Canon EF-S 24mm f/2.8 STM Test

Nachdem das Canon 40mm Pancake Objektiv am Vollformat so erfolgreich war, hat Canon das EF-S 24mm 2.8 STM herausgebracht. Dazu gibt es von mir heute einen ausführlichen Test.

Wozu braucht man eigentlich ein 24mm Objektiv?

Das 24mm STM ist für Crop Kameras gebaut. Durch die EF-S Bauweise ragt es weiter in die Kamera hinein. Umgerechnet auf Vollformat handelt es sich also um ein 38mm Objektiv. Und wofür braucht man eine solche Brennweite?

Meiner Meinung nach ist dieses Objektiv für Street, Landschaft und Architektur gut geeignet. Aber eigentlich ist es für alle Zwecke einsetzbar.

Canon EOS 700D mit Canon EF-S 24mm f/2.8 STM vorn

Canon EOS 700D mit Canon EF-S 24mm f/2.8 STM Frontansicht

Wieso mag ich diese Brennweite so sehr?

Vor einigen Jahren habe ich zeitweise mit einer Mittelformatkamera fotografiert, einer Pentacon Six TL. Dabei war das übliche 80mm Objektiv. Ich habe damals genau ausprobiert, welcher Brennweite das an meiner damaligen 450D Cropkamera entspricht, wenn ich das digitale Bild davon auf ein quadratisches Seitenverhältnis beschneide.

Newsletter Aufmacher 1 - E-BookNach meinen Tests habe ich herausgefunden, dass ich den gleichen Bildwinkel mit 24mm an der 450D bekomme.

Ich mag es, nur auf diese Brennweite limitiert zu sein und so ähnlich wie damals mit Mittelformat fotografieren zu können. Das war auch ein Grund, wieso mir die Fuji X100T mit ihrem 23mm Objektiv damals so gefiel.

Es ist für mich ein sehr ursprüngliches Fotografieren, weil es kein Weitwinkel ist, aber auch kein 50mm. Es nimmt die Welt ohne Effekt auf. Es lügt nicht. Das macht es hier und da auch nicht einfacher, aber es ist sehr ehrlich. Genau deshalb mag ich 24mm als Brennweite an einer Cropkamera.

Die wichtigsten technischen Daten

  • Höhe: 2,3 cm
  • Gewicht: 125 g
  • Preis: ca. 150 Euro
  • Filtergewinde: 52 mm
Canon EOS 700D mit Canon EF-S 24mm f/2.8 STM seitlich

Canon EOS 700D mit Canon EF-S 24mm f/2.8 STM seitlich

Wertig, klein und leicht – Handling & Verarbeitung

Das Objektiv ist gut verarbeitet und wirkt wertig. Nichts klappert. Das Bajonett ist aus Metall, unglaublich klein und leicht. Das macht die Objektiv-Kamera-Kombo beim Transportieren und Tragen sehr angenehm. Es ist ein Stück unbeschwerteres Fotografieren.

Beim Fokussieren dreht sich die Front nicht mit, was den Einsatz eines Polfilters wesentlich angenehmer gestaltet. Die Naheinstellgrenze liegt bei nur 16 cm, was das Objektiv sehr vielseitig macht.

Exkurs: Was ist ein Pancake Objektiv?

Als Pancake Objektiv wird ein Objektiv mit besonders flacher Bauweise bezeichnet. Dies wird dadurch möglich, dass es sich fast immer um eine Festbrennweite handelt, die nicht übermäßig lichtstark ist. Das macht die Konstruktion des Objektives relativ einfach.

Pancake kommt aus dem Englischen und bedeutet ins Deutsche übersetzt „Pfannkuchen“.

Bildqualität – Wie scharf ist das 24mm STM?

Die Bildqualität des Canon EF-S 24mm f/2.8 STM bewegt sich auf einem guten Niveau. Die Mitte ist bei meinem Exemplar schon offen bei Blende 2.8 gut, die Ecken sind ab 5.6 gut. Für die optimale Schärfe benutze ich dieses Objektiv bei Blende 8.0 an meiner Canon EOS 700D.

Das Objektiv weist eine starke Vignettierung auf. Das bedeutet, dass die Ecken bei 2.8 wesentlich dunkler erscheinen als die Mitte. Während einige Tests dies bemängeln, finde ich es nicht schlimm, weil man es sehr einfach in der Nachbearbeitung korrigieren kann. Es lässt sich auch als „künstlerischer“ Effekt einsetzen.

E-Book - 14 Tipps für maximale Bildqualität in der Landschafts- und ArchitekturfotografieE-Book „14 Tipps für maximale Bildqualität in der Landschafts- und Architekturfotografie“

Wenn du noch mehr Tipps zum Thema Bildqualität haben willst, dann kann ich dir mein kostenloses E-Book für maximale Bildqualität empfehlen.

E-Book jetzt kostenlos herunterladen

Wer noch mehr technische Auswertungen und Messungen zum Objektiv lesen möchte, wird bei Photozone fündig.

Canon EOS 700D mit Canon EF-S 24mm f/2.8 STM von oben

Canon EOS 700D mit Canon EF-S 24mm f/2.8 STM von oben

Lichtstärke & Bokeh

Das 24mm STM ist mit einer Anfangsblende von 2.8 lichtstark genug für die meisten Situationen. Wer auf viel Bokeh hofft, den muss ich leider enttäuschen. 24mm am Crop bei 2.8 hat schon relativ viel Schärfentiefe. Um also überhaupt Bokeh zu erzeugen, muss man schon sehr nah an sein Motiv herangehen. Wenn man aber mal in die Situation kommt, ist das Aussehen der unscharfen Bereiche angenehm.

Fokusgeschwindigkeit & Lautstärke des STM Motors

Das 24mm Pancake ist mit einem Stepper-Motor aka STM ausgestattet. Die Fokusgeschwindigkeit würde ich als normal bezeichnen. Man hört das Fokussieren auf jeden Fall auch, aber es ist nicht unangenehm. Mein EF-S 18-55mm IS STM ist jedoch deutlich schneller und leiser.

Canon EF-S 24mm f/2.8 STM Test - Vergleich zu Canon EF-S 18-55mm IS STM

Canon EF-S 24mm f/2.8 STM Vergleich zu Canon EF-S 18-55mm IS STM

Beispielbilder

Mein Fazit zum Canon EF-S 24mm f/2.8 STM Test

Ich mag das Canon EF-S 24mm 2.8 STM sehr. Es macht das Fotografieren durch seine Größe und durch das geringe Gewicht physisch leichter. Ob einem die Brennweite liegt, muss man selbst ausprobieren. Mit Schärfe und Bildqualität bin ich zufrieden. Insgesamt also eine klare Empfehlung von mir. Ich mag das Mittelformat-Gefühl mit diesem Objektiv sehr. Für 150 Euro kann man hier nichts falsch machen.

Zum Canon EF-S 24mm f/2.8 STM auf Amazon


Canon EF-S 24mm f/2.8 STM Test: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
3,58 von 5 Punkten, basierend auf 12 abgegebenen Stimmen.
Loading...

29 Kommentare

  1. Nutzer Avatar

    Lieber Matthias.
    Danke für den schönen Artikel über Deine Liebe zur 24mm-Brennweite.
    Will gerade eine Canon 77D (kleine Hände, aber bitte 45 Kreuz-Sensoren) kaufen und für den Beruf (Immobilien innen/außen) mit einem Sigma 10-20mm ausrüsten.
    Für privat möchte ich aber eine lichtstarke 24mm-Optik (KB: 38mm), nicht so groß und schwer wie das Sigma 10-20, sondern leicht, gut händelbar und „für alle Fälle“ einsetzen. Ich liebe auch diesen Blickwinkel UNTER 50mm, weil ich vor langer Zeit mal eine KONIKA (!) mit einem 40mm-Objektiv hatte, von deren (damals noch) Dias ich immer hellauf begeistert war, weil sie etwas mehr Umfeld zeigten als bei einem „Normalobjektiv“.
    Du hast mich in meiner Einschätzung bestätigt und mich damit erfreut. Dafür bin ich Dir sehr dankbar. Hab auch Dein kostenloses E-Book bestellt.

    Franz-Josef Matolisch
    FJM-arts@web.de

  2. Nutzer Avatar

    Danke für die Antwort! Jetzt habe ich das schon wegen der Lichtstärke gekauft. Es wäre schön, wenn sich der neue Objektiv auch in der Schärfe und Fokus abhäbt. Das war, was mich bei den Kit gestört hat und ich durch das 60mm f2.8 verwöhnt bin. Die Qualität habe ich von dem 24mm erwartet. (Bei dem Preis, sehr optimistisch hehe) Jetzt merke ich abgesehen von der Lichtstärke nicht so viel unterschied, aber ich bin Anfängerin. Deshalb interessiert mich sehr deine Meinung und Erfahrung, weil ja auch selbst die Kamera die Gleiche ist. Canon 700D. Viele Grüße Yulia

    • Nutzer Avatar

      Hey Yulia,

      ich denke in Sachen Schärfe und Fokus ist der Unterschied nicht besonders groß. Eher in den Eigenschaften aus meinem letzten Kommentar. Aber trotzdem macht es genau deshalb Spaß.

      Liebe Grüße,

      Matthias

  3. Nutzer Avatar

    Hallo! Lohnt sich der Kauf von diesem Objektiv, wenn ich den Kit Objektiv 18-55 mm habe? (auch noch recht alt) Viele Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.