JahresrĂŒckblick 2015 und Ziele 2016

Ein abwechslungsreiches Jahr geht zuende und ich schaue ĂŒber die Bilder, die ich dieses Jahr gemacht habe. Und welche Bilder davon mir etwas bedeuten, mit denen ich mich weiterentwickelt habe.

JahresrĂŒckblick 2015

Das Jahr begann gleich Anfang Februar mit einem DeviantART Usertreffen in Leipzig. Wir hatten uns das erste mal in dieser Runde vor 2 Jahren getroffen und so war es wie ein kleines JubilÀum. In Leipzig ging es darum, mit der Kamera die Stadt zu erkunden und hin und wieder in ein Cafe einzukehren, um sich aufzuwÀrmen.

Escalators

Escalators

Ebenfalls im Februar entschied ich mich, mir eine neue Kamera zu kaufen. Ich wollte ich wieder auf das Wesentliche reduzieren und auch weniger Equipment mit mir herum tragen. So fiel die Entscheidung auf eine Fujifilm X100T. Nur eine Brennweite und eine Hand voll Filter dazu.

Einige Wochen spĂ€ter war ich seit langem mal wieder allein im Harz. Nicht weil niemand mitkommen wollte, sondern weil ich allein fahren wollte. Es lagen 30cm Schnee und ich konnte die Ruhe in der Natur sehr genießen, ohne mich dabei allein zu fĂŒhlen.

Peacefulness

Peacefulness

Neben Fotografieren habe ich an diesem Wochenende viel gelesen und Podcasts gehört. Es war eine entspannte Zeit, die mir bei der RĂŒckfahrt am Sonntag wie eine Woche vorkam.

Im MĂ€rz ging es dann auf die erste große Reise des Jahres: Israel/PalĂ€stina. Meine Freundin hatte die Reise komplett geplant. Es war eine Reise mit vielen, abwechslungsreichen EindrĂŒcken. Die meisten meiner Aufnahmen fallen unter die Kategorie Street. Vom Dach unserer Unterkunft in Jerusalem hatten wir eine fantastische Aussicht auf die Altstadt.

Jerusalemer Altstadt

Jerusalemer Altstadt

In diese Gegend zu reisen ist kein Entspannungsurlaub, man muss sich zwangslĂ€ufig mit der Geschichte und den Menschen dort beschĂ€ftigen. Es war fĂŒr mich eine Zeit, die mir neue DenkanstĂ¶ĂŸe gegeben hat und die ich als Bereicherung sehe.

Zu dieser Zeit kam fĂŒr mich die Entscheidung, die X100T wieder zu verkaufen. Meine Erfahrungen damit lassen sich einfach zusammen fassen: Es ist auch nur eine Kamera. FĂŒr Street-Fotografen ist dieser kleine Kasten sicher das Nonplusultra, aber ich bin kein Streetfotograf. Mir fiel es schwer, mich an die Brennweite von 23mm zu gewöhnen. Ich bin eben jemand, der mit Zoom-Linsen aufgewachsen ist und dabei einen starken Hang zum Weitwinkel hat. Mit der X100T fĂŒhlte ich mich da irgendwie eingeschrĂ€nkt. Zudem musste ich feststellen, dass ich sehr stark an das Canon Bedienkonzept gewöhnt bin.

Timmenrode 2

Timmenrode 2

Nach der RĂŒckkehr aus PalĂ€stina gab es ein paar Wochen spĂ€ter ein DeviantART Usertreffen in Halle, welches ich organisiert hatte. Im Wesentlichen waren es die gleichen Leute wie in Leipzig und so war die Freude groß, alle wieder zu sehen.

The long way up

The long way up

Im FrĂŒhling konzentrierte ich mich darauf, die Landschaft in meiner Umgebung zu erkunden.

skewed

skewed

Sommerregen

Sommerregen

Zusammen mit einer Freundin, die ich von den DevMeets kenne, unternahm ich ein Fotowochenende in den Nationalpark Kellerwald Edersee und in den Reinhardswald. Speziell der letztere war mit seinen riesenhaften BĂ€umen wirklich beeindruckend.

Giants

Giants

Auch den Sommer ĂŒber habe ich hier in der Gegend um Halle fotografiert und wie frĂŒher meine Grauverlaufsfilter dabei gehabt. Es ist ein unbeschwertes und spielerisches Fotografieren. Wie frĂŒher.

Wallendorfer See

Wallendorfer See

Beim DeviantART Usertreffen in der SĂ€chsischen Schweiz traf ich wie zuvor die gleichen Leute in Halle/Leipzig. Wir hatten in der NĂ€he von Bad Schandau ein Ferienhaus fĂŒr uns fĂŒnf gemietet und hatten eine wirklich tolle Zeit dort. Und ein paar vorzeigbare Fotos sind dabei ebenfalls entstanden.

Together

Together

Im Herbst war ich mit einem Freund aus Leipzig fĂŒr ein Wochenende im Nationalpark Hainich. Wir hatten GlĂŒck mit dem Wetter, den der erhoffte Nebel zeigte sich ausgiebig. Die Farben der BĂ€ume waren auf Ihrem Höhepunkt.

Die zweite große Reise stand im Herbst an. Mit meiner Freundin verbrachte ich zwei unglaublich erholsame Wochen in DĂ€nemark. Auf der Insel Römö hatten wir jede Menge Zeit zum Fotografieren und Lesen. Strand, Hafen, Wellen und Wind.

Römö 04

Römö 04

Es war ein sehr abwechslungsreiches Jahr. RĂŒckblickend habe ich weniger große Reisen unternommen, dafĂŒr viele Kleine. Ich kann nicht sagen, wie genau ich mich fotografisch entwickelt habe. Aber gefĂŒhlt habe ich anders fotografiert als in den Vorjahren. Zum Teil weniger spektakulĂ€r, sondern mehr die Orte mit meiner Kamera erkundet.

Ziele 2016

Jedes Jahr zwischen Weihnachten und Silvester nehme ich mir Zeit, um ĂŒber das vergangene Jahr nachzudenken und meine Ziele fĂŒr das nĂ€chste Jahr zu planen. Dabei erstelle ich eine Liste, was ich in Sachen Fotografie machen will. Von dieser Liste habe ich 2015 von 10 Punkten nur einen Einzigen abhaken können. Einige Punkte sind nicht mehr relevant, andere nehme ich fĂŒr 2016 mit.

  1. Projekte und Serien. Im kommenden Jahr möchte ich mehr in Projekten und Serien arbeiten. Diesen Tipp kenne ich aus “21 Wege die eigene Fotografie zu verbessern” schon seit Jahren, beherzige ihn aber kaum. Auf ein Thema festlegen und dazu eine Fotoserie erschaffen.
  2. Bildband rausbringen. Ich fotografiere seit 10 Jahren. Ich habe das BedĂŒrfnis, die besten Bilder davon als Bildband zusammen zu stellen und drucken zu lassen. Vielleicht mache ich das auch nur im ganz kleinen Rahmen fĂŒr mich selbst.
  3. Ausstellung. Zu meiner Serie ĂŒber moderne Architektur möchte ich eine abschließende Ausstellung machen. Ich bin zwar schon eine Weile auf der Suche nach einer passenden Galerie, leider bisher noch ohne Erfolg.
  4. Bilder verbreiten. Ich habe in den letzten Jahren eine gewisse Sammlung von Bildern zusammen gestellt. Diese Bilder wĂŒrde ich gern mehr Menschen zugĂ€nglich machen. Dazu gibt es noch viele Plattformen im Netz, auf denen ich bisher noch nicht vertreten bin.
  5. Stock-Fotografie. Auch wenn ich in dieser Richtung schon einige Versuche unternommen habe, will ich mich nochmals in der Stock-Fotografie versuchen.
  6. Projekt Musikalbum. Ich will mir ein Musikalbum aussuchen und zu jedem Titel ein Bild fotografieren.

6 Ziele sind eigentlich eine recht ĂŒberschaubare Anzahl. Aber hinter jedem dieser Ziele steckt eine Menge Arbeit. Ich verspreche hoch und heilig, dass ich Ende diesen Jahres mehr Ziele abhaken kann, als 2015.

Wie war euer 2015? Und was habt ihr fĂŒr 2016 fĂŒr Ziele?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert