Beste Handykamera [2019] – Meine Top 3 Liste

Du möchtest dir ein neues Handy kaufen und suchst die beste Handykamera? Ich zeige dir, worauf es dabei ankommt und gebe dir meine Top 3 Empfehlungen!

Es folgt ein ausführlicher Artikel über Handys mit guter Kamera. Wenn du nicht alles lesen möchtest, findest du hier einen schnellen Vergleich:

Apple iPhone 11 Pro Max
Beste Apple Handykamera
Platz 1
6,5 Zoll Display
12 Megapixel Hauptkamera
Bis zu 512 GB interner Speicher
Preis anzeigen
Samsung Galaxy Note 10+
Beste Android Handykamera
Platz 2
6,8 Zoll Display
12 Megapixel Hauptkamera
256 GB interner Speicher
Preis anzeigen
Samsung Galaxy S10
Preis-Leistungs-Tipp
Platz 3
6,1 Zoll Display
12 Megapixel Hauptkamera
Bis zu 512 GB interner Speicher
Preis anzeigen
Beste Handykamera

Beste Handykamera

Worauf kommt es bei einem Handy mit guter Kamera an?

Ein Smartphone mit guter Kamera sollte die folgenden Features mitbringen:

Anzahl der Megapixel

Eine der ersten Nenngrößen der Hersteller im Hinblick auf die Kamera des Smartphones ist die Anzahl der Megapixel. Doch wie aussagekräftig ist dieser Wert wirklich? Ich komme aus der Fotografie und bei Spiegelreflexkameras gibt es ein ähnliches Rennen. Bei einer Handykamera reichen mir 8 Megapixel total aus. Es nützt recht wenig, wenn das Handy 20 Megapixel liefert, das Bild aber nicht scharf ist, weil das Objektiv nicht gut genug ist, um diese Auflösung zu bedienen.

Aus einem guten 8 Megapixel Bild kann ich problemlos einen Ausdruck in 20 cm x 30 cm machen – meiner Meinung nach auch durchaus bis 40 cm x 60 cm. Aktuelle Smartphone-Kameras haben 12 Megapixel. Mein Fazit: Die Anzahl der Megapixel ist nebensächlich.

Drucke in einer Ausstellung von mir aus einer 6 Megapixel Spiegelreflexkamera

Drucke in einer Ausstellung von mir aus einer 6 Megapixel Spiegelreflexkamera

Anzahl der Kameras

Gute Smartphones bringen heute nicht mehr nur eine Kamera mit, sondern gleich mehrere. Eine Kamera an der Vorder- und eine an der Rückseite ist natürlich Standard. Ich meine aber hiermit die Kameras auf der Rückseite.

Bedingt durch die Bauart gibt es derzeit fast keine Handys mit einem optischen Zoomobjektiv. In der aktuellen Generation setzen die Hersteller deshalb mehrere Kameras mit unterschiedlichen Objektiven ein. So findet man oft ein Superweitwinkel-, ein Weitwinkel- und ein Portraitobjektiv. Somit lässt sich auch mal näher “heranzoomen”, ohne dass man den digitalen Zoom benutzen muss und damit die Bildqualität der Fotos leidet.

Samsung Galaxy S10 Kameras

Samsung Galaxy S10 Kameras

Bildstabilisator für Fotos und Videos bei wenig Licht

Nicht immer hat man beim Fotografieren auch das beste Licht. Ein Bildstabilisator sorgt für scharfe Bilder, auch wenn es mal etwas dunkler ist. Er funktioniert bei Fotos ebenso wie bei Videos.

Hohe Bildqualität

Das sicherlich wichtigste Kriterium für die beste Handykamera ist die Bildqualität. An welchen Punkten lässt sich die Qualität festmachen?

  • Hohe Schärfe
  • Guter Kontrast
  • Natürliche Farben
  • Richtige Belichtung

Eine gute Handykamera liefert Bilder, die möglichst dem entsprechen, was man mit dem eigenen Auge gesehen hat.

Erweiterbarer Speicher

Wenn du ein Handy mit einer guten Kamera suchst, willst du damit sicherlich auch viel fotografieren. Du brauchst also ausreichend Speicher. Moderne Handys haben oftmals bereits viel Speicher eingebaut. Ich würde jedoch darauf achten, dass man in das Handy auch eine weitere Speicherkarte einsetzen kann. Somit lässt sich die Kapazität individuell erweitern. Dafür kommen in der Regel microSD Karten zum Einsatz.

MicroSD Karte von Sandisk mit 200 GB Speicher

MicroSD Karte von Sandisk mit 200 GB Speicher

Software – Funktionen wie HDR

Ein guter Sensor und ein gutes Objektiv sind die halbe Miete. Dazu muss aber bei einem Smartphone mit guter Kamera auch die Software passen. Diese kümmert sich um die Weiterverarbeitung der Daten aus dem Sensor. Wenn du fotografierst, werden dann Einstellungen wie Farben, Kontrast und Nachschärfung mithilfe der Software auf das Bild angewendet.

Ein Bild im HDR (High Dynamic Range) Modus aufzunehmen ist ebenfalls Sache der Software. Ist diese gut, setzt sie hier mehrere Belichtungen zusammen und liefert ein möglichst natürliches Ergebnis.

HDR Aufnahme mit dem Samsung Galaxy S10 in den Alpen

HDR Aufnahme mit dem Samsung Galaxy S10 in den Alpen

Benutzerfreundlichkeit der Kamerasoftware

Zur Software zählt auch, wie einfach und intuitiv die Bedienung der Kamera ist. Ein heutiges Handy mit guter Kamera hat unheimlich viele Funktionen und Einstellmöglichkeiten. Es ist Sache des Herstellers, diese gut zugänglich zu machen. Darüber hinaus lassen sich über den App- oder Play-Store auch weitere Kamera-Apps installieren.

Manuelle Einstellungen für ambitionierte Fotografen

Für ambitionierte Fotografen sind manuelle Einstellmöglichkeiten wünschenswert. Selbst die beste Handykamera findet in ein paar Situationen nicht die optimalen Einstellungen. Hier finde ich es wichtig, dass man selbst nachjustieren kann.

Manuelle Einstellmöglichkeiten in der Kamerasoftware

Manuelle Einstellmöglichkeiten in der Kamerasoftware

Ausgabe von RAW Dateien

Wenn du wirklich viel mit dem Handy fotografierst und Einstellungen wie Farben, Kontrast und Helligkeit selbst übernehmen möchtest, dann ist das RAW Format für dich interessant. Es speichert direkt die Daten des Sensors ab. So kannst du später am PC selbst deine Bilder bearbeiten. Zur weiteren Bearbeitung der RAW Dateien ist eine passende Software nötig.

RAW Speicherung beim S10

RAW Speicherung beim S10

Auflösung der Videos und Bilder pro Sekunde

Nicht nur für die Erinnerungen sind Videos interessant. Die Videoqualität heutiger Handys ist so gut, dass auch viele YouTuber nur noch das Handy für ihre Videos nutzen. Hier ist eine Bildstabilisierung interessant, genau wie die Möglichkeit zum Anschluss eines externen Mikrofons. Doch auch Aspekte wie 4K Auflösung und die Anzahl der Bilder pro Sekunde spielen eine Rolle.

Einstellung der Videoauflösung und Bildrate

Einstellung der Videoauflösung und Bildrate

Gute Akkulaufzeit

Wenn du einmal aktiv beim Fotografieren bist, dann kommen schnell einige Bilder zusammen. Auch der Bildschirm des Handys ist in dieser Zeit permanent eingeschaltet. Umso wichtiger ist, dass der Akku lange hält. Ein Einblick hierzu: Auch bei der Akkulaufzeit aktueller Handygenerationen haben professionelle Instagrammer immer noch eine Powerbank dabei.

Handykamera vs. Kompaktkamera

Lohnt sich heute überhaupt noch eine Kompaktkamera? Die Bildqualität moderner Handys ist heutzutage schon sehr sehr gut. Das kann auch ich als Fotograf so sagen. Ein Teil der Bilder meiner letzten Alpen-Fototour sind beispielsweise mit dem Handy entstanden. Auch die Bildqualität eines Samsung Galaxy S7 Handys war schon sehr gut. Ich finde aber, dass man mit einer eigenen (Kompakt)Kamera noch einmal anders an das Fotografieren heran geht. Dann steht wirklich die Fotografie im Vordergrund und passiert weniger nebenher.

Elektronischer Sucher an einer Sony RX100 VA Kompaktkamera

Elektronischer Sucher an einer Sony RX100 VA Kompaktkamera

Beste Handykamera – meine Top 3 Empfehlungen Liste

Diese Liste umfasst meine persönlichen subjektiven Empfehlungen, die grundsätzlich auf der Bewertung von DXOMARK basieren. Ich update diese Liste regelmäßig. Zu jedem Handy habe ich die Vor- und im Anschluss Nachteile beschrieben.

Platz 1: Apple iPhone 11 Pro Max

Apple iPhone 11 Pro Max

Apple iPhone 11 Pro Max

Das Apple iPhone 11 Pro Max ist das derzeitige Spitzenmodell von Apple. Es hat einen 6,5 Zoll Bildschirm und eine Kamera mit Ultraweitwinkel-, Weitwinkel- und Teleobjektiv. Für Videografen ist 4K Video bis zu 60 fps eine spannende Sache. Hier glänzt es mit einem hohen Dynamikumfang und einem sehr gut funktionierenden Bildstabilisator. Was Fotos anbelangt ist die Bildqualität der Hauptkamera großartig. Zudem gibt es unter anderem einen Nacht- und einen Porträtmodus. Alle Kameras liefern 12 Megapixel.

Im Fotobereich gibt es ein ganz leichtes Rauschen bei fast allen ISOs. Zudem ist der Weißabgleich bei Kunstlicht nicht immer treffsicher.

Preis des Apple iPhone 11 Pro Max auf Amazon anzeigen

Platz 2: Samsung Galaxy Note 10+

Samsung Galaxy Note 10+

Samsung Galaxy Note 10+

Das Samsung Galaxy Note 10+ ist mit 6,8 Zoll Bildschirmdiagonale sehr groß. Solch ein Display lädt natürlich auch zum Fotografieren ein. Aber auch zum Arbeiten oder zur Unterhaltung ist diese Größe sehr angenehm. Der Autofokus ist sehr treffsicher, der Dynamikumfang gut und der Weißabgleich funktioniert ebenso. Die Kameras liefern 12 Megapixel, die Superweitwinkelkamera 16 MP. Im Videobereich bekommt man detailreiche Aufnahmen, die Bildstabilisierung funktioniert ebenfalls gut.

Bei wenig Licht nimmt man ein gewisses Rauschen in den Bildern wahr. Dieses Rauschen ist auch bei den Videos zu sehen, tritt aber wie gesagt nur bei wenig Licht auf.

Preis des Samsung Galaxy Note 10+ auf Amazon anzeigen

Platz 3: Samsung Galaxy S10

Samsung Galaxy S10

Samsung Galaxy S10

Das Samsung Galaxy S10 ist im Vergleich mit den anderen beiden Modellen wesentlich günstiger. Das Display hat eine Diagonale von 6,1 Zoll. Die Kameras liefern 12 Megapixel, die Superweitwinkelkamera 16 MP. Für die Fotografie ist beim S10 der treffsichere Autofokus und die gute Belichtungsmessung hervorzuheben. Das Rauschverhalten und der Dynamikumfang sind sehr gut. Weißabgleich, Belichtung und Schärfe sind auch bei den Videos großartig. Ebenso gut funktioniert die Stabilisierung. Noch mehr Infos zur S10 Kamera findest du in meinem Test dazu. Fast auf dem gleichen Niveau wie das S10 ist übrigens auch das Huawei P30 Pro.

Dagegen stehen die nur mittlere Schärfe beim Tele- und Superweitwinkelobjektiv. Bei Videos von kontrastreichen Motiven können die hellen Bereiche eventuell ausgefressen sein.

Preis des Samsung Galaxy S10 auf Amazon anzeigen

Fazit – Welches ist aktuell die beste Handykamera?

Die aktuell beste Handykamera hat das Apple iPhone 11 Pro Max. Alle Kameras liefern scharfe Bilder. Die Bildqualität ist gut genug, um damit Bilder für Websites und Videos für YouTube professionell zu produzieren. Besonders für Nutzer, die bereits im Apple-Ecosystem unterwegs sind, ist das Apple iPhone 11 Pro Max die erste Wahl. Die unwesentlich schlechtere Alternative ist das Samsung Galaxy Note 10+.

Welches Handy hat deiner Meinung nach die beste Kamera? Fragst du dich, ob sich das Upgrade von deinem jetzigen Smartphone lohnt? Schreib mir in den Kommentaren!

Beste Handykamera [2019] – Meine Top 3 Liste: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
5,00 von 5 Punkten, basierend auf 1 abgegebenen Stimmen.
Loading...

1 Kommentare

  1. Nutzer Avatar
    Nick Krause

    …Es nützt recht wenig, wenn das Handy 20 Megapixel liefert, das Bild aber nicht scharf ist, weil das Objektiv nicht gut genug ist, um diese Auflösung zu bedienen…
    Wieso sollte das Objektiv schlechter mit 20MP als mit 8MP sein?
    In der Regel bewirkt die Zunahme von Megapixeln bei jeder noch so großen Objektivgurke eine Zunahme an Auflösung,vorausgesetzt die förderlich Blende wird nicht überschritten.Dies ist bei Smartphone normalerweise der Fall.Mehr Megapixel eignen sich dann für hochwertige Poster z.B. 30x40cm mit 24MP Auflösung(4000LP ISO12233) oder andere Bildauschnitte(Tele).Die heutigen Smartphone z.B.108MP nutzen die Megapixelzahl ausnahmslos zum herausrechnen von Rauschen per Pixelbinning.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.