Infrarotbilder der Köthener Parks

Neue Kamera für Infrarotbilder

Als ich letzte Woche bei einem Freund zu Besuch war, erfuhr ich durch Zufall, daß er noch eine ältere Sony F717 hat. In meinem Kopf gingen sofort die Alarmglocken an, denn die F717 ist eine der wenigen Kameras von Sony mit Nightshot Modus. Hier klappt der interne Infrarot-Sperrfilter vor dem Sensor weg. Das bedeutet in der Praxis, daß man mit dieser Kamera Infrarotbilder ohne Stativ machen kann, da man normale Belichtungszeiten erreicht. Im Nightshot Modus ist die Belichtung bei F2.0 und 1/60 s festgesetzt. Man muss bei überbelichteten Bildern zusätzlich zum Infrarotfilter vor dem Objektiv einen ND-Filter einsetzen, um die Belichtung zu regeln. Natürlich fragte ich Ihn gleich, ob ich mir Kamera ausleihen kann. Bis zum ersten sonnigen Tag musste ich allerdings etwas warten, denn Infrarot sieht bei direktem Licht und blauem Himmel wesentlich spannender aus. Am Sonntag war es dann so weit. Ich zog durch die lokalen Parks und konnte die ersten Bilder mit dieser Kamera einfangen.

Einschränkungen

Die F717 eignet sich zwar gut, um Infrarotbilder aus der Hand zu machen, hat jedoch einige Einschränkungen, die ich von meiner Canon EOS 450D anders gewohnt bin. Der gravierendste Nachteil ist für mich die geringe Auflösung von 5 Megapixeln. Besonders im Zusammenspiel mit dem kleineren Sensor und der schlechteren Optik kommt man kaum herum, Panos aus mindestens 3 Aufnahmen zu schiessen, um für gute Drucke eine akzeptable Auflösung zu bekommen. Die betagte Kamera hat ebenfalls nur ein relativ kleines Display, was das Abschätzen von Schärfe zum Glücksspiel macht. Der Akku reicht für etwa 40 Minuten. Alles in Allem lässt sich mit ein paar Workarounds allen Problemen beikommen, aber für die Zukunft ist es sicher keine schlechte Idee, beim Kauf eines Nachfolgers für meine 450D darüber nachzudenken, die 450D für Infrarotbilder umbauen zu lassen.

Update: Mittlerweile habe ich noch einen wesentlich ausführlicheren Artikel über Infrarotfotografie geschrieben.

Köthener Parkanlagen
Sony DSC F717, Hoya R72, Hoya ND8

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.