor mit IPS-Panel und 144 hz. Er erfüllt auch die sonstigen Punkte aus der obigen Liste. Die sRGB Abdeckung liegt bei 100%. Ich bin damit bisher überaus zufrieden und muss nun nicht mehr zwei Monitore auf dem Schreibtisch stehen haben.

Tipp: Wenn du auch über einen neuen Rechner nachdenkst, habe ich jeweils einen meine Empfehlungen für einen PC für Bildbearbeitung und einen Laptop für Bildbearbeitung zusammengefasst. Außerdem habe ich eine Übersicht aller Beiträge über PC Hardware, wenn du noch mehr lesen möchtest.

Bonus: Ergonomie bei der Bildbearbeitung

Achte bei der Ausrichtung deinen Arbeitsplatzes darauf, dass der Monitor 90 Grad zum Fenster steht. Du solltest das Fenster nicht im Rücken haben, weil es sonst Spiegelungen auf dem Monitor gibt. Wenn sich ein Fenster hinter deinem Monitor befindet, wird dich das Licht von draußen blenden. Daher sollte der Monitor immer seitlich zum Fenster stehen.

Wenn du aufrecht sitzt, sollte die Oberkante des Monitors auf Augenhöhe sein. Wenn du Abends oder Nachts am Computer arbeitest, dann sollte eine weitere Lichtquelle in deinem Zimmer eingeschaltet sein, das ist für deine Augen wesentlich angenehmer.

124 Kommentare

  1. Nutzer Avatar

    Hallo Matthias,
    mein wesentliches angestrebtes Ausgabegerät ist ein besserer TV in der 1500 – 2000€ Klasse. Ist da der 27 Zoll BenQ 2705 WQHD eine gute Wahl oder gibt es da besseres? Nebenfrage: Haben die unterschiedlichen Varianten, mit oder ohne USB-C unterschiedliche Displays?
    Vielen Dank schon mal im Voraus.

  2. Nutzer Avatar
    Christian

    Hallo Matthias, ich werde einen neuen Monitor brauchen, dank deines Blogs 😉 und daher stellt sich mir folgende Frage:
    Ich besitze einen Lenovo Y70 Laptop mit einer GeForce GTX 860M Grafikkarte (die aber scheinbar kaum in Verwendung ist) und einer Intel(R) HD Graphics 4600. Vorhandene Anschlüsse sind HDMI und USB 3. Du wirst schon bemerkt haben, dass ich Rechnertechnik-Laie bin.
    Macht es jetzt trotzdem Sinn, oder ist es überhaupt möglich, den BenQ SW270C an diesem Rechner zu betreiben? (WQHD, Farbräume, 8 oder 10 Bit)
    Den BenQ würde ich mit Blick auf einen zukünftigen Rechner nehmen, er müsste aber natürlich bis zu diesem Zeitpunkt auch an meinem jetzigen Laptop sinnvoll einzusetzen sein.
    Ich danke dir für die Bemühungen und verbleibe
    mit freundlichen Grüßen,
    Christian

    • Nutzer Avatar

      Hallo Christian,

      meines Erachtens nach sollte die GTX 860 die WQHD Auflösung des SW270C können und schaffen. Habe eben dazu mal in verschiedene Foren geschaut und da ist die Rückmeldung positiv. Nagel mich aber nicht drauf fest 🙂

      Liebe Grüße,

      Matthias

      • Nutzer Avatar
        Christian Grieß

        Danke Matthias für deine Antwort, mal schauen. Ein neuer Laptop wäre auch eine, wenn auch teure Möglichkeit. Dann müsste allerdings der Laptopmonitor eine Zeit lang reichen. Der von dir vorgeschlagene Dell XPS 15 9500 hat ja einen guten Bildschirm, aber ist der für Bildbearbeitung mit dem vorrangigem Ziel Ausdruck, ausreichend (Farbraum, Größe)?
        Liebe Grüße,
        Christian

        • Nutzer Avatar

          Hallo Christian,

          der Dell XPS 15 9500 hat ein IPS Panel, welches von der Farbdarstellung her gut ist. Es deckt 100 % des sRGB Farbraumes ab. Bei den DCI-P3 und Adobe RGB Angaben müsstest du selbst noch einmal suchen. Hier sehe ich aber keinerlei Einschränkung für die Bildbearbeitung. Ich glaube ja, dass man für längerfristige Bildbearbeitung ohnehin an einem „richtigen“ Monitor mit wenigstens 24 Zoll sitzen sollte. Für unterwegs und wenn es bei Aufträgen mal schnell gehen muss ist der Laptop-Bildschirm in Ordnung.

          Liebe Grüße,

          Matthias

          • Nutzer Avatar
            Christian Grieß

            Danke für deine Antwort,
            liebe Grüße, Christian

  3. Nutzer Avatar

    Danke, Matthias, habe die Einst. in der Bridge-Vorschau verändert. Das ist es leider nicht, habe es unglücklich formuliert. Es ist so, dass das Bild scharf ist, wenn ich mir Details näher ansehe und auf 100 oder 200% gehe, sehe ich erst, was vorher nur leicht verschleiert sichtbar war, etwas die Haare von Insekten, Dachziegel, o.ä. Ich habe die Hoffnung, dass sich dies mit einem wqhd Monitoretwas relativiert und es ansonsten normal ist. Vielen Dank für die schnelle Info. Deine Super WW vom Strand sind klasse! Respekt!
    Viele Grüße
    Norbert

  4. Nutzer Avatar

    Hallo Matthias, vielen Dank für die tolle Zusammenfassung, will mir einen BS für die Bildbearbeitung PS/LR holen, entgegen Deiner Empfehlung einen von einem befreundeten Grafiker empfohlenen Dell P2421D. Ein wqhd mit24Zoll. 27 Zoll ist mir zu viel, sehe ich an meinem Büromonitor HD. Schreibtischtiefe im HomeOffice 45-50cm. Mich stört grds. Bei der Bildbeurteilung über FHD, dass Ausschnitte erst scharf erscheinen, wenn ich in die 100% Ansicht gehe. Liegt sicher daran, dass die Pixeldichte der Bilder höher ist als am FHD-Monitor. Richtig? Relativiert sich dies bei wqhd? Vielen Dank für eine Rückmeldung. An der GK der Rechner liegt es wohl nicht.

    • Nutzer Avatar

      Hallo Norbert,

      die Bilder sollten eigentlich bei beiden Auflösungen scharf zu sehen sein. Mit welchem Programm arbeitest du denn da? Es gibt beispielsweise bei Bridge/Lightroom in der Übersicht die Voreinstellung, dass die Vorschaubilder nicht in der hohen Auflösung geladen werden. Dann sehen sie auch bei mir matschig aus. Vielleicht löst das ja das Problem?

      Liebe Grüße,

      Matthias

  5. Nutzer Avatar

    Hallo!
    Du hast oben den Acer Predator XB271HUbmiprz als sehr gut für die Kombi Grafik/Spiele aufgeführt. Ich finde in den Kommentaren im Netz zu dem Monitor (z.B bei Amazon) viele schlechte Bewertungen bzgl. Pixelfehlern, Wolkenbildung
    bei schwarzem Bild, kompliziertem Bedienpanel und so. Ich überlege, mir einen Acer zuzulegen, da ich mir grad ein neues System kaufen muß.
    Hast du solche Probleme inzwischen auch damit oder waren das evtl.Montagsmodelle bzw. halt keine entspr. Grafikkarte?
    Danke für die hilfreichen und schön knapp gehaltenen Tipps!

    • Nutzer Avatar

      Hallo Bert,

      ich nutze der Acer Monitor immer noch und bin sehr zufrieden damit. Ich komme mit dem Bedienpanel gut zurecht. Einmal im Monat ist das Bild leicht verschobene, sodass sich in der Mitte ein Streifen ergibt. Dann schalte ich den Monitor einmal aus und wieder ein und das Problem ist behoben. Ich betreibe den Moni aktuell mit einer RTX 2080 Super. Ich würde ihn ohne zu zögern noch einmal kaufen.

      Liebe Grüße,

      Matthias

  6. Nutzer Avatar
    Michael Fürhake

    Hallo, ich bin (noch) nicht an Filmbearbeitung und auch eher nicht an 4 K interessiert.. soviel vorweg. Was genau ist denn der Unterschied CG2730 zum CG 279X..? Ich möchte eher nur Bildentwicklung, evtl Bearbeitung machen.

    • Nutzer Avatar

      Hallo Michael,

      die technischen Daten beider Monitore sind sehr ähnlich Laut der Eizo Website hat der 279X zusätzlich:

      • einen „EIZO Mikrochip für eine präzise, einheitliche und konstante Farbdarstellung“
      • die „Broadcast- und Film-Preset: BT.2020, BT.709, DCI, PQ_DCI, PQ_BT.2100, HLG_BT.2100“

      Speziell der zweite Punkt könnte für dich interessant sein. Ich bin im Thema Film nicht so drin, insofern musst du selbst mal schauen wie relevant das für dich ist.

      Liebe Grüße,

      Matthias

  7. Nutzer Avatar
    Haberl Helga

    Hallo Matthias möchte mir einen neuen 24 Zoll Monitor zum Fotos bearbeiten kaufen. Welchen kannst du mir zur Zeit empfehlen. Danke in voraus für deine Empfehlung.
    Lg Helga

    • Nutzer Avatar

      Hallo Helga,

      schau mal oben, da habe ich drei Modelle empfohlen. Die Empfehlungen update ich fortwährend, ist also immer noch aktuell. Mit dem Dell machst du beispielsweise nichts falsch.

      Liebe Grüße,

      Matthias

  8. Nutzer Avatar

    Moin Matthias,
    passt ja gerade sehr gut. Möchte mir einen neuen Rechner kaufen dazu habe ich deinen Beitrag schon gelesen. Gibt es aber von EIZO eine günstigere Version, die du empfehlen kannst. Mir sagen die anderen beiden Firmen nix und einige Fotografen haben nen EIZO. Wenn ich mir denn teuren Rechner holen möchte, passt der Bildschirm aber nicht mehr in meine Preisklasse.LG

    • Nutzer Avatar

      Hallo Bea,

      na wunderbar 🙂

      Die anderen beiden Firmen sind mehr als namhafte Hardware Hersteller, ich empfehle die ja nicht umsonst hier. Die kannst du also ruhigen Gewissens nehmen, dann passt es auch ins Budget.

      Liebe Grüße,

      Matthias

  9. Nutzer Avatar

    Hallo Matthias.
    Deine Beiträge sind super herzlichen Dank für all die rollen Informationen.

    Ich wollte schon länger einen neuen Monitor kaufen und hab dein Beitrag gelesen und hatte mich für ein BenQ oder Eizo entschieden.
    Jetzt in der Zwischenzeit ist mein Pc kaput gegangen.
    Jetzt hatte ich mein Pc zum It Spezialist gebracht um alle Daten auf einen neuen PC zu bringen er hat auch nach einem neuen Monitor gefragt ich habe ihm erklärt das ich einen für Bildbearbeitung und Druck brauche also das es übereinstimmt, also ein BenQ oder Eizo.
    Jetzt hat er mir ein Philips 278M1R gebracht. Das sei eine super abdeckung von sRGB und Adobe RGB.
    Ich habe aber nie von Philips gehört für Bildbearbeitung und taaadaa es ist ein Gaming Monitor.
    Jetzt meine Frage: was meins du würde dieser trotzdem für profesionelle Fotos und Bildbearbeitung und Druck gehen oder nicht?
    Dann werde ich ihn zurück bringen?

    Es steht im Internet:Philips 278M1R: UltraHD 27″ Monitor mit 89% Adobe RGB
    [15:00 Mo,13.Juli 2020 [e] von Thomas Richter]
    Angekündigt hatte Philips den 27 Zöller schon 278M1R zusammen mit dem 55″ Koloss 558M1RY vor und einem Jahr, jetzt aber wurden die technischen Details veröffentlicht: die Auflösung des (nicht echten) 10-Bit IPS-Panels beträgt 3.840 x 2.160 PixelPixel im Glossar erklärt, die Bildwiederholungsrate 60 Hz und seine Helligkeit 350 nits. Er deckt 91% des NTSCNTSC im Glossar erklärt 91, 105% des sRGB und 89% des Adobe RGBRGB im Glossar erklärt Farbraums ab.

    Danke dir viel mal und lg

    • Nutzer Avatar

      Hallo Ramona,

      danke dir, das freut mich sehr! Ich habe den Philips Monitor noch nicht selbst ausprobiert, von den Daten her sieht er ok aus. Die 4K Auflösung wäre mir persönlich zu hoch. Wie oben beschrieben empfinde ich WQHD Auflösung auf einem 27 Zoller als einigermaßen angenehm. Panel und Farbabdeckung scheint soweit in Ordnung zu sein.

      Liebe Grüße,

      Matthias

  10. Nutzer Avatar

    Hallo

    Ich hab mir den DELL U2419H gekauft. Drücke ich die Fotos jetzt aus sind diese viel mehr gesättigt und haben einen blaustich. Würde ich das Problem mit einer Kalibrierung lösen können? Lässt sich der Monitor überhaupt kalibrieren und wenn ja welches Gerät kannst du empfehlen

    • Nutzer Avatar

      Hallo Christoph,

      genau das kannst du lösen, indem du den Monitor kalibrierst:

      https://www.matthiashaltenhof.de/blog/monitor-kalibrieren/

      In dem Artikel habe ich auch eine Empfehlung für das Kalibrierungsgerät. Ebenso ist es sinnvoll, wie dort beschrieben die ICC Profile der Druckerei zu nutzen und vielleicht mal 2 Bilder bei jeweils drei unterschiedlichen Druckereien drucken zu lassen. Dann kannst du auswählen, welches Ergebnis dir am besten gefällt und dort fortan drucken.

