Lightroom oder Photoshop [Unterschiede]

Ist Lightroom oder Photoshop die richtige Option fĂŒr dich? Ich zeige dir die Unterschiede zwischen beiden Bildbearbeitungsprogrammen und gebe meine persönliche EinschĂ€tzung.

Preise – Welches ist gĂŒnstiger?

Sowohl Lightroom als auch Photoshop sind Bildbearbeitungsprogramme von der Firma Adobe. Beide sind im Adobe Foto-Abo enthalten, welches ca. 12 € im Monat kostet. Vom Preis her gibt es also keinen Unterschied zwischen Lightroom und Photoshop.

Lightroom oder Photoshop

Lightroom oder Photoshop

Was ist der Unterschied zwischen Lightroom und Photoshop?

Lightroom

Wenn du deine Fotos grundlegend bearbeiten und organisieren willst, dann ist Adobe Lightroom das richtige Programm fĂŒr dich. Damit kannt du RAW Dateien entwickeln, aber auch JPGs sind möglich. Hier gibt es Einstellungen wie Helligkeit, Kontrast, Schwarz- und Weißabgleich, Tiefen, Lichter und die Objektivkorrektur. Wenn dir die Begriffe RAW und JPG noch nichts sagen, dann findest du in meinem Beitrag RAW vs. JPG eine ErklĂ€rung zu den beiden Dateiformaten.

Adobe Lightroom Regler

Adobe Lightroom Regler

Ein großer Unterschied von Lightroom zu Photoshop ist die in Lightroom integrierte Fotoverwaltung. Darin kannst du deine Bilder organisieren und mit Schlagworten versehen. Wenn du eine große Menge an Fotos hast und diese Verschlagwortung nutzt, dann kannst du damit sehr schnell gesuchte Bilder finden.

Mit Lightroom kannst du außerdem grĂ¶ĂŸere Mengen von Bildern in einem Durchgang bearbeiten. Du kannst Ă€hnliche Einstellungen auf eine ganze Sammlung von Fotos anwenden und damit bei der Bearbeitung Zeit sparen.

Lightroom gibt es unter der Bezeichnung „Lightroom Classic“ als Programm fĂŒr PC und Mac. Unter dem Namen „Lightroom“ gibt es zudem eine Variante, die auf der Adobe Cloud basiert.

Adobe Lightroom (Classic)

Adobe Lightroom (Classic)

Photoshop

Mit Adobe Photoshop kannst du dagegen tiefer in die Bildbearbeitung eintauchen. Es verfĂŒgt ĂŒber die gleichen Möglichkeiten zur Entwicklung deiner RAW Dateien, jedoch ohne eine Fotoverwaltung wie es Lightroom hat. Mit dem in Photoshop integrierten Adobe Camera RAW kannst du deine Fotos wie in Lightroom entwickeln. Anschließend hast du in Photoshop die Möglichkeit, deine Bilder noch kreativer zu bearbeiten. Damit lassen sich sehr gezielt bestimmte Bildbereiche anpassen, Collagen erstellen, Portraits retuschieren und Grafiken bearbeiten.

Adobe Photoshop

Adobe Photoshop

Photoshop ist damit nicht nur fĂŒr Fotografen interessant, sondern auch fĂŒr Grafiker und Designer. Als Fotograf nutzt du in aller Regel nur einen Teil der gesamten Funktionen von Photoshop

Neben der Retusche von Bildern ist die Arbeit mit Ebenen eines der wichtigsten Argumente fĂŒr Photoshop. Damit lassen sich beispielsweise mehrere Einstellungsebenen ĂŒber ein Bild legen, um gezielt bestimmt Bereiche des Bildes zu beeinflussen. Außerdem kannst du verschiedene Bilder miteinander kombinieren und mit Ebenen und Masken festlegen, wo welcher Teil von welchem Bildes am Ende zu sehen sein soll.

Adobe Photoshop Ebenen

Adobe Photoshop Ebenen

Ich nutze Photoshop beispielsweise, um bei meinen Landschaftsaufnahmen zwei Belichtungen derselben Szenerie zusammenzusetzen. Damit komme ich dem begrenzten Dynamikumfang der Kameras bei und muss keine Grauverlaufsfilter nutzen. Eine Ă€hnliche Vorgehensweise ist aber mittlerweile grĂ¶ĂŸtenteils auch schon mit Lightroom möglich.

