Expertenrunde der deutschsprachigen Landschaftsfotografie: Ziele 2018

Ziele von Anderen zu lesen, bringt mir immer viel Inspiration und Motivation. Es ist total interessant, mit was sich jeder befasst und in welchen Bereichen er seine Ziele steckt. Wie im letzten Jahr habe ich 4 Experten aus der deutschsprachigen Landschaftsfotografie gefragt, was ihre Ziele für 2018 sind. Zusätzlich ist natürlich auch interessant, was aus ihren Zielen von 2017 geworden ist.

Expertenrunde: Ziele 2018

Die Ziele aus dem letzten Jahr kannst du hier noch einmal nachlesen. Nun aber zu den aktuellen Zielen für 2018!

Nicolas Alexander Otto

Nicolas Alexander Otto

Nicolas Alexander Otto

Nachdem ich den Text, welchen ich letztes Jahr für die Expertenrunde schrieb, gelesen habe, komme ich wieder zu dem Schluss, dass nicht alles was ich mir vornahm funktioniert hat. Vieles dabei hat damit zu tun, dass nicht alle so verlässlich sind wie man es sich wünschen würde. Das hat mich zu der Überzeugung kommen lassen, dass ich dieses Jahr selbst vieles mehr in die Hand nehmen muss, als ich es zuvor gemacht habe oder, mir zumindest die Menschen mit denen ich plane und zusammenarbeite noch sorgfältiger aussuchen muss. Allerdings haben die meisten fotografischen Planungen funktioniert: Island, Japan, Irland, Schottland, Lofoten, Alpen usw. Und auch mit der Partnerschaft mit Haida Filtern, FLM-Stativen, dem Reiseveranstalter Artistravel, sowie Kollektion Wiedemann, und der Entstehung meines Podcasts ging 2017 einiges in die richtige Richtung.

Fotografisch versuche ich dieses Jahr weiter eine Mixtur aus bereits Bekanntem und Unbekanntem zu kombinieren, um dabei auf der einen Seite finanziell etwas mehr abfallen zu lassen, und somit auf der anderen Seite persönliche Projekte, die für mich wichtig sind, tragbar machen zu können. Denn ich habe so viele ferne Ziele im Kopf – und auf der Liste, bei denen wie immer Zeit und Geld die limitierenden Parameter sind, dass ich diese optimieren muss. Ebenso, werde ich wohl mehr Zeit in die sozialen Medien und Vermarktung investieren müssen.

Wirklich konkrete Reisepläne neben meinen Workshops auf Rügen, den Lofoten und in Island habe ich zur Zeit leider noch nicht. Da von dem Erfolg dieser auch meine weitere Planung abhängig ist. Aber wie oben bereits erwähnt, mangelt es nicht an Ideen, realistischen wie unrealistischen, so ist USA nach wie vor ein wichtiges Thema, bevor Trump das Land vollkommen in den Abgrund steuert. Ich würde auch gerne noch mal nach Japan sowie vllt. auch mal nach Tasmanien – aber eben auch auf die Kerguelen, Kamchatka oder nach Feuerland. Letztere sind leider eher Luftschlösser.

Im Moment habe ich auch noch einige nicht primär fotografische Projekte, wie meinen Podcast, Agenturarbeit und ein paar andere Dinge, mit denen ich mich 2018 beschäftigen möchte, wenn Zeit und Geld ausreichen. Alles in allem werde ich versuchen meine Fotografie weiter zu „professionalisieren“, damit ich auch meine größeren, zu diesem Zeitpunkt gänzlich unrealistischen Projekte, irgendwann ein mal in Angriff nehmen kann und mag es erst in ein paar Jahren sein. Denn ich würde gerne auch Orte erreichen, wo nicht jeder Fotograf hin kommt; eben die noch etwas unergründeten Erdteile fotografisch einfangen, sosehr ich die Lofoten, die Alpen oder auch Island zu lieben gelernt habe, zieht es mich innerlich doch noch weiter weg.

Website von Nicolas Alexander Otto: nicolasalexanderotto.net

Michael Breitung

Michael Breitung

Michael Breitung

Mein größtes fotografisches Ziel im letzten Jahr war es, den Spaßfaktor wieder in den Vordergrund zu stellen und lockerer an die Fotografie heranzugehen. Am Ende habe ich deutlich weniger spektakuläre Sonnenauf- oder Sonnenuntergänge fotografiert als in anderen Jahren. Das Wetter hat zu oft einfach nicht mitgespielt. Aber ich hatte trotzdem viel Spaß auf meinen Fototouren.

Das mit der Zielumsetzung scheint also so langsam zu funktionieren. Und ich halte auch für 2018 daran fest. Ich bin mit meiner Fotografie da, wo ich sein möchte. Es geht mir nicht darum noch bekannter zu werden oder großen Veröffentlichungen nachzujagen. Wenn sich etwas ergibt, freut mich das natürlich. Aber ich stehe dem Ganzen gelassen gegenüber.

Der Fokus bei meinen fotografischen Arbeiten liegt weiterhin auf Qualität und weniger auf Quantität. Ich möchte Fotos machen, die ich selbst groß an die Wand hängen möchte. Dazu werde ich wieder auf die Seychellen reisen, Vietnam besuchen und auch das ein oder andere Mal in den Alpen unterwegs sein.

Neben der Fotografie habe ich nun auch das Filmen und Vloggen für mich entdeckt und meinen Youtube Channel wieder zum Leben erweckt. Diesen möchte ich regelmäßig mit neuen Videos füttern und in Zukunft auch auf meinen Reisen mehr filmen. Das Schöne daran ist: wenn das Wetter zum Fotografieren zu schlecht ist, kann ich einfach ein Video dazu machen 😉 Dabei werde ich versuchen nach und nach die Qualität der Videos zu erhöhen. Das Wichtigste, wie so oft, war aber einfach anzufangen.

Website von Michael Breitung: www.mibreit-photo.com

Stefan Hefele

Stefan Hefele

Stefan Hefele

Natur und Kinder

Wie ich das schon vor einem Jahr prophezeit habe, durfte ich 2017 meine Familie und meine Kinder in kleineren Reisen und Ausflügen in die Natur mitnehmen. Für 2018 habe ich ehrlich gesagt keine genauen Pläne, außer die Familie nicht zu kurz kommen zu lassen! Vermutlich bin ich bei Erscheinen des Blogs gerade mit meinen Lieben auf einer kleinen Insel in der Nähe des Äquators.

Natur genießen

Für mich ist der Lernprozess, die Natur zu genießen und die Einfachheit des Lebens, welche ein Leben mit und in der Natur mit sich bringt noch lange nicht abgeschlossen. Ich liebe die Ruhe und Abgeschiedenheit, doch bin ich mir auch bewusst, mein Leben nur so führen zu dürfen wie ich es mache, ist nur möglich, weil viele Menschen und Institutionen mich dabei unterstützen.

Bleibe dir Treu

2017 habe ich in eine neue Art der Fotografie geschnuppert. Oder besser gesagt, bin ich mit allen Sinnen und Vor- und Nachteilen reingestolpert. Das Thema verlassene Orte in Kombination mit mystischen Landschaften hat mich oft aus meiner Komfortzone gelockt und mir ein Stückweit Neues aufgezeigt. Ich möchte nicht sagen, ich bin mir nicht treu geblieben, habe aber einen neuen Weg beschritten, einen Weg voller Unsicherheiten und Unklarheiten. Das hat mich 2017 sehr gefordert und weitergebracht – ich möchte keine Erfahrung davon missen! 2018 widme ich mich wieder voll und ganz der Landschaftsfotografie. Treu dem Motto: Bleib dir Treu.

Bildband

Und zwar war es ein Bildbandprojekt, welches mich 2017 so sehr aus meiner Komfortzone gelockt hat. Im Herbst 2018 wird es erscheinen und das Thema verlassene Orte in einer von mir geliebten Landschaft in oft „spooky“ Bildern entschleiern. Hier hat sich meine Liebe zur Landschaftsfotografie mit meinem Hang zur Architekturfotografie stark vermengt. Der Hauch von gelebter Geschichte und Grusel, welche die Orte oft mit sich bringen macht den Band zu einer pikanten Mahlzeit und regt sämtliche Fantasien an. Nach dem Buch ist vor dem Buch – das gilt zumindest wieder für 2018. Ich arbeite bereits wieder an einem neuen Projekt. Fast ausschliesslich Landschaftsfotografie und ein Thema, welches mich von Anfang an begeistert hat. 2019 mehr davon!

Großes Abenteuer

Eigentlich ist jede Reise ein großes Abenteuer. Geht es also darum, werde ich auch in 2018 wieder so einige Abenteuer erleben. Wenn der aktuelle Plan umgesetzt werden kann, wird es auch nicht bei nur zwei Kontinenten bleiben.

Internationale Vermarktung ausbauen

Was ich mir in den vergangenen Jahren aufgebaut habe, wächst und gedeiht und wird sicherlich 2018 wieder von mir gefüttert und gegossen. Auch 2017 konnte ich mir Treu bleiben und war, was das Thema Workshops betrifft kaum zu Gange. Diese sichere Einnahmequelle muss natürlich aufgewogen werden. Solange das mit (internationalen) Projekten und Lizenzverkäufen möglich ist, bin ich glücklich und dankbar.

Website von Stefan Hefele: www.stefan-hefele.de

Christian Öser

Christian Öser

Christian Öser

Ich freue mich, erneut mein vergangenes Jahr Revue passieren zu lassen und einen Ausblick auf die Ziele 2018 zu geben. Im Gegensatz zu 2016, als ich sehr wenige gesetzte Vorhaben auch wirklich umsetzte, habe ich mir für 2017 bewusst kleinere Ziele vorgenommen und diese dann tatsächlich auch fast komplett erreicht.

  • Ich wollte wöchentlich auf meinem Reiseblog einen neuen Artikel veröffentlichen und die Zugriffszahlen ständig erhöhen –> Ziel erreicht
  • Ich wollte weiter viel reisen und auch im meinem Heimatland Österreich mehr unternehmen –> Ziel erreicht
  • Ich wollte eine weitere Treppenhaustour ins Ausland machen –> Ziel nicht erreicht. Allerdings habe ich trotzdem in verschiedensten europäischen Städten 35 neue Treppenpaare für meine Sammlung auf http://staircase-photography.at aufnehmen können und damit nun über 200 Bilder online.
  • Ich wollte einen optischen Relaunch für meine Portfolio-Webseite http://coeser.de/showcase durchführen –> Ziel nicht erreicht, aber dafür auf den aktuellsten Stand gebracht.

Meine Zielvorhaben für das Jahr 2018 sind im Grunde ähnlich:

  • Ich möchte meinen Reiseblog weiterhin wöchentlich mit neuen Beiträgen füttern und ihn bekannter machen. Ich will mich dabei auch mehr mit anderen Bloggern vernetzen.
  • Das Reisen hat weiterhin eine hohe Priorität
  • Ich versuche, wieder mehr die Naturschönheiten Österreichs und seiner Nachbarländer zu erkunden. Dabei habe ich vor allem Westösterreich, Südbayern, das Soča-Tal in Slowenien und die Plitvicer Seen in Kroatien im Fokus. Mal sehen, was ich tatsächlich davon besuche.
  • Ich will mich fotografisch mehr mit Wien und seiner Architektur bzw. den Baustilen beschäftigen, insbesondere den Jugendstilbauten von Otto Wagner.
  • Ich möchte mich in Photoshop intensiver mit dem Überblenden mehrerer Belichtungen mittels Luminanzmasken beschäftigen. Mit den bisherigen Ergebnissen bin ich schon sehr zufrieden, aber es gibt immer wieder schwierige Bilder, die ich gerne noch sanfter überblenden würde.
  • Ich will mir selbst genügend Zeit gönnen, um flexibel auf neue Chancen und Gegebenheiten reagieren zu können.

Und das wichtigste Ziel: Spaß an der Arbeit und Fortbildung haben! 🙂

Website von Christian Öser: www.coeser.de


Danke an alle Fotografen die mitgemacht haben!

Welche Ziele findest du besonders inspirierend? Was sind deine Ziele für dieses Jahr? Schreib mir in den Kommentaren!

2 Kommentare

  1. Nutzer Avatar

    Hallo Matthias, sehr cooler Beitrag und inspirierende Einblicke. hat mich motiviert endlich meine Ziele auch aufzuschreiben. Wenn man sie öfters vor Augen hat und solche Beiträge liest dann kann man (zumindest für eine Zeit) die Motivation stark pushen.

    • Nutzer Avatar

      Hallo Volker,

      aufschreiben ist auf jeden Fall auch wichtig und dann zur Jahreshälfte noch einmal einen Blick darauf werfen. Dann sehe ich, was ich schon geschafft habe, was ich noch machen will und was mir vielleicht nicht mehr so wichtig ist.

      Liebe Grüße,

      Matthias

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.