      Liebe Grüße,

      Matthias

  11. Nutzer Avatar

    Moin Matthias,

    ich hab viele Kommentare gelesen; Du gibst sehr interessante Tipps, und ich hätte gern auch einen:-)

    Ich schwanke zwischem dem vorgeschlagene Dell U2419H und dem Eizo EV2456-BK, der nach der Kalibrierung einen gewissen Adobe RGB abdeckt (ca 70%), allerdings habe ich auf prat gelesen:
    „Lediglich die Ausleuchtung hat uns nicht überzeugen können. Andernfalls wäre er auch für Bildbearbeiter und Fotografen noch attraktiver. “

    Ich weiß nun nicht, ob es – für Hobbyfotografen – „meckern auf hohem Niveau“ ist und welcher tatsächlich besser ist.

    Wie siehst du das?

    Vielen herzlichen Dank & LG

    • Nutzer Avatar

      Hallo Sarah,

      es sind beides gute Monitore, in Sachen Preis-Leistung hat natürlich der Dell die Nase vorn. Am Ende ist es eine Frage des Anspruchs. Mir persönlich reicht der Dell da total aus.

      Liebe Grüße,

      Matthias

    • Nutzer Avatar

      Hallo Johannes,

      danke dir für den Hinweis, sehr cool! Werde mir das gute Stück demnächst mal genau ansehen und dann den Artikel hier überarbeiten.

      Liebe Grüße,

      Matthias

  12. Nutzer Avatar
    Monica Hofer

    Hallo Matthias
    vielen Dank für Deinen Beitrag. Habe mich bereits schon bei meinem Laptop Kauf auf Deine Empfehlungen gestützt und es nicht bereut:-).
    Ich suche einen Monitor mit dem ich ein wenig Bildbearbeitung tätigen kann und Adobe noch ab und zu einsetzen kann.
    Mir wurde von Dell auch noch diese zwei Monitore empfohlen: U2520D und U2719D. Welche dieser drei Dell Monitore (inkl. Deiner Empfehlung Dell U2419H) würdest Du empfehlen? Bzw. wo genau liegen die Unterschiede (ausser in der Grösse des Monitors)?Vielen Dank für Deine Rückmeldung.
    Liebe Grüsse
    Monica

    • Nutzer Avatar

      Hallo Monica,

      das freut mich sehr! Ich habe mir die von dir genannten Modelle mal angeschaut. Wie du auch schon gesehen hast, ist einer davon 25 Zoll und der andere 27 Zoll groß. Beide haben eine WQHD Auflösung von 2560×1440 Pixeln, während meine 24 Zoll Empfehlung eine FullHD Auflösung mit 1920×1080 Pixeln liefert. Dazu muss ich sagen, dass ich aktuell an einem 27 Zoll Monitor mit WQHD Auflösung arbeite. Mir ist diese Auflösung offen gesagt zu klein, ich habe deshalb die Darstellung in Windows auf 125 % Größe gesetzt. Hätte ich heute noch einmal die Entscheidung mit dem jetzigen Wissen, würde ich für deine Anwendungszwecke einen guten 24 Zoll Monitor mit FullHD Auflösung wie den oben genannten Dell U2419H kaufen. Das ist aber eine ganz subjektive Empfehlung.

      Liebe Grüße,

      Matthias

  13. Nutzer Avatar

    Hallo Matthias,
    ich überlege schon seit längerem, welchen Monitor ich mir zur Bildbearbeitung anschaffen sollte und finde deinen Bericht dazu sehr interessant und verständlich erklärt. Aktuell schwanke ich zwischen dem EIZO CG2730 aus deiner Empfehlung und dem BenQ SW271. Ich bin Fotografiestudentin und suche daher etwas Qualitatives mit Zukunftsperspektive. Wenn ich die beiden o.g. anhand der Daten vergleiche, scheint mir der BenQ sogar „besser“ zu sein, jedoch höre ich von professioneller Seite immer nur Empfehlungen für EIZO-Monitore (die ja schon deutlich teurer sind). Wo liegen da die Vorteile oder ist es lediglich der Markenname, der den Preis rechtfertigt? Freue mich über jeden Ratschlag.
    Gruß Silvia

    • Nutzer Avatar

      Hallo Silvia,

      danke dir! Es mag nur meine eigene Meinung sein, aber ich finde man bezahlt bei Eizo schon auch den Namen mit. Natürlich würden die Profis nie etwas anderes als Eizo, NEC oder Sony nehmen. Es ist am Ende immer eine persönliche Ermessenssache. Mit Sicherheit sind die teureren Produkte noch etwas besser, die Frage ist halt, ob du die letzten 10 % brauchst.

      Liebe Grüße,

      Matthias

  14. Nutzer Avatar
    Jens Ziener

    Hallo Matthias,

    ich habe mich für einen BenQ PD3200U statt eines BenQ SW2700PT
    entschieden, weil bei gleichem Preis die Pixelzahl und die Monitorgröße für Ersteren sprachen. Nun ist der BenQ PD3200Umit 100%sRGB – was für die Bearbeitung für das Internet spricht. Gibt es einen Trick bei sRGB, damit die Bilder einen Touch Adobe RGB bekommen und ich dann auch gleich drucken kann – weil ich sehe meine Bilder auch gerne ausgedruckt.

    Gruß & schon mal Danke für die Antwort,

    Jens

  15. Nutzer Avatar

    sehr interessant…. du nutzt also nun um deine Bilder zu bearbeiten einen Monitor für Gamer?
    Ein Grafikmonitor zeichnet ja wohl etwas mehr aus, als nur die sRGB Abdeckung :).

    Ich stehe vor dem selben Problem, das ich halt auch gerne mal zocke. Es werden nun vermutlich 2 Monitore.

    • Nutzer Avatar

      Ja genau. Ich hatte vorher auch zwei Monitore – Den oben erwähnten Dell und einen BenQ Zowie mit 144 hz. Ich denke es ist immer ein Kompromiss, wenn du einen Monitor für beides nutzen willst. Ich wollte aber nur noch einen Monitor auf dem Schreibtisch stehen haben und bin sehr zufrieden mit dieser Entscheidung.

      • Nutzer Avatar

        ok kann ich nachvollziehen…bei dem Gaming Monitor (Habe mit einen LG geholt) sehen die Farben halt schon anderst aus trotz Kalibrierung 🙂 Jetzt heisst es nur noch Eizo CG2730 oder CG279X 🙂

  16. Nutzer Avatar
    Rainer Wößner

    Hallo Matthias,
    Vielen Dank für Deine super informative Seite. Ich bin noch nicht ganz durch alle Themen durch, finde es extrem spannend immer wieder darin zu lesen.
    Hab noch eine kleine Frage: kannst Du eine Empfehlung zur Graphikkarte für den Eizo CG 2730 geben?
    Viele Grüße Rainer

  17. Nutzer Avatar

    Hallo Matthias,

    zunächst auch von mir vielen Dank für die Mühe, aber auch für die Geduld bzgl. der Fragen. Ich denke daran meinen alten Monitor für meine EBV einmal auszumustern. Für mich ist es nur Hobby und darum werde ich sicher nicht in die Eizo-Liga einsteigen. Mich bewegt noch die Frage der Kalibrierung.

    I.d.R. setzt man sich ja ein Budget. Du schreibst oben „Die Hardwarekalibrierung ist die bessere von beiden.“ Wenn ich überlege, dass diese Spyder Kalibriergeräte mal so bei 120, 130€ losgehen, bis rauf in die 500€ Region, dann kann man doch besser sein Budget für den Monitor um diesen Betrag aufstocken, um ein Gerät mit Hardwarekalibrierung zu kaufen. Also sagen wir mal, anstatt Monitor für 400-450€, plus 130-150€ für Kalibriergerät, lieber Monitor mit Hardwarekalibrierung für Budget 550-600€. Zumal Du ja schreibst dass die Hardwarekalibrierung sowieso die bessere Variante der Kalibrierung ist. Wie siehst Du das? Übersehe ich etwas?

    Danke & viele Grüße,
    Stefan

    • Nutzer Avatar

      Hallo Stefan,

      danke dir! Alle deine Schlussfolgerungen sind richtig. Am Ende ist es aber dennoch eine Ermessensfrage, was man braucht und wie präzise man es haben will. Und natürlich auch das Budget. Ein Dell mit Spyder (Softwarekalibrierung) bedeutet ca. 330 €. Die Hardwarekalibrierungslösung ist dagegen wie du schreibst bei ca. 600 €.

      Hilft das? 🙂

      Liebe Grüße,

      Matthias

  18. Nutzer Avatar

    Hallo Matthias,
    Ein sehr schöner Bericht. Eine Frage hätte ich noch, ist der Dell Monitor genauso gut zu kalibrieren wie der BenQ mit dem spyder? Weil ich lese beim den teuren Bildschirmen immer „unterstützt Hardwarekalibrierung“ und beim Dell nicht. Das verunsichert mich als Anfänger ein wenig.
    Hast du schon Mal etwas vom BenQ PD2700Q gehört oder selbst Erfahrungen mit diesem Bildschirm?
    Gruß Max

    • Nutzer Avatar

      Hallo Max,

      bei einer Hardwarekalibrierung werde die Farben und Tonwerte direkt in den Einstellungen des Monitors selbst verändert. Eine Softwarekalibrierung dagegen modifiziert das Monitorsignal im PC, bevor es an den Monitor raus geht. Die Hardwarekalibrierung ist die bessere von beiden. Ich persönlich denke aber, dass für 90 % der Fotografen die Softwarekalibrierung total ausreicht, sofern der Monitor einen guten Farbumfang hat. Ist am Ende immer eine Sache des eigenen Anspruchs 🙂

      Liebe Grüße,

      Matthias

  19. Nutzer Avatar

    Hallo Matthias,

    welchen Monitor empfiehlst Du für die Arbeit in InDesign, Illustrator und Photoshop. Ist hier eine hohe Adobe RGB-Abdeckung überhaupt notwendig oder reichen 100% sRGB aus, um am Bildschirm recht genau die im Offset gedruckten Farben im ISO Coated v2 Profil zu simulieren?

    Liebe Grüße, Dennis

    • Nutzer Avatar

      Hallo Dennis,

      das liegt ganz in deinem eigenen Ermessen. Wenn du viel mit Druckprodukten arbeitest, dann würde ich schon den BenQ oder den Eizo nehmen.

      Liebe Grüße,

      Matthias

  20. Nutzer Avatar

    Hallo Matthias,
    Aktuell gibt es ja den Dell U2419H. Das sollte ja der Nachfolger vom Dell U2417H sein.
    Unterscheiden sich die beiden hinsichtlich der Bildqualität? Ich konnte lediglich finden, dass der neue U2419H eine etwas kleinere Reaktionszeit sowie einen geringeren Stromverbrauch hat.
    Da der U2419H sogar billiger ist, wäre dann dieser dem U2417H vorzuziehen?
    Gruß
    Oliver

    • Nutzer Avatar

      Hallo Oliver,

      ich hatte im Artikel weiter unten sogar schon auf den Nachfolger aktualisiert, hatte nur die Tabelle oben vergessen. Das habe ich nun nachgeholt. Du kannst bedenkenlos den U2419H nehmen.

      Liebe Grüße,

      Matthias

  21. Nutzer Avatar
    Karl-Heinz Pelzer

    Hallo Matthias,
    Deine Seite ist sehr informativ, und ich möchte mich an dieser Stelle bedanken. Meine Kaufentscheidung wird erheblich von dieser Einschätzung beeinflusst.
    Wenn man in neue Kameratechnik investiert kommt eins zum anderen, so jetzt ein Grafikbildschirm nach der D 750.
    Die Entscheidung fällt wohl auf den EIZO CG 2420, dem kleinen Bruder.
    Bei Prad habe ich den kompletten Testbericht gelesen und fast nur Bahnhof und Kofferklauen verstanden.
    Um jetzt keinen Fehler zu machen, der weitere Investitionen verlangt würde ich gerne wissen wie wichtig die verbaute Grafikkarte im Rechner ist. Welche Voraussetzungen muss die haben damit es keine Kompatibilitätsprobleme gibt. (NVIDIA GEFORCE GTX 960M).
    Gruß Karl-Heinz

    • Nutzer Avatar

      Hallo Karl-Heinz,

      danke dir, das freut mich! Mit der Grafikkarte gibt es keine Kompatibilitätsprobleme. Schau mal, welchen Anschluss du an deinem PC oder vermutlich eher Laptop hast. Ich vermute mal HDMI. An den Monitor kannst du Display Port-, DVI-D- und HDMI anschließen. Mit ziemlicher Sicherheit hat dein Laptop oder PC eines davon. Wenn nicht, gibt es Adapter, die nicht viel kosten.