FĂŒr meine Fotoverwaltung nutze ich Adobe Bridge, welches ebenfalls im Adobe Foto-Abo enthalten ist. Dabei handelt es sich um einen Dateibrowser, der zusĂ€tzliche Funktionen fĂŒr die Verwaltung der Bilder hat, jedoch nicht in dem GrĂ¶ĂŸenformat der Fotoverwaltung von Lightroom.

Adobe Photoshop hat zum aktuellen Zeitpunkt keine Cloud-basierte Variante im Angebot. Meines Wissens nach ist so etwas aber in Entwicklung.

Meine persönliche EinschÀtzung aus 18 Jahren Fotografie

Insgesamt wĂŒrde ich sagen, dass die Möglichkeiten zur Bildbearbeitung mit Photoshop wesentlich umfangreicher als mit Lightroom sind. Lightroom dagegen bringt eine gute Fotoverwaltung mit. So kannst du deine Bilder gut organisieren. Meiner Meinung nach reicht fĂŒr 90 % aller Fotografen Lightroom in Sachen Umfang als Bildbearbeitungsprogramm aus.

Lightroom oder Photoshop: Unterschiede in der Übersicht

Nachfolgend findest du noch einmal die wichtigsten Unterschiede zwischen Lightroom und Photoshop als Übersicht:

ProgrammAdobe LightroomAdobe Photoshop
Preisca. 12 €/Monat im Adobe Foto-Aboca. 12 €/Monat im Adobe Foto-Abo
Umfassende Fotoverwaltungjanein
Kernfunktionen BildbearbeitungGrundlegende Bearbeitung von grĂ¶ĂŸeren FotomengenUmfassende Bearbeitung und Transformation einzelner Bilder
Cloud-basierte Nutzung möglichjanein

Ist Lightroom oder Photoshop das richtige Programm fĂŒr mich?

Newsletter Aufmacher 3 - Neue BeitrÀgeEs kommt ganz darauf an, wie sehr du deine Fotos bearbeiten möchtest. Hier gibt es meiner Meinung nach kein richtig oder falsch. Jeder hat seine eigenen Vorstellungen. Die Fotografie umfasst alles von der Dokumentation bis hin zur Kunst.

Photoshop bietet dir zusĂ€tzlich zu den Bildbearbeitungsoptionen von Lightroom die Möglichkeit, noch kreativer zu werden. Vielleicht sind deine Fotos auch nur die Basis fĂŒr eine ganz eigene kreative Bearbeitung, die dann folgt.

Es kann also sinnvoll sein, vor der Auswahl der passenden Software darĂŒber nachzudenken, wie sehr du deine Bilder bearbeiten möchtest und welchen Programmumfang du dann dafĂŒr benötigst.

Ich selbst nutze wie oben geschrieben Adobe Photoshop mit dessen Adobe Camera RAW Converter. Die Organisation meiner Bilder erfolgt in meiner eigenen Ordnerstruktur mit Adobe Bridge.

Wenn du lieber andere Bildbearbeitungsprogramme nutzen möchtest, findest du in meinen Artikeln Lightroom Alternativen und Photoshop Alternativen eine entsprechende Liste.

Hast du noch weitere Fragen zu den Unterschieden zwischen beiden Programmen? Nutzt du schon eines von Beiden und möchtest eine persönliche Empfehlung geben? Schreib mir in den Kommentaren!

