Kamera Statistiken 2016-2020 [Infografik]

Wie entwickelt sich der deutsche Kameramarkt? Wohin gehen die Trends? Hier kommen die aktuellen Statistiken zum Verkauf von Kameras, Objektiven und Zubehör!

Vor Kurzem hat der Photoindustrie-Verband die aktuellen Verkaufszahlen zur Entwicklung des Kameramarktes in Deutschland veröffentlicht. Das habe ich zum Anlass genommen, um aus diesen Daten eine Infografik zu erstellen.

Kamera Statistiken DE 2016-2020 Infografik

Kamera Statistiken DE 2016-2020 Infografik

Freie Nutzung dieser Infografik

Diese Infografik stelle ich jedem frei zur Verfügung, der sie für seine oder ihre eigene Website verwenden möchte. Die einzige Bedingung ist, dass du dabei auch auf meine Website als Quelle verweist.

Was sagen diese Zahlen aus?

Im Photoindustrie-Verband sind fast alle namhaften Hersteller aus der Fotobranche Mitglied, darunter Canon, Nikon, Sony, Sigma und Tamron. Einmal im Jahr veröffentlicht der Verband die aktuellen Zahlen zum Verkauf von Kameras, Objektiven, Zubehör und Druckprodukten. So kann man gut sehen, wie sich die Fotografiebranche entwickelt.

Entwicklung in Zeiten von Corona (COVID-19)

Fast alle Diagramme zeigen in der Entwicklung zwischen 2016 und 2020 nach unten. Bei einigen Produkten ist das durch die Entwicklung der Branche an sich begründet, doch bei fast allen hat im Jahr 2020 natürlich auch COVID-19 eine Rolle gespielt. Durch die Kontakt- und Reisebeschränkungen wird weniger über den Kauf von neuem Fotoequipment nachgedacht. Auch eine gewisse finanzielle Unsicherheit spielt hier eine Rolle.

Laut Photoindustrie-Verband wurden zwar insgesamt weniger Kameras verkauft, allerdings ist der Durchschnittspreis pro Kamera gestiegen.

Kompaktkameras und Smartphones

Davon unabhängig setzen sich zwei Entwicklungen fort, die schon seit einigen Jahren zu beobachten sind. Während die Anzahl der verkauften Smartphones stabil bleibt, so hat sich der Verkauf von Kompaktkameras seit 2016 mehr als halbiert. Viele der heutigen Smartphones haben eine solch gute Bildqualität, dass sie allemal für Erinnerungsbilder und Urlaubsaufnahmen ausreichen.

In den Unterlagen des Photoindustrie-Verbands ist außerdem zu erkennen, dass 2020 bei gleicher verkaufter Anzahl mehr Geld für Smartphones ausgegeben wurde als 2019. Das bedeutet, dass die Menschen teurere Produkte als zuvor kaufen.

Spiegelreflexkameras (DSLRs) und Systemkameras (DSLMs)

Entwicklung Nummer Zwei ist bei den größeren Kameras mit Wechselobjektiven sichtbar. Hier geht der Trend deutlich weg von den Spiegelreflexkameras hin zu den spiegellosen Systemkameras.

Mitunter sind die Systemkameras kleiner und leichter, was aber bei weitem nicht auf alle Modelle und Ausrüstungen zutrifft. Oftmals erfüllen nur die Systemkameras für Einsteiger die Eigenschaften. Die Fotografen wissen aber mittlerweile die Vorteile eines elektronischen Suchers und eines treffsicheren Autofokus bei den Systemkameras zu schätzen.

Objektive

Auch bei den Objektiven geht die Ablösung von DSLRs zu DSLMs weiter. Die Absatzahlen für Spiegelreflexkamera-Objektive gehen nach unten, die Verkäufe von Objektiven für Systemkameras nach oben. Auch wenn 2020 hier aufgrund der Pandemie einen Dämpfer zeigt, so wird sich meiner Einschätzung nach dieser Trend in den kommenden Jahren fortsetzen.

Intensivere Fotografie und YouTube

Eine erfreuliche Entwicklung lässt sich bei den Stativen und Video Rigs beobachten. Nachdem die Zahlen zwischen 2016 und 2019 konstant waren, wurde 2020 eine wesentlich höhere Anzahl von Beidem verkauft. Daraus lassen sich zwei Schlussfolgerungen ableiten.

Zum Einen nutzen mehr Fotografen ein Stativ, was bedeutet, dass sie sich intensiver mit der Fotografie und ihren Bildern auseinandersetzen. Zum Anderen wird YouTube immer größer, weshalb mehr Menschen professionelle Videos produzieren möchten. Hier helfen Stative und Video Rigs natürlich immens.

Auch wenn die Fotografen und Videografen also nicht so viel reisen können, so finden sie trotzdem Wege, um ihrer Kreativität Ausdruck zu verleihen.

Wie siehst du die Entwicklung des Kameramarktes? Welche Trends sind noch aus diese Zahlen zu erkennen? Wohin wird die Zukunft der Kameras gehen? Schreib mir in den Kommentaren!

18 Kommentare

  1. Nutzer Avatar
    Ingo Krehl

    Obwohl ich gerne mit manuellen Objektiven fotografiere, wünsche ich mir voll elektronisch gesteuerte Objektive, bei denen die Linsen mit Motoren verschoben werden. Dies könnte Objektive ohne Fokus-Breathing und Zoom-Objektive mit gleichmäßiger Schärfe bringen.
    Mikrofone mit eingebautem Kompressor/Limiter um ein Übersteuern zu vermeiden.

  2. Nutzer Avatar
    Wilfried Roth

    Hallo,

    danke für die Darstellung. Überrascht hat mich nur dass die Zahl der Smartphones nicht zugenommen hat. Es scheint eine gewisse Sättigung eingetreten zu sein. Bei ca. 20 Mio pro Jahr kauft jeder in Deutschland alle 4 Jahre eines (wegen Kleinkindern und sehr alten Menschen eher alle 3 Jahre). Die hochwertigen Digitalkameras werden wohl eher von engagierten Amateuren gekauft – diese werden zunehmend weniger. Und niemand will zusätzlichen Ballast rumschleppen, wenn er zufriedenstellende Ergebnisse mit dem immer dabei Gerät erzielen kann – die beste Kamera ist die die man gerade dabei hat.

    • Nutzer Avatar

      Hallo Wilfried,

      na gern. Interessante Rechnung, danke dir! Auch irgendwie erschreckend wie kurzlebig die Geräte damit sind. Ich glaube bei den Smartphones wird der Absatz in den nächsten Jahren auch etwas zurückgehen, weil es kaum noch neue Features gibt, die einen Wechsel wirklich sinnvoll machen. Ich werde auf jeden Fall noch eine ganze Weile mein S10 nutzen und habe aktuell keinerlei Upgrade-Ambitionen.

      Liebe Grüße,

      Matthias

  3. Nutzer Avatar
    Frank Peter Berlik

    Hallo Matthias,
    nach insgesamt 5 Kompaktkameras (Canon S95 und S100, sowie Sony RX100 M1 und M3) bin ich mit dem Thema durch. Höchstlebensdauer 2,5 Jahre, verschiedenste Defekte, unscharfe Bilder, Staub im Kameragehäuse durch den Sog beim Ausfahren des Objektivs, …
    Auf der anderen Seite: Galaxy S4, S7 und bald S10 – keine mechanischen Teile, dafür drei (vier) Optiken, kein Staub ansaugen mehr, bin gespannt!
    Da siehst Du meinen Trend: weg von der Kompaktkamera hin zum Smartphone – leider ohne Klappdisplay!

    • Nutzer Avatar

      Hallo Frank,

      meine S95 läuft nach nun 10 Jahren immer noch, auch wenn ich mittlerweile fast nur noch die RX100 M5A nutze. Ein Smartphone mit Klappdisplay wäre doch mal was 🙂

      Liebe Grüße,

      Matthias

        • Nutzer Avatar

          Hallo Henne,

          danke dir! Ich glaub es geht noch mehr darum, den Winkel des Displays unabhängig von dem der Kamera bewegen zu können. Das ist je nach Aufnahmesituation echt hilfreich.

          Liebe Grüße,

          Matthias

  4. Nutzer Avatar

    Folge schon lange dem Blog. Muss mich einmal bedanken für die tolle Arbeit. Bin von Anfang bei Nikon, da nun das neue Z Bajonett exklusiv für Nikon Objektive ist, zeigt wie hart der Kampf der Produzenten ist um Konkurrenz von anderen
    Objektivherstellern auszuschalten.

    • Nutzer Avatar

      Hallo Alex,

      ich danke dir für das Lob, sehr cool! Der Konkurrenzkampf befeuert die Entwicklung, insofern kann ich das als Nutzer nur begrüßen.

      Liebe Grüße nach Leopoldsdorf im Marchfelde,

      Matthias

  5. Nutzer Avatar
    Wolfgang Meisel

    Moin Herr Haltenhof,

    danke für die aufschlussreiche Info-Grafik!

    Ich bin zwar als Print-Redakteur durchaus des Lesens mächtig, kann mich auch durch dröge Statistiken wühlen, aber Ihre ästhetisch ansprechende Grafik liefert einen kompakten und schnellen Überblick über das Geschehen auf dem Kameramarkt.

    Generell halte ich Ihren Newsletter eh für sehr gelungen, bitte weiter so!

    Herzlicher Gruß vom Elbdeich

    Wolfgang Meisel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.