      Liebe Grüße,

      Matthias

      • Nutzer Avatar
        Karl-Heinz Pelzer

        Hallo Matthias, vielen Dank für deine Antwort. HDMI geht auf jedem Fall und ich bin echt gespannt wie meine Bilder auf einem kalibrierten Monitor aussehen und wie die Bearbeitung mit Lightroom klappt.
        Schöne Grüße Karl-Heinz

  22. Nutzer Avatar
    Thomas Ramspeck

    Hallo Matthias

    Auch an dieser Stelle erst noch einmal vielen Dank für die hilfreichen Informationen, die du sammelst und uns kostenlos zur Verfügung stellst.

    Zur Kalibrierung bin ich auf diese Anleitung gestoßen:
    https://www.pc-magazin.de/ratgeber/monitor-kalibrieren-perfekt-einstellen-kostenlos-tipps-tools-3197217.html

    Wie schätzt du diese Methode ein? Ist das brauchbar für den „ambitionierten Amateur“?

    Der Vorteil ist offensichtlich: Es kostet nichts ?

    Viele Grüße
    Thomas

  23. Nutzer Avatar

    Hallo Matthias,
    Du empfiehlst den Eizo CG2730. Laut Testergebnisse ist der Eizo CS2730 auch gut und die Ausstattung ist auch ähnlich. Der Preis des CS2730 ist mittlerweile sehr moderat. Kann man den kaufen oder sollte man die 700€ mehr für den CG2730 ausgeben?
    MfG Maik

  24. Nutzer Avatar
    Bernd Kühn

    Hallo Matthias,aufgrund Deiner Empfehlung wollte ich mir den Monitor BenQ
    SW 2700 PT bei Amazon kaufen.Meine Frage wäre, gibt es zwischenzeitlich ein in diesen Preisrahmen oder billiger besseres Modell und was für ein Kalibrierungsgerät brauche ich dazu.MfG Bernd Kühn aus Boltenhagen

  25. Nutzer Avatar
    Richard Müller

    Hallo Matthias,

    ich benutze derzeit das Surfacebook 2 für professionelle Bildbearbeitung. Das Display hat zwar eine super Auflösung und Kontrast/Schwarzwert, leider ist aber der Adobe RGB Farbraum bei 64%.

    Ich möchte demnächst auch Bilder drucken. Ich bin mir unsicher, ob ich mir nur ein Hardware Kalibrierungsgerät kaufe oder einen guten Monitor oder sogar Beides. Eigentlich wollte ich nicht mehr als 500€ dafür ausgeben. Aber mit dem Adobe RGB Farbraum werde ich eben nicht rum kommen, oder was sagst du?

    Viele Grüße

    • Nutzer Avatar

      Hallo Richard,

      das ist für mehrere Leser hier eine interessante Info, danke dir. Wenn du damit professionell bearbeiten willst, dann empfehle ich dir Monitor und Kalibrierungsgerät. Wie du siehst werden 500 € aber recht knapp. Ich finde leider keine Angabe zur Adobe RGB Abdeckung vom Dell. Denkbar wäre noch auf eBay nach einem gebrauchten Dell U2413 zu schauen, der hat 99% Adobe RGB Abdeckung.

      Liebe Grüße,

      Matthias

  26. Nutzer Avatar

    Moin,
    ich bewege mich meiner Bildbearbeitung eher im Hausgebrauch…
    Gerade habe ich fürs Büro zwei Eizo EV2456 angeschafft. Wie sind diese für die Fotografie bezüglich Tauglichkeit einzuordnen / sollten die dafür reichen?

    Danke…

  27. Nutzer Avatar

    Schöner Beitrag! Ich würde heute auch auf keinen Fall mehr unter 24 Zoll gehen. Das ist gerade so angenehm. Bei Bearbeitung von kleinen Details zahlt sich der 27 Zoll Monitor aber doch mehr aus. Sonst hängt man nicht mehr auf dem Bürostuhl, sondern immer halb über dem Schreibtisch… 😉

  28. Nutzer Avatar
    Matth-ka

    Sehr guter Bericht. Allerdings habe ich noch zwei weitere Fragen. Und zwar gibt es auch einen Monitor für rund 100-150€? Mein Budget gibt nämlich nicht mehr her. Und wirkt sich ein Curved Monitor negativ auf die Bildbearbeitung aus?
    Danke

    • Nutzer Avatar

      Danke dir. Du kannst bei eBay schauen, ob du dort einen gebrauchten Dell U2412M bekommst. Ein Curved Monitor ist nicht negativ für die Bildbearbeitung.

      Liebe Grüße,

      Matthias

  29. Nutzer Avatar

    Hallo Mathias,
    ich habe gerade die Kommentare gelesen und frage mich, ob Du eventuell den Monitor BenQ BL2711U kennst. Ich zögere zwischen diesem und einem LG, um ihn an mein MacBook Pro anzuschliessen für Fotobearbeitung. Es gibt inzwischen so viele Modelle auf dem Markt, da ist es wirklich schwierig;
    liebe Grüsse
    Anette

  30. Nutzer Avatar
    Erhard Kaiser

    Hallo Matthias, danke für die gut verständlichen Erklärungen. Ich arbeite derzeit (noch) an dem letzten externen 24 Zoll Apple Monitor in Verbindung mit meinem MacBookPro mit Retina Display. Kannst Du zu dem Monitor etwas sagen? Ich denke darüber nach es auszutauschen gegen einen Eizo Monitor.

    VG Erhard

    • Nutzer Avatar

      Hallo Erhard,

      danke dir! Mit den Apple Produkten kenne ich mich nicht so aus, von daher kann ich nichts dazu sagen. Schau mal, ob er ein IPS Panel hat und kalibrieren würde ich ihn halt noch. Die Apple Bildschirme sind aber in der Regel recht gut.

      Liebe Grüße,

      Matthias

  31. Nutzer Avatar

    Der DELL-Monitor ist hat schon ein sehr gutes Bild, ist aber leider nicht für Allergiker geeignet, – er gaast zu sehr aus so das die ganze Bude stinkt, und das auch noch nach 2 Monaten … – meine Angetraute hat den PC deshalb dermaßen verschmäht, das ich den Monitor zurückgebracht habe, – schade …

    • Nutzer Avatar

      Hallo Walter,

      danke dir für die Rückmeldung. Ich bin zwar nicht wissentlich gegen irgendetwas allergisch, habe aber noch keinen bestimmten Geruch bei meinen beiden Dells wahrgenommen.

      Liebe Grüße,

      Matthias

  32. Nutzer Avatar
    Karl-Heinz Buchwald

    Hallo Matthias,

    vielen Dank für deine Antwort!

    Eine Frage hätte ich noch. Ich besitze das Notebook „Acer TravelMate 5742g-464g64mn“ mit der Grafikkarte „NVIDIA Geforce GT 540M“. Ich in mir nicht ganz sicher, ob diese Grafikkarte die beiden hier genannten Monitore von Dell und BenQ so ansteuern kann, dass deren jeweilige Möglichkeiten voll genutzt werden können. Ist das so, oder nicht? Das Notebook hat allerdings auch einen HDMI-Anschluss.

    Vielen Dank!

    Grüße
    Karl-Heinz

  33. Nutzer Avatar
    Karl-Heinz Buchwald

    Hallo Matthias,

    hast du meine Anfrage am vergangenen Sonntag bekommen?

    Grüße
    K.-H. Buchwald

  34. Nutzer Avatar
    Karl-Heinz Buchwald

    Hallo Matthias,

    zunächst mal ein Lob für deinen Internetauftritt hier! Das sind u. a. hilfreiche Infos bezüglich der drei Empfehlungen für Monitore zur Bildbearbeitung!

    Ich schwanke noch zwischen dem „Dell U2417H“ und dem „BenQ SW2700PT“. Wenn ich die Fotos für das Internet bearbeiten will, selber nicht ausdrucken möchte, aber einen Teil der Fotos bei Online-Diensten (CEWE etc.) zu Papier oder Fotobüchern bringen möchte, würde dann das zuerst genannte Gerät ausreichen? Besonders vor dem Hintergrund, dass ich in dann jedem Falle die Papierbilder aus dem Digitallabor, auch Vergrößerungen, genau so unverfälscht sehen möchte, wie ich sie am Bildschirm bearbeitet hatte. Wie gesagt, selber ausdrucken möchte ich nicht.

    Vielen Dank schon mal!

    Grüße
    K.-H. Buchwald

  35. Nutzer Avatar

    Hallo Matthias
    Vielen Dank für deine ausführlichen Informationen.
    Die Qual der Wahl…. Ich hab mir vor kurzem einen neuen PC mit einer 4K Grafikkarte zugelegt. Daher sollte es auch ein dementsprechender Monitor sein. Meine Wahl viel auf den Eizo EV2785-BK 68,4 cm (27 Zoll).
    Vorher (jetzt als Zweitmonitor) habe ich einen HD BenQ 24“. Mein Problem, beide kalibrierte ich mit dem Spyder 5. Leider bekomme ich völlig unterschiedliche Ergebnisse. Der EIZO ist extrem Gelbstichig trotz mehrfacher Kalibrierung. Wobei die Kalibrierungen meiner vorherigen Monitore immer super waren. Ich bin drauf und dran ihn zurück zu schicken.
    Den von dir empfohlenen BenQ gibt es auch als 4K in der selben Preisklasse wie den EIZO. Kannst du da zufällig was zu sagen ?
    Nette Grüße, Dennis

    • Nutzer Avatar

      Hallo Dennis,

      ich höre immer mal wieder Geschichten, bei denen auch gute Monitore nicht zufriedenstellend kalibriert werden können. Meines Erachtens nach gibt es diese beiden möglichen „Fehlerquellen“:

      • Wenn du lange an einem Monitor gesessen hast, der blaustichig war, kommt dir der Monitor nach der Kalibrierung zu gelb vor. Das gibt sich mit der Zeit.
      • Während der Kalibrierung ist eine Lichtquelle im Raum eingeschaltet, die zu warm oder zu kalt ist und somit das Kalibrierungsgerät „verwirrt“.

      Manchmal funktioniert es aber auch schlichtweg nicht.

      Zu dem 24 Zoll BenQ kann ich dir nichts genaues sagen.

      Liebe Grüße,

      Matthias

  36. Nutzer Avatar
    Margarita

    Hallo Matthias,

    danke für dein Erfahrungsbericht!
    Ich möchte mir einen 24-Zoll-Monitor kaufen. Zur Auswahl stehen:
    1) Eizo EV2451 FlexScan
    2) Eizo EV2450 FlexScan
    3) Dell UltraSharp U2419H => Nachfolger deiner Empfehlung

    Ist Nr. 1 besser als Nr. 2?
    Nr. 1 war eigentlich mein Favorit, aber der Standfuß gefällt mir irgendwie nicht. Ich vermute, dass dieser im Gegensatz zu Nr. 2 wackliger ist und mehr Platz einnimmt bzw. dass der Abstand zum Monitor kleiner wird. Oder wie siehst du das?

    Und wie bewertest du den Vergleich zwischen Nr. 1 und Nr. 3?
    Die bessere Energie Effizienzklasse ist wohl bei Eizo.

    Ich freue mich auf deine Rückmeldung!

    Viele Grüße
    Margarita

    • Nutzer Avatar

      Hallo Margarita,

      ich denke beide Eizos stehen stabil, da gibt es keine Probleme. Am Ende sind es immer minimale Verbesserungen, es macht meines Erachtens nach keinen großen Unterschied, welchen du davon nehmen würdest. Der Vergleich zwischen Dell und Eizo ist so ähnlich wie hier im Artikel. Ich finde den Dell vollkommen ausreichend, aber es ist immer Ermessenssache.

      Liebe Grüße,

      Matthias

  37. Nutzer Avatar

    Was hältst du vom VIEWSONIC VA2719-2K Monitor?
    Mein bisheriger LG Monitor ist vielleicht zu zocken gut, aber bei der Bildbearbeitung gibt es durch die 91%ige sRGB Abdeckung halt immer wieder kleinere Probleme.
    Und was empfiehlst du zur Monitor Kalibrierung?

    • Nutzer Avatar

      Hallo Stephan,

      von den Daten her sieht der VA2719-2K soweit ganz gut aus. Ich nutze auch zwei Monitore, einen zum Zocken und einen für Bildbearbeitung. Wegen Kalibrierung hatte ich oben im Artikel was geschrieben, dazu nutze ich einen Spyder 4 Pro.

      Liebe Grüße,

      Matthias

  38. Nutzer Avatar

    Hallo Matthias,

    kennst du den Unterschied bei den Dell Produkten
    U2417H und U2419H ?
    Ist das ein Nachfolger und gibt es dann noch große Unterschiede zwischen den Modellen?
    (Außer beim Preis)

    Liebe Grüße
    Sven

    • Nutzer Avatar

      Hallo Sven,

      ich habe eben mal ganz genau nachgelesen – es scheint keine großen Unterschiede zu geben. Das Einzige ist der neue ComfortView Modus, der weniger Blauanteile im Bild zeigt, damit du danach besser schlafen kannst. Das ist so ähnlich wie der Blaufilter bei den neueren Handys. Ansonsten sind die Daten recht deckungsgleich.

      Liebe Grüße,

      Matthias

  39. Nutzer Avatar
    Fabian Sempf

    Hallo Matthias,

    erstmal vielen Dank für den coolen Artikel und dass du dir die Zeit nimmst, hier jede Frage zu beantworten!
    Wie schon viele andere hier stehe ich vor der Überlegung einen neuen Bildschirm zu kaufen, mit dem ich unter anderem Fotos bearbeiten werde. Ich hätte gerne 24“, alles andere ist mir zu groß auf dem Tisch, und hatte an das Preissegment um 400 oder 450€ gedacht.
    In der engeren Auswahl sind der BenQ SW240 und der Asus PA24AC. Ich vermute, mit den 10 Bit ist der BenQ technisch der etwas bessere Monitor um Fotos zu bearbeiten, mich stört aber, dass er keine Lautsprecher hat (brauche keine gute Soundqualität, will aber nicht noch Lautsprecher auf dem Schreibtisch stehen haben) und dass er einfach hässlich ist. Bei den beiden Kriterien schneidet der Asus besser ab. Meinst du, der Asus ist auch gut für Fotobearbeitung oder liegen dazwischen solche Welten, dass ich mich doch lieber mit einem hässlichen Monitor und zusätzlichen Boxen abfinden sollte? Oder hat du vielleicht sogar eine andere Empfehlung für einen 24“ Monitor in dem Preissegment mit Lautsprecher, für Fotobearbeitung, der auch noch gut aussieht?

    Vielen Dank schon mal für deine Antwort!
    Fabian

    • Nutzer Avatar

      Hallo Fabian,

      das beste erstmal vorweg: „…und dass er einfach hässlich ist.“ – ich musste laut lachen 😀

      Ich finde zu dem Asus im Netz wenig Infos, Bewertungen und Ähnliches. Meine Wahl würde hier auf jeden Fall auf den BenQ fallen, auch weil der Prad.de Test davon gut ausgefallen ist. Vielleicht kannst du dich doch mit dem Design abfinden. Ich finde zusätzliche Boxen müssen auf jeden Fall sein. Ich höre beim Bilder bearbeiten so gut wie immer Musik und das muss auch annehmbar klingen. #offtopic
      Ansonsten bin ich wie gesagt mit dem Dell super zufrieden, der ist halt vom Budget her auch noch ein Stück günstiger.

      Liebe Grüße,

      Matthias

      • Nutzer Avatar
        Fabian Sempf

        Hi Matthias,
        vielen Dank für die schnelle Antwort! Dann nehme ich noch mal den Dell Monitor in die engere Auswahl und schmeiße den Asus raus. Da der Dell deutlich weniger als die Hälfte kostet (bei dem Preis sieht man auch über das Design hinweg), werde ich den vermutlich nehmen. Vielen Dank für die Hilfe!
        Ich höre übrigens auch immer Musik, wenn ich am Rechner bin, habe aber Sonos zuhause in jedem Raum. Die Geräte haben meiner Meinung nach einen grandiosen Klang. Freue mich jeden Tag drüber, dass ich diese Investition getätigt habe. Insofern brauche ich die Lautsprecher am PC nur für Windowstöne und Youtube Videos.
        Danke noch mal und einen schönen Abend noch!
        Fabian

        • Nutzer Avatar

          Hey Fabian,

          gern, freut mich wenn ich helfen konnte 🙂 Na da bist du ja mit dem Sonos System schon bestens ausgerüstet. Leg dir doch für den PC noch einen Bluetooth Adapter zu und lass den Sound davon auch über die Sonos Lautsprecher laufen.

          Liebe Grüße,

          Matthias

  40. Nutzer Avatar

    Hallo Matthias,
    darf ich Dich zu diesem interessanten Artikel etwas fragen: ich spiele mit dem Gedanken eines neuen Bildschirmes. Dazu ist zu sagen, das ich aktuell an einem Laptop arbeite (Asus GL753VD-GC041T 17,3 Zoll FHD i7-770). Der ist von seiner Hardware her in der Lage, meine Bildbearbeitung mit Capture One 11 durchzuführen. Mein Plan ist nun, eventuell deinem Tip mit dem 27 Zoll Eizo Bildschirm zu folgen. Weißt Du zufällig, ob ich da so einen Bildschirm dazuhängen kann? Das sollte für mich so eine Art Übergangslösung sein, bis ich mir mal einen Stand PC kaufe, wo ich den Bildschirm dann auch weiter verwenden kann.
    Bzw. hast Du auch eine Empfehlung, wenn es beim Bildschirm 31 Zoll sein dürfen?
    Vielen lieben Dank
    Klaus

    • Nutzer Avatar

      Hallo Klaus,

      ich habe mal eben nachgelesen. Dein Laptop hat auf der linken Seite einen HDMI Ausgang, richtig? Darüber solltest du den Eizo problemlos anschließen können. Eine 31 Zoll Bildschirm-Empfehlung kann ich dir nicht geben.

      Liebe Grüße,

      Matthias

  41. Nutzer Avatar
    Bernd Thies

    Hallo Matthias,
    ich habe mir im Feb. 2017 (auf Empfehlung von PRAD) den Fujitsu P24W-7 LED bei Amazon gekauft und bin damit sehr zufrieden. Deinen Rat zum Spyder5PRO habe ich dann in diesem Jahr befolgt.
    Das Gerät ist sehr einfach zu bedienen (selbsterklärend).
    Die farbliche Übereinstimmung zwischen Monitorbild und Ausdruck (20×30 von CEWE) ist sehr gut.
    Die Monitorgröße (24″) ist auch für mich vollkommen ausreichend.

      • Nutzer Avatar
        Bernd Thies

        Hallo Matthias,
        ich fotografiere seit einiger Zeit nur noch im RAW-Format (NIKON D5500) und entwickle meine Fotos dann mit dem RAW-Converter von PSE 2018. Mit PSE 2018 selbst erfolgt dann nur noch der letzte „Feinschliff“.
        Diese Dateien sende ich so zu CEWE und entferne das „Häckchen“ für die Laboroptimierung.
        Eine zusätzliche Aufhellung erfolgt nicht.

        Liebe Grüße,
        Bernd

  42. Nutzer Avatar
    Kurt Karakasch

    Hallo Matthias, ich suche einen neuen Monitor und bin – trotz deiner ausführlichen Beschreibung – noch nicht fündig geworden. Ich habe jetzt einen Fujitsu 27″ mit 2500×1400 Auflösung und möchte gerne einen 34″ non-curved mit 3800×1400 oder 4K 3800×2100.
    Aber: Es gibt kaum Auswahlmöglichkeiten für diese Auflösung WQHD 34″ non curved.
    Und: 4K nur dann, wenn die Fläche des Panels auch höher ist als bei bei meinem 27″ 1440er. Sonst wird die Darstellung zu klein – wie du ja schon beschrieben hast (und was fast alle verschweigen).

    Hast du da einen aktualisierten Tipp ? Preisklasse bis ca. 700€. Eizo ist mir zu teuer…

  43. Nutzer Avatar

    Hallo Matthias,
    vielen Dank für deine Seite und die Informationen.
    Den Dell finde ich interessant, allerdings hat er eine Auflösung von 1920×1080. Mein jetziger Monitor, ein Samsung 2343 BW hat 2048×1152.
    Wie muss ich das jetzt umrechnen? Die Auflösung meines Monitors ist doch eigentlich besser, wäre der Umstieg sinnvoll?
    Gruß
    Uwe

    • Nutzer Avatar

      Hallo Uwe,

      eine höhere Auflösung ist gut, allerdings sollte sie nicht zu hoch sein. Es gibt beispielsweise 13 Zoll Laptops mit 4K Auflösung. Da sieht man dann bei vielen Programmen, die noch nicht richtig skalieren, nichts mehr, weil alles viel zu klein ist. Ich finde am 24 Zoll Monitor 1920 x 1080 oder ähnlich sehr angenehm.

      Liebe Grüße,

      Matthias

      • Nutzer Avatar

        Hallo Matthias,

        vielen Dank übrigens für das nette Telefonat letztens.

        Mein Monitor hat 23 Zoll und eine höhere Auflösung, da fragt sich, ob ein Wechsel Sinn macht?

        Liebe Grüße

  44. Nutzer Avatar
    Tom Springer

    Hallo Matthias, sowas ist natürlich der Idealfall, wusste gar nicht dass es das gibt. Jetzt drängt sich aber die Frage auf: Weshalb ist so ein Spyder 4 Pro o.ä. nicht schon im Monitor eingebaut – oder gibt es bereits solche Geräte?
    Gruss Tom

  45. Nutzer Avatar
    Tom Springer

    Hallo Matthias, habe mir noch ein paar Gedanken zur Monitorkalibrierung gemacht. Da der Monitor wohl kaum in einem Raum mit konstanten Lichtverhältnissen, z.B völlig abgedunkelt steht, bzw. die Bildbearbeitung also in einem Raum vorgenommen wird welcher – je nach Aussenlicht – eine gewisse Hewlligkeit aufweist, müsste er theoretisch vor jedem Gebrauch neu kalibriert werden. Genauer gesagt, nicht nur vor jedem Gebrauch, sondern immer dann wenn sich das (Raum-) Licht welches auf den Monitor fällt ändert. Sehe ich das richtig?
    Gruss Tom

    • Nutzer Avatar

      Hallo Tom,

      da hast du grundsätzlich recht. Wenn ich mich nicht täusche, passt mein Spyder 4 Pro, der immer angeschlossen ist, die Helligkeit je nach Umgebungslicht an. Er macht alle 30 Sekunden eine Messung und regelt dementsprechend nach.

      Liebe Grüße,

      Matthias

  46. Nutzer Avatar
    lenard kürtök

    Hallo Mathias,
    sag mir bitte ist der Eizo LED-Monitor CS2420 ColorEdge eine gute wahl, oder zu niedrig sozusagen? Ich habe im ander Forum gelesen, dass diese ist für Bildbearbeitung geignet, aber ich möchte diene Meinung haben bevor kaufe ich einen Blödsinn…
    herzlichen dank
    lenard

  47. Nutzer Avatar

    Hallo Matthias
    Danke für deine wertvollen Tipps.
    Frage: Ich habe einen ca. 6-jährigen Benq EW 2730 LED, 1920×1080 Full HD. Reicht der für Bildbearbeitung auf LR und PS? Und lässt der sich kalibrieren?

    • Nutzer Avatar

      Hallo Thomas,

      den Monitor kannst du kalibrieren, allerdings ist er von der Farbdarstellung her nur mittelmäßig. Wenn es dein Budget zulässt, würde ich mich mal nach einem Neuen + Kalibrierungsgerät umschauen.

      Liebe Grüße,

      Matthias

      • Nutzer Avatar

        Hallo Matthias
        Danke für deine Ausführungen. Was hältst du vom Eizo Color Edge CS 2420? Hat der eine eingebaute Kalibrierung und gibt es dafür eine Blende?
        Danke und beste Grüsse
        Thomas

  48. Nutzer Avatar
    Tom Springer

    Hallo Matthias, bisher habe ich die Bildbearbeitung (mehr schlecht als recht) am Laptop durchgeführt. Möchte mir aber in naher Zukunft einen Bildbearbeitungsmonitor anschaffen.
    Der CG2730 wäre ganz gut. Was ich Dich diesbezüglich fragen möchte: Kann ich den Eizo direkt (per ) HDMI am Laptop betreiben, ein Grafigkarte, etc. ist nicht nötig?
    Gruss Tom

    • Nutzer Avatar

      Hallo Tom,

      dein Laptop hat ja auch eine Grafikkarte, sonst würdest du überhaupt kein Bild sehen. Wenn er einen HDMI Ausgang hat und der CG2730 per HDMI angesteuert werden kann, dann steht dem nichts im Wege.

      Liebe Grüße,

      Matthias

      • Nutzer Avatar
        Uschi Golay

        Hallo Matthias Deine Berichte sind einfach super, ich fand an meinem Laptop ein HDMI Ausgang, werde also zuerst in einen guten Monitor investieren. Kann ich den Monitor einfach anschliessen ? Muss ich irgend etwas unternehmen, dass der zweite Bildschirm funktionniert? Kann ich mit zwei verschiedenen Bildschirmen arbeiten. D.H. 1 Bildschirm der mit die veschiedenen Photos anzeigt zum auswählen und der andere zum das Bild zu korrigieren.? Hoffentlich bin ich einigermassen verständlich.

        • Nutzer Avatar

          Hallo Uschi,

          danke dir! Das ist kein Problem. Einfach anstecken. Normalerweise erweitert dann dein Laptop deine Arbeitsfläche so, dass du auf beiden Monitoren parallel arbeiten kannst. So kannst du auf einem Monitor dir das Programm oder den Ordner mit der Bildübersicht hinschieben, auf den anderen legst du dein Bildbearbeitungsprogramm. In deinen Anzeigeeinstellungen im Windows kannst du für den externen Monitor sagen, dass er die Arbeitsflcäeh bzw den Bildschirm erweitern soll, falls es nicht gleich auf Anhieb klappt.

          Liebe Grüße,

          Matthias

  49. Nutzer Avatar
    Brigitte Bludau

    Hallo Matthias, da ich mich für einen neuen Monitor interessiere, bin ich zufällig auf deine Seite gekommen.
    Gruß Brigitte

  50. Nutzer Avatar

    vielen Dank für Deine Einschätzung und Ausführung.
    eine Frage habe ich: was meinst Du mit „Der 27 Zoll Monitor lässt sich per Hardware kalibrieren „. Hat der Monitor die Kalibriermöglichkeit an Bord. oder braucht es ein externes Werkzeug?

    Gruß, Friedemann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.