15 Kommentare

  1. Nutzer Avatar
    Joachim Berneck
    5. August 2023

    Ich nutze seit 2012, damals noch Ligtroom 4 in Kombination mit Photoshop Elements 9, die es damals noch verhĂ€ltnismĂ€ĂŸig kostengĂŒnstig als Vollversionen gab, Lightroom und Photoshop. Ich hatte vorher andere Programme ausprobiert, habe dabei festgestellt dass die Arbeitsweise mit den Adobe-Programme logischer ablief und mit diversen Tutorials gut erlernbar sind.
    Folgende Vorteile sehe ich bei Lightroom
    1. die super tolle und schnelle Datenbank, deutlich besser als die bei Photoshop mitgelieferte
    2. Dass alle Dateien im Orginal erhalten bleiben und erst nach dem gewĂŒnschten Export eine zusĂ€tzliche, z.B. jpg Datei erzeugt wird
    3. Die Entwicklungseinstellungen beim Import, so dass zur Kamera passende Grundeinstellungen vorgenommen werden können (war bei der Olympus E 620 gut) die zur Raw-Datei hinterlegt wird
    4. Es viele Bildkorrektur-Möglichkeiten gibt die fĂŒr die meisten Optimierungen ausreichen
    Da ich als Freizeit-Hobby-Photograph erst die hohen Abokosten gescheut habe, dann aber wegen Kamerawechsel meine alten Programme nicht mehr sinnvoll nutzen könnte, bin ich der
    Empfehlung von Matthias gefolgt und kaufe immer ĂŒber seinen Link bei Amazon am Black Friday das Adobe-Jares-Abo seit 2 Jahren fĂŒr ca 80 € und bin sehr zufrieden.
    Literatur: Maike Jarsitz, J. Kelly, dann die aktuellen BĂŒcher vom Rheinwekverlag zu Ligtrom cc und Photoshop (gibt’s auch als Bundle zusammen mit dem E-Book so dass man diese im Urlaub auch im Tablet mitnehmen kann)
    Photoshop nutze ich dann fĂŒr weitergehende Bearbeitung, PrĂ€sentation mit Text etc, Kombinationen von Bildern und auch Stichfunktionen fĂŒr Panoramen, und z.B. BildschĂ€rfe (Fokusstacking)

    Viel Spass ist garantiert
    Viele GrĂŒĂŸe
    Joachim

  2. Nutzer Avatar
    4. August 2023

    Ich war insgesamt ĂŒber 15 Jahre mit Adobe Ps und LR unterwegs. Zuerst ware es damals noch gekaufte Programmausgaben. Als es dann ins Abo-system ĂŒberging dachte ich zuerst, dass das ein gutes System sei, aber relativ schnell fand ich es doch ĂŒbertrieben 12 mal im Jahr die MonatsgebĂŒhren zu bezahlen.
    Ich habe dann zu Luminar gewechselt, die mich nach einer relativ kurzen Zeit vergrault haben mit der KI. Dann habe ich zuerst auf dem Mac darktable (vergleichbar mit Lightroom) runtergeladen, als Open Source kostenlos. Die Lernkurve war zuerst ziemlich steil. Als gerade Corona Lockdown war, habe ich mitgeholfen das Handbuch ins Deutsche zu ĂŒbersetzen. so kam ich immer besser mit dem Programm zurecht und ich wĂŒrde gar nie mehr zurĂŒckwechseln auch nicht wenn das ebenfalls kostelos wĂ€re.
    Nach dieser doch recht langen Erfahrung ist meine Meinung, dass darktable Lighroom um LĂ€ngen schlĂ€gt. Als Ersatz fĂŒr Ps gibt es ja Gimp.
    Übrigens habe ich inzwischen auf meine 2 Macs Linux geladen. Auch hier wĂŒrde ich nie mehr zurĂŒckkehren.
    LG Peter

  3. Nutzer Avatar
    BĂ€rbel
    4. August 2023

    Hallo Matthias,
    danke fĂŒr Deinen Beitrag (BeitrĂ€ge ĂŒberhaupt 👍👏😀). Ich bin aktuell dabei mich intensiver mit dem Thema Fotobearbeitung zu beschĂ€ftigen und von daher kam Dein Beitrag fĂŒr mich passgenau, hat mir geholfen in der zukĂŒnftigen Entscheidungsfindung, danke!!!
    WĂŒnsche Dir noch einen guten Tag!
    Herzliche GrĂŒĂŸe BĂ€rbel

    • Nutzer Avatar
      7. August 2023

      Hallo BĂ€rbel,

      danke dir mal wieder fĂŒr das tolle Feedback, freut mich sehr!

      Liebe GrĂŒĂŸe,

      Matthias

  4. Nutzer Avatar
    Kris
    3. August 2023

    Hallo Matthias

    Hast du schon mal Luminar ausprobiert? Luminar AI gab es letztes Jahr im Chip Kalender umsonst 🙂

    • Nutzer Avatar
      3. August 2023

      Hallo Kris,

      noch nicht, das steht aber schon auf meinem Plan! Bist du zufrieden damit?

