Blogger Kamera (auch fĂŒr Instagram Influencer) [2020] – Meine Top 3 Empfehlungen

Du möchtest hochqualitative Bilder fĂŒr deinen Blog und Instagram aufnehmen? Hier kommen meine Top 3 Empfehlungen fĂŒr eine Blogger Kamera, auch Influencer!

Weiter unten findest du ErklĂ€rungen, auf was du beim Kauf achten solltest. Wenn du nicht alles lesen möchtest, findest du hier eine SchnellĂŒbersicht:

Canon 250D
Platz 1
Kleine und leichte DSLR mit guter BildqualitÀt
24 Megapixel
Mit 18-55 mm Objektiv
3,0 Zoll Bildschirm
449 Gramm
Aktuellen Preis anzeigen
Nikon D5600
Platz 2
Normal große aber leichte DSLR mit guter BildqualitĂ€t
24 Megapixel
Mit 18-55 mm Objektiv
3,2 Zoll Bildschirm
415 Gramm
Aktuellen Preis anzeigen
Sony A6000
Platz 3
Kleinste und leichteste Empfehlung
24 Megapixel
Mit 16-50 mm Objektiv
3,0 Zoll Bildschirm
285 Gramm
Aktuellen Preis anzeigen

‎📌Wieso lohnt sich fĂŒr den eigenen Blog auch eine eigene Kamera, wenn es doch im Netz viele kostenlose (Stock-)Bilder gibt?

NatĂŒrlich findest du im Internet auf Seiten wie Unsplash auch viele kostenlose Fotos, die du fĂŒr deinen Blog nutzen kannst. Das Problem ist aber, dass auch 500 andere Blogger dieselben Bilder nutzen. Damit wird dein Blog nicht gerade besonders einzigartig.

Das gilt auch fĂŒr Google und die Suchmaschinenoptimierung. Wenn Google das gleiche Bild auf 500 weiteren Seiten findet, dann ist das eher negativ fĂŒr deine Seite (Duplicate Content). Die Suchmaschine liebt einzigartigen Inhalt. Deshalb lohnt es sich auch aus dieser Sicht, eine eigene Kamera fĂŒr deinen Blog zu nutzen und damit eigene Bilder zu fotografieren.

Blogger Kamera

Blogger Kamera

‎📌Was ist bei einer Blogger Kamera wichtig?

Hohe BildqualitĂ€t fĂŒr herausragende Fotos

Wenn du mehr als dein Handy fĂŒr die Fotos in deinem Blog nutzen möchtest, dann ist sicherlich das oberste Ziel die BildqualitĂ€t. Eine gute Kompaktkamera liefert dir natĂŒrlich schon eine wesentlich bessere BildqualitĂ€t als die Handykamera, aber ich empfehle dir eine Spiegelreflex- oder Systemkamera. Mit einer Einsteiger-Kamera aus meinen Empfehlungen weiter unten bekommst du hier eine großartige BildqualitĂ€t zu einem angemessenen Preis.

Wenn du öfter reist: kleine GrĂ¶ĂŸe & geringes Gewicht

Je nachdem, welche Motive du fotografierst, wirst du vielleicht eher in deiner nĂ€heren Umgebung oder auf Reisen fotografieren. Wenn du öfter unterwegs bist, dann lohnt es sich auf GrĂ¶ĂŸe und Gewicht zu achten. Aus Erfahrung kann ich dir sagen, dass du die Kamera öfter zu hause lĂ€sst, wenn sie zu schwer ist. Deshalb empfehle ich unten leichte DSLR und Systemkameras.

Gute Bedienbarkeit

Eine gute Kamera sollte sich relativ intuitiv bedienen lassen. Ich empfehle dir, trotzdem das Handbuch zu lesen. Hier gibt es meines Erachtens nach grĂ¶ĂŸere Unterschiede zwischen den Herstellern. Es ist eine subjektive EinschĂ€tzung, aber ich bin hier mit Canon sehr zufrieden. Ich merke das immer dann, wenn ich mal andere Kameras nutze. NatĂŒrlich muss man sich erst an jede Kamera gewöhnen, aber es gibt eben welche, mit denen lĂ€uft die Fotografie irgendwann sehr flĂŒssig ab.

Muss es eine Kamera fĂŒr 3000 € sein?

Meiner Erfahrung nach ist der Unterschied in der BildqualitĂ€t zwischen einer 3000 € Vollformatkamera und einer 700 € Einsteigerkamera nicht wahnsinnig groß.

Ich bin 2008 auch dem Hype erlegen und habe mir eine große AusrĂŒstung mit Vollformatkamera und 3 Profi-Objektiven gekauft. Die ganze AusrĂŒstung hat mich damals 3600 € gekostet. Nach den ersten zwei Wochen war ich erstaunt darĂŒber, dass die Bilder nicht viel besser waren, als die, die ich vorher fotografiert hatte. Ich habe dann noch ein paar Tage weiter getestet und gemerkt, dass der Unterschied nur gering ausfĂ€llt. Also habe ich die große FotoausrĂŒstung wieder verkauft und mir eine gute Spiegelreflexkamera fĂŒr Einsteiger gekauft. Dazu habe ich mir ein gutes Weitwinkelobjektiv geholt und das war alles, was ich brauchte. Als Landschaftsfotograf war es viel sinnvoller, den Differenzbetrag in Reisen zu stecken.

Sind meine Empfehlungen auch fĂŒr Instagrammer geeignet?

Meine Empfehlungen treffen auch fĂŒr Instagrammer aka Instagram Blogger zu. NatĂŒrlich sind die Bilder auf Instagram kleiner zu sehen, aber ganz sicher kommt irgendwann auch mal der Moment, an dem du deine Bilder ausdrucken möchtest. Und spĂ€testens dann siehst du den Unterschied zwischen einem Handyfoto und einem Foto aus einer Spiegelreflex- oder Systemkamera.

‎📌Blogger Kamera – Meine Top 3 Empfehlungen

Nachfolgend findest du meine Empfehlungen fĂŒr Blogger Kameras. Ich update diese Liste regelmĂ€ĂŸig.

Platz 1: Canon EOS 250D

Canon EOS 250D

Canon EOS 250D

Die Canon EOS 250D ist eine der kleinsten und leichtesten Spiegelreflexkameras auf dem Markt. Dieser Aspekt macht sie so gut fĂŒr Blogger. Sie bringt dennoch fast alle Features und vor allem die BildqualitĂ€t einer normal großen Spiegelreflexkamera wie der Canon EOS 800D mit. Sie hat ein dreh- und schwenkbares Display, was sich fĂŒr Aufnahmen von hohen oder tiefen Standpunkten aus sehr gut macht. Auch fĂŒr Selfies ist ein solches Display natĂŒrlich eine große Erleichterung. Im Kit ist ein gutes 18-55 mm Objektiv dabei, welches eine hohe BildqualitĂ€t liefert. Es deckt den Weitwinkel- und einen leichten Telebereich ab. FĂŒr Instagram passend: Per Verbindung mit dem Handy lassen sich die Fotos auch direkt dorthin senden und dann in IG hochladen. Die EOS 250D und auch das Kitobjektiv eignen sich zudem auch fĂŒr Videographen, weil der Motor des Objektivs leise ist und die VideoqualitĂ€t- und Modi gut sind.

Aktuellen Preis der Canon EOS 250D auf Amazon anzeigen

Platz 2: Nikon D5600

Nikon D5600

Nikon D5600

Wer etwas grĂ¶ĂŸere HĂ€nde hat und deshalb eine normal große Spiegelreflexkamera bevorzugt, der ist bei der Nikon D5600 gut aufgehoben. Das Display ist wie bei der 250D dreh- und schwenkbar, aber es ist mit 3,2 Zoll nochmal ein StĂŒck grĂ¶ĂŸer. Mit 415 Gramm ist sie fĂŒr eine ausgewachsene DSLR dennoch angenehm leicht. Auch die D5600 bringt ein bildstabilisiertes 18-55 mm Objektiv mit und liefert eine hervorragende BildqualitĂ€t. Ebenso lassen sich die Bilder per entsprechender Verbindung ĂŒber Bluetooth oder WLAN aufs Handy ziehen. Ähnlich wie bei Canon ist das Objektivsortiment fĂŒr eine spĂ€tere Erweiterung der eigenen AusrĂŒstung sehr groß.

Aktuellen Preis der Nikon D5600 auf Amazon anzeigen

Platz 3: Sony Alpha 6000

Sony Alpha 6000

Sony Alpha 6000

Die Sony Alpha 6000 ist seit ihrem Release eine sehr beliebte Systemkamera. Sie ist unter meinen Empfehlungen die leichteste und kleinste Kamera. Ich mag an ihr besonders den elektronischen Sucher, der Links oben am GehĂ€use angebracht ist. So drĂŒckt man sich nicht immer die Nase am Bildschirm platt. Die tolle GrĂ¶ĂŸe und das geringe Gewicht haben aber auch Nachteile. Das 16-50 mm Kitobjektiv ist zwar unheimlich kompakt, allerdings ist die BildqualitĂ€t nicht ganz auf dem Niveau der Canon- und Nikon Pendants. Zudem lĂ€sst sich der Bildschirm nur neigen, was je nach Aufnahmesituation nicht immer optimal ist. Dennoch ist die A6000 eine Empfehlung wert, wenn GrĂ¶ĂŸe und Gewicht an allererster Stelle stehen.

Aktuellen Preis der Sony Alpha 6000 auf Amazon anzeigen

Dieses zusĂ€tzliche Objektiv sorgt fĂŒr den Wow-Effekt

FĂŒr viele Arten von Fotos ist das mitgelieferte Objektiv total in Ordnung. Wenn du aber Food-, Fashion oder People-Blogger(in) bist, dann gibt es noch ein Objektiv, was sich fĂŒr relativ wenig Geld lohnt. Mit einer 50 mm Festbrennweite kannst du den Hintergrund noch viel besser unscharf werden lassen, als es mit dem Kit-Objektiv möglich ist. Das sorgt fĂŒr den professionellen Wow-Effekt in deinen Bildern.

Passend zu meinen Empfehlungen habe ich die entsprechenden 50 mm Objektive rausgesucht, die dann auch an die Kamera passen.

Diese Objektive kosten zwischen 100 und 200 €, was generell fĂŒr ein gutes Objektiv ein sehr fairer Preis ist. Die meisten guten Objektive kosten sonst ab 400 € aufwĂ€rts.

Ich hoffe, ich konnte dir mit meinen Empfehlungen bei der Auswahl fĂŒr Blogger Kameras weiterhelfen. Wenn du noch Fragen oder Anregungen hast, dann schreib mir einfach in den Kommentaren. Hier geht es außerdem zu meiner Übersicht ĂŒber Kameraguides und Tests.

2 Kommentare

  1. Nutzer Avatar
    Ernest Mitschke

    Hallo Matthias,
    gute Seiten, anbei eine kleine Anmerkung:
    Bei Verwendung einer Pentax K-50 o.Ă€. könnten noch ohne zusĂ€tzlichen Aufwand die GPS-Koordinaten zum Bild erfaßt werden. Eine gute Funktion um immer zu wissen wo die Bilden entstanden sind.
    Ich verwenden den externen Pentax GPS-Logger, der hat sogar eine eigene Stromquelle und erfaßt die Position recht schnell.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.