Canon EF-S 60mm f/2.8 Macro USM Test

Vor einigen Wochen habe ich mir das Canon EF-S 60mm f/2.8 Macro USM zugelegt. Der Anreiz war, mich wieder mehr mit der der Makrofotografie zu beschĂ€ftigen. Ich fotografiere sonst meist mit dem Weitwinkelobjektiv. Die Makrofotografie bietet bereits auf 10 x 10 cm eine solche FĂŒlle an Motiven. Seitdem habe ich viel mit der neuen Linse fotografiert. Wie sie dabei weggekommen ist, erfĂ€hrst du im Canon EF-S 60mm f/2.8 Macro USM Test.

Wieso das 60mm?

Der Markt bietet viele Makroobjektive an, die sich in der Performance alle auf einem sehr hohen Niveau bewegen. In meiner engeren Wahl befanden sich das Canon 100mm Makro, das Tamron 90mm und eben das Canon 60mm Makro. In der Vergangenheit habe ich bereits mit dem Sigma 105mm fotografiert, welches ich definitiv auch empfehlen kann. Das 100mm von Canon ist recht preisintensiv, weshalb es dann letztlich rausgefallen ist. Am Ende wollte ich aber auch ein Canon Objektiv haben, weil es bei anderen Herstellern leider immer mal wieder Probleme mit der Serienstreuung gibt. An einer Crop Kamera wie meiner 700D ist eine Linse aus dem EF-S Sortiment ohnehin nicht die schlechteste Wahl.

Canon EF-S 60mm f/2.8 Macro USM Test

Canon EF-S 60mm f/2.8 Macro USM Test

Haptik & FertigungsqualitĂ€t – Alles sitzt

Newsletter Aufmacher 3 - Neue BeitrĂ€geDas Canon EF-S 60mm f/2.8 Macro USM macht schon beim Ausdrucken einen sehr soliden Eindruck. Die Linse ist fĂŒr ein Makro relativ kurz, was natĂŒrlich mit der Brennweite zusammenhĂ€ngt. Ich habe direkt die Streulichtblende mitbestellt, die bei Canon leider nicht mitgeliefert wird. Es wackelt nichts und das Objektiv hat mit 335 Gramm auch ein Eigengewicht, was am Body gut in der Hand liegt.

Naheinstellgrenze von 20 cm

Mit 20 cm Naheinstellgrenze lĂ€sst das 60mm Makro einen Abbildungsmaßstab von 1:1 zu. Das bedeutet in der Praxis, dass du deine Motive auf dem Sensor auch in der gleichen GrĂ¶ĂŸe einfangen kannst. Und was heißt das nun wirklich? Dass du sehr nah an deine Motive heran gehen kannst. Bis auf das Canon 65mm MP-E bietet meines Wissens nach kein anderes Objektiv von Canon einen grĂ¶ĂŸeren Abbildungsmaßstab an.

Exkurs: Wie EF-S Objektive funktionieren

Das du vielleicht mit der Fotografie erst startest will noch einmal deutlich machen, was EF-S eigentlich bedeutet. Die Canon EF-S Objektive haben eine besonders kurze Bauweise. Das wird dadurch möglich, dass das Objektiv weiter in den Kamerabody hineinragt. Gleichzeitig bedeutet es aber auch, dass du EF-S Objektive nur an Canon Crop Kameras wie der 700D, der 80D und der 7D verwenden kannst.

Wenn du ein Objektiv stattdessen an einer Vollformatkamera wie der 6D oder der 5D Mark III einsetzt, ist dort durch den grĂ¶ĂŸeren Sensor auch der Spiegel grĂ¶ĂŸer. So kann es passieren, dass der Spiegel beim Auslösen dann an das hintere Ende der Kamera schlĂ€gt und dort unter UmstĂ€nden Schaden nimmt. EF-S Objektive solltest du deshalb wirklich nur an Kameras mit Crop Sensor nutzen.

Beeindruckende SchÀrfe

ZurĂŒck zum Canon EF-S 60mm f/2.8 Macro USM. Mich hat besonders die SchĂ€rfe des Objektives beeindruckt. Bereits bei Blende 2.8 ist es in der Mitte ordentlich scharf. Ab 4.0 aufwĂ€rts sind auch die RĂ€nder sehr scharf. Wen hier eine wissenschaftlichere Auswertung interessiert, der kann einen Blick in den Test von Photozone werfen.

Auf Makrotour in den Gruson GewÀchshÀusern Magdeburg #1

Auf Makrotour in den Gruson GewÀchshÀusern Magdeburg #1

In der Praxis ist es meist so, dass im Makrobereich natĂŒrlich oft nur ein kleiner Teil des Bildes tatsĂ€chlich scharf ist. Das hĂ€ngt mit der TiefenschĂ€rfe zusammen, die abnimmt, je nĂ€her du dich am Motiv befindest. Ob die RĂ€nder also scharf sind, ist in der Praxis dann eher nebensĂ€chlich.

Kurzum: Ich bin mit der SchÀrfe des 60mm sehr zufrieden.

Bokeh – Der unscharfe Bereich des Bildes

Bokeh bedeutet vereinfacht gesagt, wie die unscharfen Bereiche des Bildes aussehen. Hier fand ich das 60mm ok. Ein 100mm Objektiv hat einfach aufgrund der Brennweite ein noch etwas schöneres Bokeh. Es ist aber definitiv kein Negativpunkt.