      Liebe GrĂŒĂŸe,

      Matthias

  5. Nutzer Avatar
    2. August 2023

    Hallo Mathias,
    ich nutze Lightroom und Bridge, Photoshop eher selten. Den Preis finde ich völlig in Ordnung, alles lĂ€uft schnell und flĂŒssig auf meinem Macbook.
    Viele GrĂŒĂŸe, Klaus

  6. Nutzer Avatar
    Jens
    2. August 2023

    Hallo Matthias,
    beide sind mÀchtige und gute Programme.
    FĂŒr mich habe ich jedoch DxO als passende Alternative gefunden. Es hat einen Ă€hnlichen Umfang wie Lightroom mit dem großen Unterschied, dass ich das Programm kaufen kann und kein Abo abschließen muss. Abozwang geht fĂŒr mich ĂŒberhaupt nicht.
    LG
    Jens

  7. Nutzer Avatar
    2. August 2023

    Hallo Matthias,
    ich habe das Monats-Abo und da sind beide Programme Photoshop und Lightroom sowie Bridge fĂŒr € 12 im Monat enthalten. Ich denke durch dieses Abo hat jeder die Möglichkeit fĂŒr einen fairen Preis beide Produkte zu testen um zu sehen, welches besser geeignet ist fĂŒr die jeweiligen AnsprĂŒche.
    Ansonsten hast du die Unterschiede sehr gut erklÀrt.
    Gruss Rolf

  8. Nutzer Avatar
    Uwe Clausnitzer
    2. August 2023

    Hallo Matthias, danke fĂŒr deine ausfĂŒhrlichen Informationen zu den Unterschieden beider Programme. Ich bin „blutiger“ Amateur mit einigen geringeren Erfahrungen mit Photoshop. Da ich zwar keine Mengen an Fotos aufpeppe, bin ich mit Photoshop sicherer und nutze es mehr. Klar sind beide Programme in meinem Abo von Adobe mit drin, aber ich bin nicht der Freund von vielen Programmen ein bisschen bedienen zu können, sondern lieber nur ein Programm und das intensiver. Danke fĂŒr deinen Vergleich beider Programme und vielleicht lasse ich mich mal dazu hinreißen mich mit Lightroom mehr zu befassen.
    U.Clausnitzer

  9. Nutzer Avatar
    Jörg Rudolf
    2. August 2023

    Hallo Matthias,
    vielen Dank fĂŒr deine sehr informative und hilfreiche Darstellung der Unterschiede zwischen Adobe Photoshop und Lightroom. Ich habe auf der Website von Adobe allerdings nur den Preis fĂŒr das Abo von Photoshop Ps von 285,37 €/Jahr bzw. (23,79 €/Monat) gefunden. FĂŒr Lightroom wird ein Preis von ca. 141€ / Jahr angegeben. Habe ich da etwas ĂŒbersehen oder haben sich die Preise geĂ€ndert?

    Liebe GrĂŒĂŸe

    Jörg

    • Nutzer Avatar
      Klaus Musielak
      2. August 2023

      Hast du ĂŒbersehen, habe gerade nochmal auf die Adobe-Seite geschaut. unverĂ€ndert €11,89 / Monat.
      LG Klaus

    • Nutzer Avatar
      Matthias
      3. August 2023

      Das Adobe Creative-Cloud-Abo mit 20GB Cloudspeicher gibt es immer mal wieder zum stark reduzierten Preis als Jahresabo zu kaufen. die Lizenzen können dabei unabhĂ€ngig vom Zeitpunkt des Erwerbs aneinander gereiht werden. also wenn ich ein Abo bis April ’24 habe und kaufe heute, weil preiswert, eine weitere Lizenz, lĂ€uft diese erst nach Ablauf der aktuellen fĂŒr ein weiteres Jahr. So habe ich z.b. zum Primeday eine Jahreslizenz fĂŒr 77.- gekauft, das sind dann nur rund 6,40 €/Monat!
      Darin enthalten sind PS, LR, LRC, Bridge, um mal das Wichtigste zu nennen.

  10. Nutzer Avatar
    Bernd Schachler
    2. August 2023

    Ich finde beides sind MarktfĂŒhrer in ihrem Segment, aber das Abosystem ist fĂŒr nicht professionell tĂ€tige ganz einfach zu teuer. AnnĂ€hernd gleichen Umfang findet man bei anderen Systemen auch ohne Abo. Ich selbst nutze Adobe Bridge und Affinty Photo und kann nicht sagen mir fehlt etwas. Finde den Hype, zu Adobe ganz einfach ĂŒbertrieben.

  11. Nutzer Avatar
    Karsten Treichel
    2. August 2023

    Gibt es zusammen als Bundle fĂŒr rund 140 € im Jahr, bei Rabattaktionen auch fĂŒr 80€.
    Lg Karsten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert