Monitor für Bildbearbeitung [2018] – Meine Top 3 Empfehlungen

Ich gebe Tipps, auf was du achten solltest, wenn du einen Monitor für Bildbearbeitung kaufen willst. Zusätzlich empfehle ich direkt drei Geräte.

Dieser Artikel spiegelt natürlich rein meine persönliche Meinung wieder.

Monitor für Bildbearbeitung

Monitor für Bildbearbeitung

Auf welche Werte solltest du beim Kauf achten?

Welche Größe ist sinnvoll?

Wie groß dein Monitor sein soll, ist primär abhängig von der Größe deines Schreibtisches und deinem Budget. Für die meisten Fotografen kommt 24 Zoll und 27 Zoll in Frage. Wer extrem viel Platz hat, kann auch über 34 Zoll nachdenken.

Ich nutze einen 24 Zoll Monitor und habe derzeit auch keine Ambitionen, auf etwas Größeres zu wechseln.

Welche Auflösung – Full HD, WQHD oder 4K?

Eine höhere Auflösung ist besser, weil du natürlich mehr auf deinem Monitor darstellen kannst. Was meine ich genau damit? Wenn du in Photoshop oder Lightroom deine Bilder bearbeitest, dann hast du einfach mehr Platz für die Tools, Ebenen und Paletten.

Dennoch macht es wenig Sinn, zum Beispiel einen 15 Zoll Monitor mit 4K Auflösung zu kaufen, weil die angezeigten Programme dann viel zu klein werden. Windows 10 hat eine Skalierung für diesen Umstand, allerdings funktioniert die meiner Erfahrung nach bisher noch nicht sauber für alle Programme.

Welche Begriffe bedeuten welche Auflösungen?

  • Full HD: 1920 x 1080 px
  • WQHD: 2560 x 1440 px
  • 4K: 3840 x 2160 px

Ich empfehle daher: 24 Zoll Monitor mit Full HD, 27 Zoll und 34 Zoll können auch höhere Auflösungen wie WQHD oder 4K haben.

Farbraum – sRGB oder Adobe RGB

Grob gesagt sagt der Farbraum aus, welche Farben der Monitor darstellen kann.

Besonders gebräuchlich sind die beiden Farbräume sRGB und Adobe RGB, wobei Adobe RGB den größeren Farbumfang hat.

Wie entscheidest du nun, welchen dieser Farbräume du brauchst? Wenn du deine Bilder primär am Monitor zeigst, dann sRGB. Wenn du deine Bild primär druckst, dann AdobeRGB.

Ich nutze sRGB, weil ich zwar auch immer mal für Ausstellungen meine Bilder drucke, jedoch sind meine Bilder primär im Internet zu sehen.

Was ist Wide Gamut?

Monitore mit Wide Gamut haben vereinfacht gesagt einen größeren Farbraum. Wer mehr über das Thema wissen will, findet einen guten Artikel dazu auf cleverprinting.de.

Helligkeit – an den Raum anpassen

Da sind wir auch schon beim nächsten Punkt. Je nachdem wie dein Zimmer ausgeleuchtet ist, spielt die Helligkeit ebenfalls eine Rolle. Wenn du in einem sehr hellen Raum arbeitest, dann sollte dein Monitor eine ausreichende Helligkeit bieten.

Kontrast – Abstufungen

Wichtig sind hier die Kontrastabstufungen, die dein Monitor darstellen kann.

Die drei Punkte Farbraum, Helligkeit und Kontrast sind primär von deinem Panel abhängig. Daher musst du dich eigentlich nicht weiter darum kümmern, solange du das richtige Panel wählst.

Panels – die Technik im Monitor

Ausschlaggebend für deine Wahl eines Monitors für die Bildbearbeitung sollte auch die Technik des Bildschirms sein. Davon sind nämlich die anderen Werte abhängig. Ohne hier auf die Details der Technologien einzugehen, würde ich dir einen Monitor mit IPS-Panel empfehlen. Dieser ist relativ blickwinkelunabhängig und bietet einen guten Farbraum, Helligkeit und Kontrast.

 

Monitor für Bildbearbeitung Tests

Die Nummer Eins Adresse für Monitor Tests ist Prad.de. Hier gibt es sehr ausführliche Tests mit Messungen zu allen Werten, die bei einem Monitor wichtig sind.

Meine Top 3 Empfehlungen

Nachfolgend findest du meine Empfehlungen für Monitore für Bildbearbeitung. Diese Liste update ich regelmäßig.

Egal für welches Gerät du dich entscheidest, empfehle ich dir, deinen Monitor zu kalibrieren. Ich nutze dafür einen Spyder4Pro. Die aktuelle Version dieses Kalibrierungsgerätes ist der Spyder5Pro.

Günstiger Monitor für Bildbearbeitung – Mein Preis-Leistungs-Tipp bis 300 Euro

Dell U2414H

Dell U2414H

Für ein Budget bis 300 Euro empfehle ich den Dell U2414H. Ich benutze diesen Monitor und den Vorgänger seit einigen Jahren und bin zufrieden damit. Er besitzt eine Full HD Auflösung mit 1920 x 1080 Pixeln und liefert nach der Kalibrierung eine gute Abdeckung des sRGB Farbraumes. Helligkeit und Kontrast sind ebenfalls gut und eignen sich für die meisten Räume.

Preis des Dell U2414H anzeigen

Mittleres Preissegment

BenQ SW2700PT

BenQ SW2700PT

Meine Empfehlung im mittleren Preissegment ist der BenQ SW2700PT. Für rund 700 Euro gibt es hier einen guten Monitor mit einer Auflösung von 2560 x 1440 Pixeln. Interessant ist, dass sich im Lieferumfang eine Lichtschutzblende befindet, die sonst den teureren Modellen vorbehalten ist. Der 27 Zoll Monitor lässt sich per Hardware kalibrieren und liefert danach eine Abdeckung von 99 % des Adobe RGB Farbraumes. Hervorzuheben ist zudem eine umfassende Einstellmöglichkeit und damit eine gute Ergonomie.

Preis des BenQ SW2700PT anzeigen

Oberes Preissegment

Der Preis für dedizierte Monitore für Bildbearbeitung beginnt normalerweise erst ab 1.000 Euro. In diesem Bereich haben die Hersteller NEC und Eizo die Nase vorn.

Eizo CG2730

Eizo CG2730

Der wahrscheinlich beste Monitor für Bildbearbeitung kommt von Eizo. Es ist der CG2730. Er ist derzeit die Referenz für Bildschirme in diesem Bereich. Der 27 Zoll Monitor besitzt eine Auflösung von 2560 x 1440 Pixeln und liefert bei den Werten für Kontrast, Helligkeit und Farbwiedergabe hervorragende Werte. Der Adobe RGB Farbraum wird zu 99 % abgedeckt. Besonderes Highlight ist ein integriertes Messsystem, mit dem sich der Monitor vollautomatisch selbst kalibriert. Trotz des relativ hohen Preises ist das Preis-Leistungs-Verhältnis insgesamt immer noch ausgesprochen gut.

Preis des Eizo CG2730 anzeigen

Bonus: Ergonomie bei der Bildbearbeitung

Achte bei der Ausrichtung deinen Arbeitsplatzes darauf, dass der Monitor 90 Grad zum Fenster steht. Du solltest das Fenster nicht im Rücken haben, weil es sonst Spiegelungen auf dem Monitor gibt. Wenn sich ein Fenster hinter deinem Monitor befindet, wird dich das Licht von draußen blenden. Daher sollte der Monitor immer seitlich zum Fenster stehen.

Wenn du aufrecht sitzt, sollte die Oberkante des Monitors auf Augenhöhe sein. Wenn du Abends oder Nachts am Computer arbeitest, dann sollte eine weitere Lichtquelle in deinem Zimmer eingeschaltet sein, das ist für deine Augen wesentlich angenehmer.

Monitor für Bildbearbeitung [2018] – Meine Top 3 Empfehlungen: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
5,00 von 5 Punkten, basierend auf 2 abgegebenen Stimmen.
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.