Auf Makrotour in den Gruson GewÀchshÀusern Magdeburg #2

Auf Makrotour in den Gruson GewÀchshÀusern Magdeburg #2

Autofokus – Schnell durch USM

Der Autofokus des Canon EF-S 60mm f/2.8 Macro USM ist durch USM ordentlich schnell. Das spielt natĂŒrlich vorrangig dann eine Rolle, wenn man mal nicht im Makrobereich fotografiert. FĂŒr Makrofotografie nutzen die meisten Fotografen ohnehin eher den manuellen Fokus, um ihren SchĂ€rfepunkt gezielt per Hand festzulegen.

Kurzum: Durch USM schnell, aber bei einem Makroobjektiv eigentlich kein Kaufkriterium.

KrÀftige Farben & Kontrast

Ich mag die Farben des Objektivs sehr. Diese sind angenehm krĂ€ftig. Das kommt besonders bei BlĂŒten und Schmetterlingen zur Geltung.

Auf Makrotour in den Gruson GewÀchshÀusern Magdeburg #5

Auf Makrotour in den Gruson GewÀchshÀusern Magdeburg #5

Beispielbilder

Ich konnte das 60mm bisher sowohl in der Natur als auch in den Magdeburger GewÀchshÀusern testen.

Auf Makrotour in den Gruson GewÀchshÀusern Magdeburg #3

Auf Makrotour in den Gruson GewÀchshÀusern Magdeburg #3

Auf Makrotour in den Gruson GewÀchshÀusern Magdeburg #4

Auf Makrotour in den Gruson GewÀchshÀusern Magdeburg #4

Auf Makrotour in den Gruson GewÀchshÀusern Magdeburg #6

Auf Makrotour in den Gruson GewÀchshÀusern Magdeburg #7

Auf Makrotour in den Gruson GewÀchshÀusern Magdeburg #7

Weitere Ressourcen

Auf YouTube gibt es auch noch ein paar spannende Videos zu diesem Objektiv. Eines davon zeigt ein paar schöne Aufnahmen mit der Linse:


Noch mehr Objektiv Tests von mir findest du hier.

Fazit zum Canon EF-S 60mm f/2.8 Macro USM Test

FĂŒr mich ist das Canon EF-S 60mm ein schöner Wiedereinstieg in die Makrofotografie. Es ist bezahlbar, relativ klein und fĂŒr ein Makroobjektiv angenehm leicht. SchĂ€rfe, Farben und Kontrast passen fĂŒr mich ebenfalls sehr gut. Am Ende eine klare Empfehlung von mir!

Zum Canon EF-S 60mm f/2.8 Macro USM auf Amazon

Suchst du Empfehlungen und Tests zu anderen Canon Objektiven? Auf meiner Seite ĂŒber Canon Objektive habe ich alle Artikel aufgelistet, die ich dazu geschrieben habe.

9 Kommentare

  1. Nutzer Avatar
    Hans-Georg Schnaak

    Hallo Matthias, es war zwar Sommer geworden, bis ich mit dem 60mm macro zur Insektenjagd gekommen bin, aber es hat sich gelohnt. Habe tolle Fotos mit Libellen aus der Hand (Autofokus) geschossen. SchĂ€rfe, Farben und Bokeh haben mich einfach ĂŒberzeugt. Kurzum, das EF-S 60mm macro in Kombination mit Kenko-Telekonverter 1,4x und Canon 6D MarkII funktioniert ausgezeichnet. Schade, dass ich die Bilder hier nicht anhĂ€ngen kann.

    Liebe GrĂŒĂŸe
    Hans-Georg

  2. Nutzer Avatar
    Hans-Georg Schnaak

    Hallo Mathias, ich kann Deiner Bewertung des Objektivs nur zustimmen. Da ich jetzt von der 70D auf die 6D MarkII umgestiegen bin, habe ich lange ĂŒberlegt, was ich nun mit der Macrofotografie mache, da ein Macroobjektiv fĂŒr die neue Kamera nicht billig ist. ZufĂ€llig bin ich darauf gestoßen, dass es von Kenko einen Telekonverter x1,4 gibt, auf den EF-S-Objektive passen. Den habe ich mir beschafft und bin begeistert. Insekten habe ich wegen der Jahreszeit noch nicht geschafft, aber alles, was ich in Zimmerversuchen fotografiert habe, ist super, auch der Abbildungsmaßstab ist etwas grĂ¶ĂŸer geworden, obwohl der Cropfaktor von 1,6 weggefallen ist. Ein tolles Objektiv nun also auch am Vollformat! Liebe GrĂŒĂŸe Hans-Georg

  3. Nutzer Avatar
    Taner Efeoglu

    Hallo, möchte mir gerne das Canon EF-S 60mm f/2.8 Macro USM zulegen.
    Jedoch bin ich in der Macro Welt nicht so bewandert und interessiere mich fĂŒr die Irisfotografie. Muss kommplett umdenken oder reicht fĂŒr mein Vorhaben die 60 mm von Canon? Habe eien Canon 7D. Es sind tolle beeindruckende Bilder von Dir. Es wĂ€re toll von Dir zu hören, Danke.

    VG Taner

    • Nutzer Avatar

      Danke dir! Auch wenn ich es noch nicht selbst testen konnte, wĂŒrde ich wohl das 90mm Tamron vorziehen, weil ich so tolle Bilder gesehen habe, die damit gemacht wurden. Wenn Die Entscheidung zwischen 60mm und 100mm steht, dann lieber 100.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.